http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Samstag, 7. Juni 2014

Übungsspazierganz & Frau Igel


Gestern waren wir wieder auf einem Übungsspaziergang. Dieses Mal mussten wir ein Stück mit der Bahn fahren und wurden dann von Sophie und ihrem Mensch unterwegs eingesammelt. Normalerweise macht mir das Fahren mit der Bahn nichts aus, aber dieses Mal war es schrecklich heiß.


Leider lief der Übungsspaziergang dieses Mal nicht so gut. Obwohl es so heiß war, habe ich gezogen und gezogen und gezogen, bis ich vollkommen abgekämpft war, aber aufgeben wollte ich nicht. Es waren auch wieder neue Hunde dabei, die ich nicht kannte. Alles war viel zu aufregend!

Hunde Übungs-Gruppenspaziergang

Dazu hatte ich auch noch vollkommen vergessen, wie "Sitz" geht. Ja, das ist mir jetzt etwas peinlich... Die großen Hunde sind viel gerannt und haben sich auch ab und zu gerauft. Und immer wenn einer gebellt oder gar geknurrt hat, wollte ich mitmischen. Ich habe gebellt und geknurrt und gezogen, aber mein Mensch hat mich einfach nicht hingelassen.

Hunde Übungs-Gruppenspaziergang

Mein Mensch sagt, sie war nicht zufrieden mit mir. Aber es gibt auch etwas Schönes zu erzählen: Ich habe wieder einen neuen Freund - Frau Igel. Wie schon Herr Ratte, kommt Frau Igel aus dem Land namens IKEA.

Hundeblog

Frau Igel ist toll, denn sie macht lustige Quietsch-Geräusche! Sie hat auch eine lustige Erdbeere. Ich mag Erdbeeren, aber Frau Igel möchte sie nicht mit mir teilen. Genki

IKEA Igel

Kommentare:

  1. Ich weiß, ich mache mich unbeliebt, aber vielleicht hilft Euch dieser Beitrag etwas weiter, weil ich immer noch der Ansicht bin, dass ein Hund unter starker Aufregung nun mal nichts lernen kann:

    http://www.michis-hundeseite.info/stressundleistung.htm

    LG Andrea und Linda, die es nicht böse meinen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, unbeliebt machst du dich nicht, ich bin immer für jeden Tipp dankbar, und lese mir auch alle Tipps und Anregungen gerne durch und weiss auch dass es stets gut gemeint ist - Man kann ja immer dazu lernen! Allerdings hilft mir dieser Artikel leider nicht weiter. Ich weiss was Stress ist, wie sich Stress äußert und auch dass ein Hund unter Stress schlechter lernt. Wie bringt man aber einem Hund den friedlichen Umgang mit anderen Hunden bei, wenn die anderen Hunde gegebenenfalls (nicht immer! Letzte Woche lief ja alles super!) der Stressfaktor sind? Allen anderen Hunden so gut wie möglich aus dem Weg gehen, und dann, wenn man irgendwann nicht die Möglichkeit hat die Straßenseite zu wechseln, erleben wie die Situation eskaliert und sein 13kg-Hund versucht sich auf eine 90kg-Deutsche Dogge zu stürzen? Das kenne ich, und ich kann auf weitere solche unschönen Erfahrungen verzichten. Deshalb übe ich den Umgang mit anderen Hunden auch lieber in kontrolliertem Umfeld, mit Hunden, bei denen ich weiss dass der Besitzer ihnen nicht erst eine Eisenkette über den Kopf hauen muss, damit sie von meinem Hund ablassen, wenn er sie provozieren will. Man kann Dinge leider nicht üben, wenn man ihnen stets nur aus dem Weg geht. :(

      Löschen
    2. Oh nein, eine strikte Vermeidungstaktik würde ich auch nicht wählen, weil so etwas in der Praxis ja auch gar nicht funktioniert. Vielleicht wäre eine etwas mehr schrittweise Annäherung die bessere Wahl. Das ist aber jetzt weit hergeholt, weil ich natürlich Genki nicht persönlich kenne und mir natürlich nur aus Deinen Berichten etwas zusammenreime.

      Ich lese zum Beispiel gerade ein interessantes Buch von Martin Pietralla

      http://www.amazon.de/Mein-Clickertraining-positiven-Umgang-Hunden/dp/3440116271/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1402228549&sr=1-1&keywords=pietralla+martin

      Die vielen Seiten sollten nicht abschrecken. Es liest sich sehr unterhaltsam und auch, wenn man nun überhaupt nicht auf Clickertraining steht, werden einem verhaltenspsychologische Zusammenhänge gut verständlich erklärt. Finde ich zumindest. Es ist auf jeden Fall kein Trickbuch, sondern gezielt für Alltagsprobleme geschrieben, auch wenn ich nicht Herrn Pietrallas Nerven habe, es auch mal drauf ankommen zu lassen, aber das schmälert den Genuss des Buches an sich nicht.

      Ich rede hier auch nicht von einem hohen Ross herunter, denn auch Lindas soziale Fertigkeiten im Umgang mit anderen Hunden stellen mich vor Probleme, die ich mit Kim zuvor überhaupt nicht kannte und die mich natürlich aus der Fassung gebracht haben. Von Soveränität keine Spur mehr. Die Angst um das eigene Hundi und dass nicht wissen, wie damit umgehen, stehen klar im Vordergrund.

      Bis hierhin habe ich immer wieder anderes ausprobiert. Das nonplusultra habe ich noch nicht gefunden (das dürfte auch für jeden anders aussehen), aber Strategien, besser damit umzugehen. Ich führe quasi meine eigene Desensibilisierung durch, step by step, wenn Du so magst.

      Aber jetzt habe ich schon wieder so viel gequasselt.

      LG und weiterhin starke Nerven

      Andrea

      Löschen
  2. Genki, I don't believe for a second you 'forgot' how to sit. It just wasn't convenient at the time. I like your cooling gel collar. Is that what it is?
    That work looks like a big social event. I'm never sure about those big dogs because once one of them barked at me that I looked like a lamb. Xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, it's a cooling gel collar. We don't like it much though. Mom bought it last year and it is getting too small for me. And we don't like the color. We are thinking about making one ourselves.
      I am not too great with bog dogs, especially big guys... :(

      Löschen
  3. Lieber Genki,

    ich finde es eigentlich normal, dass es nicht immer gut läuft. Du bist ein Individuum und keine Maschine. Man kennt Euch und Euer Befinden sowie Eure Gefühle nicht. Diese können das nur erahnen. Und solange man nicht weiß, was Dich nervös macht, wir es immer wieder solche Tage geben. Weiter schauen, woran es liegt, beobachten und probieren wird Euch weiterhin begleiten. Aber das alles ist normal und schon gar nicht schlimm. Schlimmer finde ich, dass Dir Frau Igel die Erdbeere nicht gibt. ;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