http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Donnerstag, 28. Mai 2015

Die Ausschlussdiät

Ausschlussdiät beim Hund

Nachdem soweit nichts gegen Momos Juckreiz geholfen hat, haben wir nun eine Ausschlussdiät begonnen. Für diejenigen, die nicht wissen was es damit auf sich hat: 
Eine Ausschlussiät wird beim Hund durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Futtermittelallergie besteht. Dabei wird dem Hund über einen längeren Zeitraum  ausschließlich eine Fleisch- und eine Kohlenhydratquelle gefüttert. Dieser Zeitraum variiert je nach Quelle stark. Einige reden von 4 Wochen, andere von mindestens 8 Wochen. Momentan tendiere ich zu einenm Zeitraum von 4-6 Wochen, weil eine Ausschlussdiät zugleich eine Mangelernährung ist, denn zu Beginn der Diät muss auch komplett auf Zusätze wie zum Beispiel Öl oder Jod verzichtet werden.

Eigentlich soll die Ausschlussdiät mit Lebensmitteln durchgeführt werden, die der Hund bisher noch nicht gegessen hat, da so das Risiko minimiert wird, dass der Hund gegen diese bereits Antikörper gebildet hat (es schließt aber nicht aus, dass der Hund auch während der Ausschlussdiät noch Antikörper gegen diese Lebensmittel bilden kann - Im Gegenteil, ist die Allergie nicht auf eine Futtermittelunverträglichkeit zurückzuführen, sondern hat eine andere unbekannte Quelle, ist die Chance sogar recht hoch, dass auch Antikörper gegen die völlig neue Futterquelle gebildet werden).

Ausschlussdiät beim Hund

Trotzdem habe ich mich für unsere Diät für Pferd und Kartoffel entschieden - Auch wenn Pferd nicht zu ihrer alltäglichen Diät gehört, hatte sie es schon ab und an gegessen. Auf andere, selterene Fleichsorten wie Rentier oder Känguru, die sie noch nicht hatte, wollte ich aber nicht zurückgreifen, weil es nahezu unmöglich ist, von diesen auch nur ansatzweise alle notwendigen Bestandteile zu bekommen und ich Momo, die mit ihren 8 Monaten ja noch zu den Junghunden zählt, so wenigen Mängeln wie möglich aussetzen wollte. Es war schon beim Pferd schwierig genug und ich musste in mehreren verschiedenen Onlnineshops bestellen, bis ich Pferdefleich, -blut, -fett, -innereien,  zerkleinerte Knochen vom Pferd, dazu Kauartikel und Trainingshappen vom Pferd zusammen hatte. Viele Leute führen Ausschlussdiäten auch nur mit Muskelfleich durch. Das konnte ich mit meinem Gewissen aber nicht vereinbaren.

Zeigt der Hund nach 4-6 Wochen keine Symptome einer Allergie mehr, dürfen nach und nach neue Komponenten dem Futter zugefügt werden.

Ausschlussdiät beim Hund

Also stand ich gestern den halben Tag in der Küche, bis zu den Ellenbogen in Pferdeinnereien & Co und habe für Momo für die kommenden Wochen Essen zubereitet.
Ich mache mir nicht all zu viel Hoffnung, dass bei diesem Experiment irgendetwas bei herauskommt, aber ich kann ja nichts unversucht lassen. ♡ Monika

Ausschlussdiät beim Hund

Kommentare:

  1. Ich drücke euch die Daumen. Ich habe das mit meiner Trude alles durch und jedes Jahr im Frühjahr geht es wieder los :-(. Nun wasche ich sie immer mal ab, mit Olivenseife und danach ist es besser. Ich bin gespannt und werde die Entwicklung auf alle Fälle, mit viel Interesse, beobachten. LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Da wünschen wir euch gannnnz viel Erfolg.
    Pfotig Milo und Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Eurer Ausschlussdiät. Auch wir haben mit Pferd und Kartoffel angefangen, auch, weil dies die leichtverdaulichsten und am wenigsten Allergie auslösenden Futtermittel sind. Nun, wir haben aber recht schnell Öl und Nährstoffe ergänzt, eben, um die Folgen einer Mangelernährung auszuschließen. Dabei verträgt Socke Pferd und Kartoffel gut und unsere Experimentierfreude ist nicht so groß. Aktuell wird das Blut auch auf Nährstoffmängel untersucht.

