http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Mittwoch, 25. November 2015

Fertig-Barf im Vergleich Teil 2

Fertig-Barf im Vergleich Teil 2

Lange hat es gedauert, aber hier ist der zweite Teil unseres "Fertig-Barf im Vergleich" Beitrages. Zum ersten Teil geht es hier.

Das Thema Fertig-Barf ist immer heikel. Im Großen und Ganzen denke ich, dass sich die wenigsten Fertig-Barfs dafür eignen dauerhaft verfüttert zu werden. Oft fehlen ganze Bestandteile, nicht alle Innereien sind vorhanden, der Fettgehalt ist zu gering, es fehlen Jodquelle, Salz oder Blut oder sogar der Knochenanteil. Wer also über einen längeren Zeitraum Fertigmenüs füttern möchte, sollte sich mit dem Bedarf seines Hundes vertraut machen und muss solche Menüs gegebenenfalls selbst um Zutaten ergänzen.

Aus dem ersten Teil habe ich noch einmal den Text über "meine perfekte Zusammensetzung" eines Menüs kopiert, damit ihr sehen könnt, woran ich mich orientiere:

Eine Mahlzeit sollte zum größten Anteil aus Muskelfleich bestehen, aus fleischigen Knochen (Alternativ Knochenmehl), aus den Innereien Herz, Leber, Lunge, Niere, Milz (Niere und Milz wird oft nicht gefüttert, für mich gehören sie aber zum Abdecken des Nährstoffbedarfes dazu. Lediglich auf Lunge könnte man meiner Meinung nach verzichten.), Gemüse und Obst. Ich füttere zudem kleine Mengen an Getreide, das ist aber eine persönliche Präferenz. Es gehört entweder Blut oder Salz in eine Mahlzeit, sowie eine Jodquelle  wie zum Beispiel Seealgenmehl, sowie Öl. Optionale Komponenten sind dazu Blättermagen oder Pansen. Sie sollten aber nicht, wie in einigen Fertigmenüs, den Hauptbestandteil der Mahlzeit ausmachen. Der Fettgehalt eines Menüs sollte bei 15-25% des Muskelfleichanteiles liegen. Die regelmäßige Ergänzung von Nüsse und Kerne, Milchprodukte wie Hüttenkäse oder Quark, sowie ab und an einem Eigelb halte ich auch für sinnvoll.

_______________________________________________________


Bellami Barfexpress Fertigbarf im Vergleich

Versand: Die Versandkosten betragen 8€ bis 27kg. Keine Mindestbestellmenge.

Preise: 500g Rindermenü bekommt man z.B. ab 1,20€, 500g Lammmenü ab 1,85€.

Auswahl: Zur Auswahl stehen die "Barfcomplete" Sorten "Rind fein gewolft", "Rind grob gewolft", "Lamm", "Geflügel","Huhn/Pute", "Ente", "Kaninchen", "Pferd", sowie 7 Rindermenüs mit unterschiedlichen Kräutermischungen, z.B. für Hunde mit Gelenkproblemen, Nierenproblemen oder ähnlichem. Zudem gibt es immer Mal wieder saisonelle Menüs wie das "Summertime-Menü mit Hagebutte"  Außerdem sind die normalen Menüs sowohl in 1kg als auch 500g-Packen erhältlich.

Sonstiges: Es oft einige Sorten ausverkauft. Die fertig Menüs enthalten künstliche Zusätze.

Fazit: Der Preis ist nahezu unschlagbar günstig. Leider wird hier nicht ganz auf künstliche Zusatzstoffe verzichtet, auch wenn die Liste sich nicht so dramatisch liest wie z.B. die von Petman. Für das Biotin hätte man Eigelb und Niere hinzufügen können, für Magnesium füttere ich Nüsse und Haferflocken, Vitamin E hat man eigentlich schon durch die Zugabe von Leinöl und Obst/Gemüse. Auch Kokosfett und Nüsse können Vitamin E liefern. Jod füttert man idealerweise über Seealgenmehl. Nur Zink ist tatsächlich sehr schwer auf natürlichem Wege auszugleichen. Zwar ist es in Leber bereits vertreten und könnte noch durch Kerne, Nüsse und Milchprodukte aufgestockt werden, das reicht aber oft tatsächlich nicht um den Bedarf zu decken .Auch wenn ich synthetische Nährstoffe in Barf absolut nicht gutheißen kann - genau betrachtet ist es wohl immernoch besser diese synthetisch zuzusetzen, als sie einfach wegzulassen und unzureichende Menüs als Fertigmahlzeit zu verkaufen. Wer also ganz faul ist und Fertigmenüs auch nicht aufstocken will, ist hier wohl ganz gut bedient.
Die Aufschlüsselung der einzelnen Zutaten (wie viel Knochen? Wie viele Organe? Was für Kräuter?) ist für mich ungenügend.

