http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 20. November 2017

Auch bei schlechtem Wetter


In letzter Zeit habe ich das ein oder andere Mal darüber nachgedacht eine Blogpause einzulegen, einen Winterschlaf sozusagen, bei dem wir uns erst im Frühling wieder melden, denn vorher ist wohl nicht mehr mit gutem Wetter zu rechnen. Ich habe schon ganz oft betont, wie sehr ich den Herbst nicht mag, aber dieses Mal kommt er mir ganz besonders garstig vor. Es ist schon fast winterlich kalt, es regnet nahezu jeden und dann auch gerne den ganzen Tag, die Sonne bekommt man mit etwas Glück alle 14 Tage Mal kurz zu sehen und natürlich nie zu unseren Spaziergehzeiten und zudem ist es ständig neblig, diesig und wird auch noch immer früher dunkel. Diese Voraussetzungen sind natürlich nicht nur suboptimal um etwas schönes oder abwechslungsreiches mit Genki und Momo zu unternehmen, sondern je schlechter hier das Wetter wird, desto schlechter werden auch meine Fotos. Keine gute Kombination zum Bloggen. Aber natürlich geht unser Alltag hier weiter voran und so auch das Bloggen, wenn auch zur Zeit nicht besonders aufregend oder von guten Bildern begleitet. Dabei mangelt es mir eigentlich nicht einmal an Bildern. Im Laufe des Jahres haben sich so viele Bilder angesammlt, die ich sehr gerne mag, aber zu denen ich nichts zu sagen hatte und nun warten sie auf irgendeine passende Gelegenheit um hervorgeholt zu werden. Nur ist jetzt vielleicht nicht die richtige Gelegenheit um Sommerbilder zu zeigen.


Wie ihr seht leiden Genki und Momo deutlich weniger unter dem schlechten Wetter als ich. Zumindest bis wir bei den Minustemperaturen angekommen sind. Auf diesem Spaziergang wollte Momo ihren Ball nicht mit Genki teilen und hat irgendwann beschlossen ihn in ihrem Mund zu bunkern. Da passt er auch perfekt rein.


Gegen Ende unseres täglichen Nachmittagspazierganges auf den Feldern wird es inzwischen schon so dunkel, dass das Fotografieren überhaupt nicht mehr möglich ist und bis Ende Dezember wird dieser Zeitpunkt immer weiter vorgezogen. Vielleicht gibt es hier dann irgendwann doch die Sommerbilder zu sehen.
 

Freitag, 17. November 2017

Hauptsache mit Ball


Während die Temperaturen bei uns aktuell schon ganz deutlich in Richtung Winter gehen, möchte ich euch heute noch einige der sehr weniger herbstlichen Bilder zeigen, die wir dieses Jahr gemacht haben. Sie entstanden noch im letzten Monat bei einem Spaziergang im Odenwald. Inzwischen ist bei uns im Odenwald tatsächlich schon der erste Schnee gefallen, aber da unser Genkimobil noch keine Winterreifen hat, können wir zur Zeit nicht dort hin.


An einer der wenigen Lichten Stellen im sonst so düsteren Odenwald wollte ich Fotos von Genki und Momo mit einer Hasenmütze machen. Leider habe ich nur eine davon, so dass ich kein Gruppenbild machen konnte. Auch von Genki habe ich an diesem Tag einige Bilder gemacht, aber er schaute auf allen Bildern so ernst, als wollte er mir sagen, dass die niedliche Mütze unter seiner Würde ist. Deshalb gibt es heute nur Momos Bilder zu sehen, denn auch eine Hasenmütze hält sich nicht vom Strahlen ab.


Um genau zu sein gibt es so ziemlich nichts, dass ich Momo anziehen könnte, dass sie irgendwie auch nur ansatzweise irritieren könnte - Solange sie nur ihren Ball hat. Und weil Momo draußen meistens lieber ihren Ball als Belohnung geworfen haben möchte, statt wie Genki ein Leckerchen zu bekommen, rennt sie nach dem Foto auch sofort - inklusive Hasenmütze - wieder strahlend ihrem Ball hinterher.


