http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Freitag, 6. März 2015

Fertig-Barf im Vergleich Teil 1

Fertig-Barf im Vergleich Teil 1

Als bekennende Verwenderin von Fertig-Barf, möchte ich euch heute ein paar Fertig Barf Menüs unterschiedlicher Hersteller vorstellen. Da es inzwischen so viele verschiedene davon gibt und ich auch immer wieder dabei bin neue auszuprobieren, werde ich das in mehrere Einträge aufteilen. 
Zunächst möchte ich aber ein paar allgemeine Worte über das Thema Fertig-Barf loswerden. Ich bin keine Ernährungsberaterin und habe mein Wissen auch nur aus unterschiedlichen Büchern. Es gibt beim Barfen verschiedene Modelle, und ich maße mir auch nicht an dem "einen" richtigen Modell zu folgen oder auch nur ansatzweise alles zu wissen. Diese Übersicht gibt nur meine eigene, persönliche Meinung wieder und ist ohne Gewähr. Außerdem habe ich mich bemüht lediglich Informationen zusammenzutragen, ohne die einzelnen Fertig-Barf Menüs zu werten.

Das Thema Fertig-Barf ist immer heikel. Im Großen und Ganzen denke ich, dass sich die wenigsten Fertig-Barfs dafür eignen dauerhaft verfüttert zu werden. Wenn man länger zu Fertig-Barf greift, so sollte man möglichst variieren: Bietet ein Hersteller verschiedene Menüs an, sollte man diese auch alle nutzen, denn nicht selten ist es so, dass in einem Menü zum Beispiel eine Innerei fehlt, die in einem anderen dann wieder enthalten ist. Oft aber fehlen ganze Bestandteile in allen Menüs. Meistens findet man Leber und Lunge, Milz und Niere fehlen dagegen. Auch der Fettgehalt vieler Fertigmenüs ist zu gering und oft fehlt eine Jodquelle, Salz oder Blut, oder andere Bestandteile. Bis hin zum vollständigen Fehlen jeglicher Knochen oder anderer Calciumlieferanten ist alles dabei.Wer also über einen längeren Zeitraum Fertigmenüs füttern möchte, sollte sich mit dem Bedarf seines Hundes vertraut machen und muss solche Menüs gegebenenfalls selbst um Zutaten ergänzen.

Auch unter Barfern gibt es verschiedene Ansichten darüber, was in eine Mahlzeit kommen muss, deshalb möchte ich gerne kurz zusammenfassen, welchem Modell ich folge und was für mich rein muss. Grob sind meine eigenen Mahlzeiten an Swanie's Modell angepasst, lediglich den Pansen/Blättermagen-Anteil reduziere ich, da meine Hunde beides in größeren Mengen nicht gut vertragen.

Eine Mahlzeit sollte zum größten Anteil aus Muskelfleich bestehen, aus fleischigen Knochen (Alternativ Knochenmehl), aus den Innereien Herz, Leber, Lunge, Niere, Milz (Niere und Milz wird oft nicht gefüttert, für mich gehören sie aber zum Abdecken des Nährstoffbedarfes dazu. Lediglich auf Lunge könnte man meiner Meinung nach verzichten.), Gemüse und Obst. Ich füttere zudem kleine Mengen an Getreide, das ist aber eine persönliche Präferenz. Es gehört entweder Blut oder Salz in eine Mahlzeit, sowie eine Jodquelle  wie zum Beispiel Seealgenmehl, sowie Öl. Optionale Komponenten sind dazu Blättermagen oder Pansen. Sie sollten aber nicht, wie in einigen Fertigmenüs, den Hauptbestandteil der Mahlzeit ausmachen. Der Fettgehalt eines Menüs sollte bei 15-25% des Muskelfleichanteiles liegen. Die regelmäßige Ergänzung von Nüsse und Kerne, Milchprodukte wie Hüttenkäse oder Quark, sowie ab und an einem Eigelb halte ich auch für sinnvoll.




Versand: Kostenlos, Mindesbestellmenge ist 7kg, Mindestbestellwert 19€

Preise: Eine Mischung auf Rindfleichbasis kostet z.B.1,75€ für 500g. 500g Mischung auf Lammbasis bekommt man für 2,38€. Die Preise sind trotz der fehlenden Versandkosten also recht günstig.

Auswahl:
Angeboten werden 6 Menüs mit Rind, Gans, Huhn, Lamm, Ente und Lachs. Die Auswahl ist also recht groß. Alle Fertig-Barf Menüs sind aus eigener Herstellung und nur in 500g Packen erhältlich.