Beispielzusammensetzung „Kaninchen“:
82 % Fleisch vom Kaninchen (Muskelfleisch, Herz, Lunge, Leber, geringer Knochenanteil), 15 % Obst/Gemüse (Karotten, Apfel, Birnen), 3 % Leinöl, Lebertran, Calciumcarbonat, Calciumphosphat, Magnesiumcarbonat, Kräuter, Meersalz. Zusatzstoffe per kg: 50 mg Vitamin E, 22 mg Zink , 200 mcg Biotin, 0,3 mg Jod

 _______________________________________________________ 


DUCK Fertigbarf im Vergleich

Versand: DUCK selbst betreibt keinen Onlinehandel, sondern vertreibt sein Futter über Vertriebspartner. Wer diese sind, erfährt man aber leider auf der Homepage weder unter dem Menüpunkt "Händler", noch "Vertriebspartner". Ich habe mein DUCK Menü bei Futterfreunde gekauft. Die Versandkosten dort betragen 6,90€.

Preise: Für 500g "Rind" bezahlt man bei Futterfreunde zum Beisiel 2,25€, für 500g "Exzellent" 2,13€.

Auswahl: DUCK Komplettmenüs sind in 1KG-Packungen in den nichtssagenden Sorten "Exzellent", "Pansen", "R+L+H", "Lamm und Reis", "Rind" "Dynamik", "Diät Therapie" und "Diät Pancreas" erhältlich.

Sonstiges: Die 1kg Packungen enthalten einzelne Scheiben a 100g. Wie schon bei Tackenberg, das nach dem selben Prinzip verpackt, kleben sie so aneinander, dass man die ganze Packung zum Herausnehmen der einzelnen Scheiben leider antauen lassen muss.
DUCK Komplettmenüs werden auch in Großpackungen zu 8,16 oder 24kg verkauft. Je höher die Menge, desto geringer der Preis pro kg.

Fazit: Auch hier fehlt mir, wie so oft, die genaue Aufschlüsselung der Mengen bei der Zusammensetzung. Löblich finde ich den Verzicht synthetischer Nährstoffe. Einige der Menüs enthalten Sonnenblumenöl, was ich als eher schlechtes Futteröl erachte. Über Getreide, vor allem Mais und Soja, kann man sich jetzt streiten, es wäre aber eigentlich eher nicht das Getreide meiner Wahl bei der Rohfütterung.

Beispielzusammensetzung "Exzellent":
"Rinderpansen, Fleisch von Rind, Leber/Herz/Niere/Milz von Rind, Hühnerfleisch und Knochen von Huhn, Mais- und Weizenflocken, Sonnenblumenöl"

_______________________________________________________ 


MUSH Fertigbarf im Vergleich
 
Versand: MUSH selbst bietet keinen Versand an. Hier gibt es eine Händlersuche. Ich habe meine Packung im Fressnapf XXL in Mannheim gekauft.

Preise: 500g kosten hier ziemlich genau 4€.

Auswahl: Angeboten werden  3 Menüs für Hunde, die bereits gebarft werden, ein Menü für Barfanfänger und ein Menü für Welpen. Einige Menüs sind in 800g Packen und andere in 3kg Packen erhältlich.

Sonstiges: Die Menüs kommen in einzelnen 25g-Talern.

Fazit: MUSH Barf wurde in diversen Barf Foren heiß gelobt, so dass ich es zumindest einmal ausprobieren wollte. Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, was den so hohen Preis im Vergleich zu einigen anderen Anbietern rechtfertigt. Es wird Mal wieder nicht aufgeschlüsselt, viel der einzelnen Komponenten enthalten sind. 5% Gemüse sind mir eindeutig zu wenig. Zudem sind die einzelnen Taler für mich, wie schon bei Petman, sinnfrei, da ich ohnehin nahezu eine Packung am Tag verfüttern muss. Dafür, dass mir der Gemüseanteil zu niedrig ist, Niere und Milz als Innerei Mal wieder fehlen und Spinat enthalten ist -ein Gemüse, das Kalzium bindet und deshalb nicht zu oft gefüttert werden soll - die Jodquelle fehlt und auch noch Sonnenblumenöl ungeeigneterweise als Futteröl eingesetzt wird, ist das Produkt meiner Meinung nach viel zu teuer.