Wenn sie ihren Ball jagen kann ist ihr nicht nur vollkommen egal, dass sie etwas auf dem Kopf trägt, sondern wie es scheint auch, dass sie nichts mehr sehen kann.


Alles egal! Solange sie nur ihren Ball hat, ist für Momo die Welt in Ordnung. Und die Bilder, die dabei entstanden sind? Mal wieder nicht ganz das, was ich ursprünglich im Kopf hatte, aber dafür um einiges lustiger.

Mittwoch, 15. November 2017

Rezept: Apfel-Kokos Kugeln für Hunde

Hundekekse selbst backen Apfel-Kokos Kugeln

Bei uns vergeht derzeit keine Woche ohne ein neues Hundekeksrezept. Ist es peinlich, wenn ich zugebe, dass ich nur etwa jedes dritte Rezept überhaupt aufschreibe und natürlich auch oft alte Rezepte wiederverwende, also viel öfters Hundekekse backe, als ich hier Rezepte zeige? Was sagt das über den Kekskonsum bei uns aus? Warum können sich Genki und Momo nicht langsam durch die Gegend kugeln? Und warum haben wir noch immer keine neuen Tricks gelernt? An mangelnden Keksen kann es bei uns nicht liegen. Fragen über Fragen, auf die ich keine Antworten habe, aber dafür habe ich ein neues Hundeleckerchen-Rezept, nämlich für fruchtige Apfel-Kokos Kugeln.
Hundekekse selbst backen Apfel-Kokos Kugeln für Hunde Rezept
Hundekekse in Kugelform sind immer die einfachsten, weil man dabei nicht so sehr darauf achten muss einen gut ausrollbaren Teig zu bekommen. Gerade bei Hundekeksen ist es nicht immer so einfach, wenn man nicht möchte, dass der Großteil der Kekse später nur aus Mehl besteht. Bei Kugeln muss man nur darauf achten, dass sie zusammenhalten.
Für dieses schnelle Rezept wird zunächst ein kleiner Apfel - bei uns waren das etwa 60g - entkernt und klein geraspelt und dann erst mit den feuchten Zutaten Kokosmilch und Koköl vermischt und danach mit den Kokosraspel und dem Buchweizenmehl verknetet.

Hundekekse selbst backen Apfel-Kokos Kugeln für Hunde Rezept

Der Teig wird dann zwischen den Händen zu möglichst gleichgroßen Kugeln gefrollt und bei 180°C für etwa 25 Minuten gebacken. Die tatsächliche Backzeit hängt wie immer davon ab, wie groß ihr die Kugeln formt.
Rezept: Apfel-Kokos Kugeln für Hunde

Montag, 13. November 2017

Chamäleon Gedenkbeitrag


Wir gedenken heute unserem Chamäleon, das leider von uns gegangen ist. Oder sich vermehrt hat, je nachdem wie man es sieht. Den ganzen Sommer über warst du uns ein treuer Gefährte. Zwischen dir und Genki - das war die ganz große Liebe. Unermüdlich hat er dich gefangen, getragen und durch die Gegend geschüttelt. Dann ist dir ein Schleudertrauma zum Verhängnis geworden und plötzlich warst du entzweit und dein Innenleben quill aus dir heraus. Wir waren alle sehr traurig, außer Genki, der das ganze eher als Zugewinn als als Verlust gesehen hat.  Quasi als Upgrade von  Chamäleon 1.0 zu Chamäleon 2.0.

Du hast Genki immer ein Strahlen in's Gesicht gezaubert.
Warst stets ein treuer Gefährte.
Hast uns auf allen Spaziergängen begleitet.
Bist sogar mit uns baden gegangen.
Nie ist Genki deiner überdrüssig geworden.
Dann hat dich dieses harte Schicksal ereilt.
Aber du und Genki, ihr seit euch immernoch treu geblieben.

Ja, da war es hinüber, Genkis heißgeliebtest Chamäleon. Natürlich haben wir versucht Ersatz zu beschaffen und ein Neues bestellt. Aber es soll wohl nicht sein, denn es erwies sich als nicht lieferbar. Wir werden aber unser Glück noch in einem anderen Laden versuchen, ansonsten will das Schicksal uns wohl sagen, dass Genki seinen zwei Chamäleonhälften treu bleiben möchte.