Sonstiges: Die Menüs enthalten neben Fleisch, Obst, Gemüse und Öl recht viele Zusätze, die allerdings alle natürlich sind, wie in etwa Birkenblätter oder Traubenkernextrakt.

Fazit: Etwas negativ aufgefallen ist mir, dass den Packungen während dem Auftauen sehr viel Flüssigkeit entläuft und man letztendlich etwa 30g weniger Inhalt pro Packung hat. Es gibt leider keine prozentualen Angaben über die einzelnen Bestandteile der Menüs. Auf der Webseite in den Beschreibungen der einzelnen Menüs sind aber zumindest ausführliche Erklärungen der Zusammensetzungen gegeben. In allen Menüs sind recht viele Kräuter beigemischt -  etwas was ich persönlich nicht so sehr mag, da ich lieber bei Bedarf selbst  Kräuter hinzufüge.

Beispiel Zusammensetzung "Rind":
Rindfleisch, Rinderpansen, Rinderherz, Rinderleber, Karotten, Äpfel, Birnen, Leinöl, Algenkalk, Bierhefe, Malzkeime, Algen, Traubenkernextrakt, Birkenblätter, Löwenzahnwurzel und Kraut, Mariendistelkraut, Brennnesselkraut
_______________________________________________________



Versand: 5€ pauschale Versandkosten. Unter einem Warenwert von 20€ wird ein Zuschlag von 2,50€

Preise:
500g "Rind & Karotte" Menü kosten z.B. 2,27€. "Lamm und Kaninchen" 2,75€.

Auswahl: Angeboten werden 6 Menüs mit Rind, Gans, Huhn, Lamm, Ente und Lachs. Die Auswahl ist also recht groß. Alle Fertig-Barf Menüs sind aus eigener Herstellung und nur in 1kg Packen erhältlich.

Sonstiges: Tackenberg ist neben DUCK das einzige mir bekannte Fertig-Barf, das Getreide enthält. Über denn Sinn und Unsinn von Getreide wird ja in der Barf-Welt gerne gestritten. Ich selbst habe kein Problem mit kleinen Mengen an Getreide in unserem Futter. Das Hauptargument, mit dem mich Getreide-Gegner konfrontieren ist in der Regel "Der Wolf hat ja auch kein Getreide gegessen". Der Hund ist aber kein Wolf und hat auch keinen mit dem Wolf identischen Verdauungstrackt, so dass er  pflanzliche Stoffe wie Getreide besser verdauen kann.
Das Futter ist in  100g Scheiben enthalten und zu einem Einheitsbrei fein püriert.

Fazit: Als Negativ empfinde ich, dass nicht genau aufgeschlüsselt ist, in welchem Verhältnis Muskelfleich und Organe enthalten sind. Die Zugabe der künstlichen Vitamine macht mir das Futter zudem nicht gerade attraktiv und mir fehlt die Kalzium- und Jodquelle. Genau das will ich mit dem Barfen ja vermeiden. Auch die Idee mit den 100g-Scheiben überzeugt mich nicht, da die Scheiben fest zusammenkleben und mit einem Messer auseinandergespachtelt werden müssen. Durch die dünne Verpackung hat das Fleisch stets Gefrierbrand. Die Menüs sehen nicht nur aus wie Pappe, sondern schmecken offenbar auch so, Sowohl Genki als auch Momo wollen sie nicht wirklich essen.

Beispiel Zusammensetzung "Lamm & Kaninchen":
63% Lamm (Lammfleisch, -pansen, -herz), 7% Kaninchen (Kaninchenfleisch, -herz, -lunge, -speiseröhre), 15 % Spinat, 7,5 % Apfel, 7,5 % Amaranth. Ernährungsphysilogische Zusatzstoffe: Vitamin A 9000 IU, Vitamin D3 1600 IU, Vitamin E 81,9 mg, Kupfer 8,8 mg
_______________________________________________________



Versand:  8,50€ bis 28kg. Pollux Fertig-Barf ist auch in einigen anderen Onlineshops erhältlich.

Preise: 500g Rindermenü kosten z.B. 1,66€, 500g Kaninchen 1,91€.

Auswahl: Es gibt 7 Menüs: Geflügel, Junior, Kaninchen, Wild, Schaf, Pferd und Rind in 600g Packungen, aufgeteilt in nochmals 300g Portionen. Lediglich das Geflügelmenü ist auch in 1kg erhältlich.