Beispielzusammensetzung "Vaisto Pute-Huhn-Lamm":  
Finnische Pute 40 % (Fleisch, Knochen, Knorpel), Finnisches Huhn 35 % (Fleisch, Knochen, Magen, Haut, Herz, Knorpel, Leber), Finnisches Lamm 20 % (Knochen, Fleisch, Lunge, Knorpel, Leber), Gemüse 5 % (Spinat, Brokkoli, Salat), kaltgepresstes Sonnenblumenöl, Ei <1 %.

_______________________________________________________  


Das Tierhotel Barf Komplettmenü Fertigbarf im Vergleich

Versand: Ab 7,50€ bis zu 28kg

Preise: 500g Komplettmenü bekommt man je nach Packungsgröße ab 1,10€,

Auswahl: Es gibt ein "Komplettmenü" in 800g und in 2x400g Portionen.

Sonstiges: Das Tierhotel bietet zahlreiche andere Mixpackungen unter dem Namen "Menü" an, obwohl diese keine Komplettmenüs sind. Das finde ich etwas irreführend.

Fazit: Hier stört mich die irreführende Bezeichnung "Menü" für zahlreiche Mixpackungen. Diese Menüs sind alle sehr unterschiedlich befüllt, bei Hühnermenüs wurden die ganzen Tiere gewolft, sonst fehlen aber in der Regel fleischige Knochen und Innereien, Öl, in manchen "Menüs" auch komplett das Gemüse. Obst gibt es nirgendwo.
Auch das explizit als "Komplettmenü" bezeichnete Menü erscheint mir nicht "komplett": Anstatt fleischigen Knochen gibt es nur Knorpel, Obstanteil gibt es garnicht, Pansen ist zwar drin, andere Innereien sucht man vergebens, bzw. man kann nur vermuten, dass sie eventuell im "Hähnchen" enthalten sein könnten (Bei den anderen Menüs wird das Hähnchen als "Ganzes Hähnchen" bezeichnet, hier nicht), Öl fehlt ebenfalls. Für mich taugen diese Menüs als Bausteinkasten-Kompenenten, nicht aber als langfristige Komplettmahlzeit.

Beispielzusammensetzung "Komplettmenü":
Rindfleisch, Hähnchen, Pansen, Rinderknorpel gewolft mit 15% Gemüse (Möhren, Rüben) und 15% gekochter Kartoffel

_______________________________________________________ 


Tiernahrung Wietheger Fertigbarf im Vergleich

Versand: Kein Onlineversand. Verkauf im eigenen Ladengeschäft, sowie in lokalen Tierhandlungen, wie zum Beispiel Zoo & Co  in Heidelberg.

Preis: 500g Putenmenü kosten hier zum Beispiel 2,50€. 500g Lammmenü 2,89€.

Auswahl: In 500g und 1Kg Packungen bekommt man Menüs mit Rind, Lamm, Pferd, Huhn und Pute.

Sonstiges: Nur lokal erhältlich.

Fazit: Die Zusammensetzung ist prozentgenau aufgeschlüsselt. So sollte es bei allen Fertigmenüs sein. Leider fehlen mir hier die Innereien. Lediglich Lunge, die nährstofftechnisch wertloseste Innerei, ist vorhanden. Dauerhaft unzureichend, aber ab und an kann man das sicherlich geben.

Beispielzusammensetzung "Barf Menü Lamm"
39% Lammfleich, 10% Lammpansen, 15% Lammbrustbein, 10% Lammlunge, 5% Lammfett, 8% Äpfel, 10% Karotten, 1% Leinöl, 2% Blattsalat

_______________________________________________________ 


Hund Gesund Fertigbarf im Vergleich

Versand: Ab 7,50€ per DPD, keine Gewicht-Begrenzung.

Preis: 500g Rind Complete Menü bekommt man zum Beispiel ab 1,70€.

Auswahl: In 500g und 1Kg Packungen bekommt man die Sorten Pferd, Rind, Huhn, Pute und Lamm.