    Aber bei uns gibt es ja auch andere Baustellen. Ich bewundere Deinen Einsatz und wünsche alles Gute.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Oh, voller Körpereinsatz, nicht schlecht. Hoffentlich bringt es Euch was. Ich wünsche Euch das jedenfalls und einen Versuch ist es ganz sicher wert.

    Mach Dir nicht zu viele Sorgen wegen der Mangelernährung. In diesem Zeitraum schaffst Du es ganz sicher nicht, einen nennenswerten Mangel hinzuzüchten. Immerhin hast Du ja die komplette Pferdepalette eingekauft und damit sollte die Grundversorgung eigentlich gegeben sein.

    Viel Erfolg!!!

    Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  5. Habt ihr vorher einen Allergietest machen lassen? Bei Lilly haben wir das zuerst machen lassen und festgestellt, dass sie auf Hausstaubmilben allergisch reagiert, da konnten wir uns die Ausschlussdiät sparen. Wobei wir allerdings schon vorher die Vermutung hatten, dass eine Umweltallergie die Ursache des Übels ist. Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, dass ihr bald herausgefunden habt, was Momo verträgt und was nicht :-)

    Liebste Grüße

    P.S.: In welchem Shop bekommt man geschredderte Pferdeknochen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Ich wollte bei unserem letzten Arztbesuch einen Allergietest machen lassen, aber der Tierarzt meinte, dass diese Tests zwar hilfreich sein können, es seiner Erfahrung nach aber in vielen Fällen nicht sind, weil bei diesen Tests oft widersprüchliche Resultate bei herauskommen und Allergien aufgezeigt werden, wo eigentlich gar keine sind und wirkliche Allergien dagegen garnicht aufgezeigt werden. Ich meine mich zu erinnern, dass das auch bei euch der Fall war und bei Lilly rauskam, dass sie keine Getreidunverträglichkeit hätte, obwohl sie darauf doch allergisch reagiert?
      Ich habe mich versucht in das Thema einzulesen und das scheint auch zu stimmen - Laboklin, die solche Tests zB durchführen, schreiben, dass es Allergien gibt, bei denen der Körper keine Antikörper bildet und diese Allergien somit bei den Tests auch nicht gezeigt werden und sich das ganze dann nur durch die Ausschlussdiät bestimen lässt (vorausgesetzt natürlich, es ist überhaupt eine Futtermittelunverträglichkeit).
      Was ich gerne machen würde, ist ein Allergietest über die Bioresonanz (Wobei ich da noch Überredungsarbeit bei meinem Mann leisten muss, der das nur für Unfug hält), allerdings hat die Tierheilpraktikerin meines Vertrauens momentan noch kein Bioresonanzgerät, ist aber genau dieses Wochenende deswegen auf einem Seminar, wo sie mit einer Händlerin verhandeln möchte. Vielleicht wird das ja in absehbarer Zeit was, dann kann ich das ausprobieren.

      Löschen
    2. Oh, und die Pferdeknochen habe ich bei www.barf-hundgesund.de gekauft. Das war nach langer Suche der absolut einzige Onlineshop, den ich gefunden habe, der zerkleinerte Pferdeknochen verkauft.

      Löschen
  6. Oh wow, das nennen wir Einsatz. Wir drücken euch ganz fest die Daumen, dass ihr Erfolg habt und Momo bald Linderung erfährt :-)))
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. ...sehr interessanter bericht. ich könnte das mit dem fleischgematsche ja nicht. bin auf die ergebnisse gespannt und drücke die daumen!
    liebe grüße
    katrin

    AntwortenLöschen
  8. Tja, wie du weißt, stehen wir auch noch vor der Entscheidung, für oder gegen die Ausschlussdiät... Ich werde es mal bei dir verfolgen und sehen, ob es was für uns ist. Ich hoffe allerdings, dass es bei Moe wieder besser wird und somit nicht am Futter liegt.
    Toll, was du alles eingekauft hast! Ich drücke euch fest die Daumen dass es funktioniert!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