Sonstiges: In den Mischungen sind Kräuter enthalten, die leider nicht genauer aufgeschlüsselt werden. Auch darüber welches Obst und Gemüse enthalten ist, oder woraus sich das Fleich und die Organe zusammensetzen, enthält man keine Angaben. Zum Teil ergeben die %-Angaben zusammengerechnet auch keine 100%. Keine Calciumquelle.

Fazit: Wenn Karotten enthalten sind, sind diese zu groß geschnitten und kommen bei Genki unverdaut wieder raus. Die Inhaltsangaben sind mir zu ungenau. Mir fällt das Fehlen von Öl auf, auch wenn das leicht zusätzlich zugesetzt werden kann. Verwundert bin ich über das komplette Fehlen des Knochenanteiles (außer beim Junior Menü). Gleiche ich den angegebenen Calciumgehalt einiger Menüs mit Genkis Tagesbedarf ab, so erhält er nur 30% seines benötigten Calciums. Zudem fehlen Jod und Blut. Dieses Futter und seine Zusammensetzung verunsichert mich zu sehr, als das ich es mit gutem Gewissen füttern könnte. Ich möchte auch bei Fertig-Barf genau wissen, was ich da verfüttere und Pollux kann mir das leider nicht bieten.

Beispiel Zusammensetzung "Kaninchen":
69% Kaninchenfleisch, 3% Kanincheninnereien, 30%, Gemüse/Obst, 1% Kräuter (Insgesamt 103%)
_______________________________________________________


Versand: Kein Onlinehandel. ProCani Fertig Barf ist zum Beispiel in einigen Fressnapf- und Kölle Zoo-Filiale, sowie neuerdings auch bei Zooplus erhältlich.

Preise: Der Preis variiert je nach Händler, man kann aber grob mit 2,50€ für 500g rechnen.

Auswahl: Hier gibt es nur zwei verschiedene Rindermenüs, sowie ein Welpen Menü. Auf der Webseite wird auch eine andere Produktlinie namens "Carnivor“ beworben, die Komplett-Menüs anbietet, von dem ich die Zusammensetzungen "15% Pansen (Gemüse)" nicht verstehe. Enthält das Menü 15% nicht näher bestimmten Pansen und Gemüse, oder ist anstatt Gemüse nur Pansen drin, oder wie soll man das verstehen? Da es diese Menüs nicht bei uns zu kaufen gab, habe ich sie auch nicht probiert und kann nichts näheres zu ihnen sagen.

Sonstiges: Enthält keine Zusätze, allerdings auch kein Öl. Knochenanteil oder anderer Calciumlieferant fehlt. Euter ist für den Hund wertloser billiger Füllstoff und trotz hartnäckiger Gerüchte kein Calziumlieferant! (Vergleiche: 115mg Calcium in 100g Rindereuter vs. 13900mg Calcium in 100g Kalbsbrustbein)

Fazit: Ich habe beide Rindermenüs probiert: Beim ersten Füttern hatte Genki den ganzen Tag einen grummelnden Bauch und verweigerte dann zwei weitere Mahlzeiten. Sowohl Momo als auch Genki hatten schrecklich breiigen und stinkenden Output. Das mag daran gelegen haben, dass beide Menüs einen sehr hohen Pansen-Anteil haben und beide meiner Hunde auf Pansen nicht so gut reagieren. Für uns ist das ProCani Fertigbarf nicht geeignet, aber auch ansonsten würde ich wegen der geringen Auswahl und des hohen Schlundanteils, sowie wegen der fehlenden Calciumquelle nicht zur dauerhaften Fütterung raten.

Beispiel Zusammensetzung " Rind Select":
25% Rindfleisch, 20% Pansen grün, 20% Schlundfleich, 10% Euter, 10% Lunge, 10% Obst+Gemüse (Apfel, Karotte, Blattsalat), 5% Leber
_______________________________________________________



Versand: Versand über die eigene Homepage erfolgt gegen 5€, bzw. 8€ nur im Umkreis von maximal 20km. Fertig-Barf Menüs von Die Futtermacher sind aber über zahlreiche andere Onlineshops mit variierenden Versandkosten erhältlich.

Preise: Die Preise variieren etwas je nach Händler. Man zahlt z.B. für 500g Rindermenü um die 2€, für Lamm etwa 2,30€.

Auswahl: Erhältlich sind 5 Sorten: Ente, Lamm, Rind, Pute, Pferd in 500g oder 250g Packungen.