Sonstiges: Die Homepage ist sehr unübersichtlich. Die Versandkosten muss man zum Beispiel recht lange suchen.

Fazit: Auch hier ist die Zusammensetzung prozentgenau aufgeschlüsselt. Es wird kein frisches Gemüse, sondern eine Fertigtrockenmischung von Lunderland, verwendet. Auch sind Mineralien und Kräuter von Pernaturam zugesetzt, aber bei Hund Gesund werden nicht näher erläutert welche. Es ist ein wenig schade, dass man sich die genaue Zusammensetzung in Bezug auf Gemüse, Mineralien und Kräuter auf anderen Seiten zusammensuchen muss.
Die Menüs enthalten zudem extrem viel Flüssigkeit und sind dementsprechend auch sehr pampig. Die Flüssigkeit hat eine merkwürdige rosane Färbung, wie ich sie von Tauwasser eigentlich nicht kenne. Insgesamt sehen sie meiner Ansicht nach eher unappetitlich aus und wurden von Genki auch nicht gerne gegessen. Die Karottenstückchen sind Mal wieder so groß, dass sie unverdaut wieder zum Vorschein kommen. Geraspelt reicht bei uns einfach nicht.

Hund Gesund Fertigbarf im Vergleich

Beispielzusammensetzung "Rind Complete": 
40% Muskel- & Kopffleisch, 15% Herz, 15% Pansen, 10% Knochenraspel, 3% Leber, 15% Gemüse (Lunderland), 1% Öl (Omega3-6-9), 0,5% Mineralien (Komplement von Pernaturam), 0,5% Kräuter (30 Kräutergarten von Pernaturam)

_______________________________________________________  

 
Futterkiste Fertigbarf im Vergleich

Versand: 8€ je 29kg. Keine Mindestbestellmenge

Preis: 500g Rindmenü kostet zum Beispiel 2,05€, 500g Entenmenü 2,50€.

Auswahl: Es gibt die Sorten "Pansen", "Lachs", "Rind", "Huhn", "Pute", "Pferd", "Ente", "Delux", "Fitness" und "Spezial" jeweils in 500g Packungen. 

Sonstiges: Jede 500g Packung ist in 4 separaten 125g-Fächern eingeschweißt.

Fazit: Die Menüs hier sind alle von den Zusammensetzungen sehr unterschiedlich und größtenteils sind die Beschreibungen auch völlig unzureichend. Beim "Fitness" Menü erfährt man zum Beispiel nur, dass es auf "Rindbasis" ist und Kalzium und Öl hinzugefügt werden muss. Welches Gemüse und Obst in den Menüs enthalten ist, erfährt man auch nicht, sondern bekommt nur eine lange Liste der möglichen Zutaten. Das ist für mich wie die Katze im Sack zu kaufen. Beim Enten und Hühner Menü hat man zwar das komplette Geflügel gewolft, sich aber vorher die Mühe gemacht die wichtigen nährstoffreichen Innereien zu entfernen, so dass man diese eigentlich gerade wieder hinzufügen müsste. Auch in den anderen Menüs scheinen - wenn es überhaupt Angaben dazu gibt - die Innereien zu fehlen. Ich mag die anderen Produkte von Futterkiste sehr gerne. Rind, Pferd und Lamm stammt hier von Weidetieren und werden auch von Mäkler Genki sehr gerne gegessen, aber auf die Menüs würde ich hier eher nicht zurückgreifen.

Beispilezusammensetzung "Huhn":
83,5% Huhn komplett mit Haut und Knochen (ohne Federn, Kopf, Füße, Innereien), 15% Gemüse, Obst, Kräuter in veränderlichen Gewichtsanteilen, 0,5% Kräuter (Kräutergarten von PerNaturam), 1% Hanföl (PerNaturam)
_______________________________________________________  


Natures Menü Fertigbarf im Vergleich

Versand: Keine Angaben über die Versandkosten. Die Mindestbestellmenge beträgt 5kg.

Preis: 500g Rindmenü kosten hier zum Beispiel 1,98€, "Hirsch mit Blaubeere" kostet 3,74€.

Auswahl: Erhältlich sind "Pansen und Huhn", "Welpen", "Senior", "Hirsch mit Blaubeeren, "Kaninchen mit Preiselbeeren", "Ente mit Pflaume, "Huhn mit Spinat", "Huhn und Lachs", "Rind", "Huhn" "Active Dog", "Festmahl", "Lachs mit Himbeere" und"Lamm". Verschiedene Menüs sind entweder in 1kg oder 400g Packungen erhältlich.