Sonstiges: Positiv aufgefallen ist mir das Gewicht der einzelnen Packungen: Selbst nach dem Auftauen und Abtropfen des Fleischsaftes hat man noch über 500g, zum Teil habe ich bis zu 540g gewogen.
Ein wenig stört es mich, dass die einzelnen Händler aus mir nicht erklärlichen Gründen nie kennzeichnen, dass es sich um Menüs von Die Futtermacher handelt. So habe ich schon oft Futter in der Hoffnung etwas neues auszuprobieren bestellt und dann doch altbekanntes bekommen.

Fazit: An diesem Futter habe ich nichts auszusetzen, außer, dass die Karottenstückchen manchmal etwas zu groß sind und bei Genki unverdaut wieder hinten raus kommen.Es fehlt, wie meistens Blut und Jod. Alle Sorten sind artenrein, also auch gut für Allergiker geeigent. Die Zusammensetzung ist genau aufgeschlüsselt, so dass ich genau weiss, was ich für eine vollständige Mahlzeit noch zusetzen muss und auf Zusätze wird komplett verzichtet.

Beispiel Zusammensetzung "Lamm":
39% Lammuskelfleich, 15% Lammbrustbein, 10% Lammlunge, 5% Lammfett, 10% Lammpansen grün, 2% Zucchini, 8% Apfel, 8% Karotte, 2% Blattsalat, 1% Leinöl
_______________________________________________________



Versand: Verkauf über Futterfleich24. Der Versand kostet bis 28kg 6,59€.

Preise: 500g Pute Menü kostet z.B. 1,95€, 500g Rind nur 1,55€, wenn man sie in 1kg Packungen kauft. Die 250g und 500g Packungen sind ein wenig teurer.

Auswahl: Erhältlich sind gleich 11 verschiedene Sorten: Kaninchen, Active, Ente, Pute, Lamm, Wild, Pferd, Hähnchen und 3 verschiedene Rindermenüs. Die meisten Sorten sind sowohl in 250g, 500g und 1kg Packungen erhältlich.

Sonstiges: Nicht bei allen Menüs ist die prozentuale Aufteilung der Zutaten angegeben.

Fazit: Von der Zusammensetzung sind diese Fertig Barf Menüs denen von Die Futtermacher sehr ähnlich. Auch hier sind die Karottenstückchen in einigen Menüs sehr groß (Was man auch gut auf den Produktfotos erkennen kann), auch hier fehlt Jod und Blut, ansonsten habe ich nichts zu bemängeln. Toll finde ich die große Auswahl an Sorten, sowie an unterschiedlichen Packungsgrößen.

Beispiel Zusammensetzung "Lamm":
39% Lammmuskelfleisch, 15% Lammrippenknochen, 10% Lammlunge, 10% Lammpansen grün, 5% Lammfett, 8% Äpfel, 8% Karotte, 2% Zucchini/Kürbis (Gemüse der Saison), 2% Blattsalate (ohne Kopfsalat), 1% Leinöl
_______________________________________________________



Versand: Mindestbestellmenge ist 10kg. 10,50€ Versandkosten bis 18kg. Im eigenen Shop können die einzelnen Sorten nur im 2-er Pack bestellt werden. HappyPets hat zahlreiche Vertriebspartner, bei denen die Bestellung zum Teil günstiger ist.

Preise: 500g Menü auf Rindfleischbasis kosten z.B.(je nach Händler) etwa 1,60€, 500g Entenmenü etwa 2€.

Auswahl: Es gibt 5 verschiedene Sorten: In 500g Packungen sind die Sorten Pansen, Rind, Huhn, Ente und Pferd erhältlich.

Sonstiges: Eine der wenigen Menüs mit Jodquelle.

Fazit: Ein bisschen schade ist es schon, dass die Zusammensetzung einerseits bis auf eine Stelle hinter dem Komma aufgelistet ist, aber dann bei den Kräutern ein ungenaues "u.a". gelistet wird und auch so bin ich - wie schon bei Haustierkost - kein großer Fan der vielen Zusätze in den Fertig-Menüs. Johanniskraut bekommt Genki zum Beispiel schon in seiner cdVet Nervennahrung, ich brauche es also nicht nochmal im Menü. Ansonsten finde ich die Zusammensetzung recht gut und auch der Preis ist in Ordnung.

Beispiel Zusammensetzung "Rind":
47% Muskel-, Kopf-, und Schlundfleisch vom Rind (davon Schlundfleisch 2%), 30% gemahlene Hühnerhälse und Karkassen, 15% verschiedene saisonale Gemüse (Karotten, Brokkoli, Zucchini, Stangensellerie, Salate), 6,5% grüner Pansen, 1% kaltgepresstes Flachsöl (Leinöl), 0,5% Seealgen- und Kräutermischung (Brennessel, Johanniskraut, Qeckenwurzel, Beinwell u.a.)
_______________________________________________________


Versand: Kein Versand über die eigene Homepage, aber z.B. erhältlich in Fressnapf- und Zoo&Co-Filialen, sowie in vielen Onlineshops wie Zooplus. Die Versandkosten variieren je nach Shop.

Preise: Der Preis variiert je nach Händler, man kann aber grob mit 2,50-3€ für 500g rechnen.

Auswahl: Unter dem Namen "Barf-in-One" sind 750g- oder 1kg-Beutel in den 6 Sorten Junior, Geflügel, Pferd, Pansen, Senior und High Energy erhältlich.

Sonstiges: Das Fertig-Barf kommt in etwa 30g Portionen. Es gibt keine genauen Angaben über die prozentuale Zusammensetzung des Futters.

Fazit: Die Portionierung ist an sich eine gute Idee, allerdings wohl nur für Chihuahuas. Wenn man wie ich fast die ganze Packung pro Tag füttern muss, macht es wenig Sinn.
Die einzelnen Taler sehen nicht gerade ansprechend aus. Man erkennt eigentlich garnicht, was man da füttert, sondern hat einen unappetitlich gräulich aussehenden fein pürierten Einheitsbrei mit Erbsen.  Mich schreckt diese Pampe, die ich nur schwer mit den roten Fleichstücken, die meine Hunde sonst bekommen, in Verbindung bringen kann, doch sehr ab.
Das wirklich Schlimme an diesem Fertig Barf ist jedoch die Zusammensetzung voller synthetischer Zusatzstoffe, die sich schlimmer liest als jedes Discounter-Futter und mir entzieht sich da der Sinn überhaupt zu barfen. Für mich ist der Hauptgedanke des Barfens, dass man die Zutaten in seiner ursprünglichen - nicht erhitzten und nicht getrockneten - Form hat, so dass alle Nährstoffe erhalten bleiben und eben nicht künstlich hinzugesetzt werden müssen. Ich habe das Fertig-Barf von Petman ein Mal zu Probezwecken gekauft - Es wird auch bei diesem einen Mal bleiben.

Beispiel Zusammensetzung "Pferd":
Pferd (Muskelfleisch, Innereien, feingemahlener Knorpel) 90 %, Kartoffeln, Erbsen, Spinat, Karotten, Lachsöl, Sonnenblumenöl, Mineralstoffe
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe / kg: Vitamin A 7500 I.E.; Vitamin D3 575 I.E.; Vitamin E 62,5 mg; Vitamin B1 (Thiaminhydrochlorid) 1,3 mg; Vitamin B2 (Riboflavin) 2,1 mg; Pantothensäure (Calcium-D-Pantothenat) 12,6 mg; Niacinamid 12,8 mg; Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) 1,8 mg; Folsäure 0,25 mg; Vitamin B12 (Cyanocobalamin) 158 mcg; Biotin (D(+)-Biotin) 126 mcg; Cholinchlorid 238 mg; Mangan (Mangan-(II)-sulfat, Monohydrat) 1,6 mg; Zink (Zinksulfat, Heptahydrat) 15,9 mg; Kupfer (Kupfer-(II)-sulfat, Pentahydrat) 1,3 mg; Eisen (Eisen-(II)-sulfat, Monohydrat) 11,6 mg; Jod (Calciumjodat, wasserfrei) 0,3 mg.

Zu "Fertig-Barf im Vergleich Teil 2" geht es HIER.

Kommentare:

  1. Sieht wirklich alles ganz gut aus :)
    Aber wir gehören leider nicht zu den Barfern !!!
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Die Menüs sehen lecker aus.
    Aber wir sind leider auch keine Barfer.
    Die Vorstelllung der Menüs hast du super gestaltet und für jeden verständlich aufgeführt.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  3. Wow und Danke erst mal für die Mühe, die Du Dir mit diesem Bericht gemacht hast. Auch wenn wir nicht auf Fertigbarf zurückgreifen, war es mal ganz aufschlussreich, wie das so von den einzelnen Herstellern gehandhabt wird. Und manches ist - wie ich ja auch schon in meinem letzten eigenen Barf-Artikel beschrieben habe - einfach nicht zu glauben...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  4. Ohh ist da etwa ein Landseer auf der Verpakung????

    Ich nehme lieber Fleisch in großen Stücken... und auch wird mein Fleisch selber zusammen gestellt. Aber manchmal also zB im Urlaub habe ich dieses Fertigbarf bekommen. Ist nicht so meins...
    Aber Danke für die schöne Aufstellung und die Mühe die ihr euch gemacht habt! Mein Futter kommt übrigends von der Tiernahrung Rau ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  5. Oh, super... so viel Mühe habt ihr euch gemacht. Wirklich sehr interessant die verschiedenen Sorten zu sehen und sich darüber informieren zu können Danke. Wir barfen ja auch und zum Frischfleisch wenn es mal schnell gehen muss, wären die Fertigmenüs eine tolle Sache!
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Oh, da steckt aber sicher eine Menge Arbeit drin. Sehr interessant. Wir haben ja voriges Jahr mit Fertigbarfmenüs angefangen. In unserem Shop gab es neben FarmFood Fresh auch "Die Futtermacher". Manu mochte das Futter sehr gerne.
    Inzwischen stelle ich die Barfmenüs selbst zusammen.

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Beitrag und sehr interessant. Ich finde es super was ihr euch für eine Arbeit gemacht habt, Eine sehr tolle zusammenfassung, die uns einen super Überblick verschafft.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das ist mal ein umfangreicher Artikel. Toll! Auf Fertigbarf habe ich bisher erst einmal zurück gegriffen, da war es diese Fischmischung von Haustierkost. Richtig begeistert war ich nicht, da stelle ich das Menü lieber selber zusammen. Aber jetzt wo ich gelesen habe, dass bei dir auch ein paar ganz gut abgeschnitten haben, werde ich mir die mal (z.B. für den Urlaub oder den Hundesitter) genauer anschauen.

    Liebe Grüße!
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Schaut euch mal die Fertigbarf - Menüs der Firma Fithound an
    www.fithound.biz
    LG Niki

    AntwortenLöschen
  10. Wie sieht es mit den Fertigmenüs von Barfexpress aus? Die hat uns unsere Züchterin als Einstieg bzw. Alternative empfohlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über das Fertigbarf von Barfexpress habe ich im zweiten Teil geschrieben:
      http://www.genkibulldog.de/2015/11/fertig-barf-im-vergleich-teil-2.html
      Es enthält einige synthetische Zusatzstoffe, weswegen ich es Dauerhaft nicht gut finde, aber für den Anfang ist es, im Vergleich zu einigen anderen, garnicht so schlecht, weil es dadurch wenigstens relativ vollständig ist. Wenn man sich dann in das Thema eingearbeitet hat und weiss, wie man Nährstoffe wie Biotin, Zink, Magnesium und Vitamin E auf natürliche Weise zusetzen kann ("Für das Biotin hätte man Eigelb und Niere hinzufügen können, für Magnesium füttere ich Nüsse und Haferflocken, Vitamin E hat man eigentlich schon durch die Zugabe von Leinöl und Obst/Gemüse. Auch Kokosfett und Nüsse können Vitamin E liefern. Zink ist in Leber bereits recht stark vertreten und könnte noch durch Kerne, Nüsse und Milchprodukte aufgestockt werden. Jod füttert man idealerweise über Seealgenmehl.") macht es Sinn lieber selbst zu mischen. Da aber in vielen anderen Fertigbarfs auch kein Seealgenmehhl, keine Milchprodukte, Eier, Nüsse oder Kerne zugesetzt sind und diese Nährstoffe dann einfach fehlen, ist es, wie gesagt, als Einstieg garnicht so verkehrt. Wenn es um einen Welpen geht, müsstest du allerdings noch einen Welpenzusatz füttern, ich glaube Barfexpress verkauft das separat.

      Löschen
  11. Mein Favorit unter dem Fertigbarf ist Happy pets. Gebe ich schon Jahre und den Hunden gehts prächtig. Hier gibt es aber auch noch die Fütterungsmethode ABAM = Abstauber Bekommen Alles Mögliche!! Von Essensresten, über Trockenfutter bis hin zu guter Dose wie Auenland-Konzept, Hermanns, vet-concept etc. Jedenfalls kein Rinti und Co...
    Ich denke, die Mischung machts.

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