Sonstiges: Die einzelnen Packungen enthalten einzeln entnehmbare kleine Nuggets.

Fazit: Ich hatte 2 Packungen bei Futterkiste gekauft und dort war leider nur die "Zusammensetzung" der Mischung angegeben, nicht jedoch die "Zusatzstoffe", die aus einer langen Liste synthetischer Nährstoffe bestehen. Hätte ich das vorher gewußt, wäre mir das nie in den Einkaufskorb gewandert. "Mutter Natur weiß...natürlich ist's am besten". Steht auf ihrer Homepage. Da stimme ich voll und ganz zu, aber vielleicht sollte Natures Menu noch einmal überdenken, was das bedeutet. Die kleinen "Nuggets" - ein gräulicher, gepresster Brei -  sehen denen von Petman sehr ähnlich. Genki hat dieses Menü meistens komplett verweigert und wenn er es sehr zögerlich gegessen hat, hat er die rohen Erbsen, die in Hundefutter ohnehin nicht viel verloren haben, gezielt aussortiert.
(Ich habe übrigens auch versucht meinen Katzen das Nautres Menu Katzen Fertigbarf vorzusetzen und wurde dafür den ganzen Tag vorwurfsvoll von ihnen angeschrien. Gegessen wurde es nicht.)


Beispielzusammensetzung "Hirsch mit Blaubeeren":
Hirsch (60%), Erbsen (10%), Steckrüben (10%), Karotten (7%), Äpfel (5%), Blaubeeren (4%), Seetang (1%), Spinat (1%), Yucca Extrakt (<1%), Grüner Tee Extrakt (<1%), Traubenkernextrakt (<1%), Hefeextrakt, Di-Calcium Phosphat, Kalciumcarbonat, Vitamine: Vitamin A 1000 IU, Vitamin D 100 IU, Vitamin E 14mg. Spurenelemente: Zinksulfat Mono-hydrat 50,1mg; Eisensulfat Monohydrat 20mg; Kupfersulfat Pentahydrat 7,2mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,4mg; Inaktive Hefe mit Selenzusatz 8,6mg/kg

Kommentare:

  1. Als die Barf Welle aufkam , habe ich auch gebarft . Ich hab gelesen und gelesen , hatte auch jede Menge Pülverchen , Öle und was man sonst noch so braucht . Ich wog alles ab , damit auch alles perfekt ist , denn ich wollte für meine Hunde das beste .
    Da ein Hund unter starken Allergien litt , konnte ich das so nicht weitermachen . Wir machten eine Azsschlussdiät um überhaupt festzustellen gegen was der Hund allergisch ist .
    Nach Monaten war ich froh Dinge gefunden zu haben die der Hund vertrug .

    Heute habe ich keinen Allergiker mehr , ich barfe manchmal , koche manchmal und manchmal bekommt sie auch hochwertiges Fertigfutter ...ich fütter nach dem Abam Konzept http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19301
    und ich bin davon überzeugt das das wirklich das beste für den Hund ist .

    Der Grund warum ich das so mache ist , ich achte bei mir selbst auch auf eine verbünftige , gesunde Ernährung , aber ich wiege nicht alles ab , nehme nicht Kapseln , oder Pülverchen und untersuche meine eigene Nahrung auch nicht akribisch auf alle Inhaltsstoffe .
    Warum übertreiben wir manchmal so bei unseren Hunden ?
    Liebe Grüsse Anja und Donna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Leben und Leben lassen".
      Ob einer seinen Hund als Biomülltonne verwendet oder alles penibel mit der Löffelwage abwiegt: Jeder wird seine Gründe dafür haben.

      Löschen
  2. Du hast Dir wieder super viel Mühe mit diesem Artikel gegeben und die Mankos dieser Fertigmenü(pampen) auf den Punkt gebracht. Wer es kann, sollte also lieber selber zusammenstellen, dann weiß man wenigstens, was man füttert. Bei uns kommt zum Barf noch der Großteil dessen dazu, was ich auch esse, da Linda selten ein Kostverächter ist, aber die Rationen sehr genau ausrechnen tue ich auch nicht. Extra Pülverchen wie Algen etc. gebe ich höchstens mal im Rotationsverfahren. Mal dies, mal das... ;)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alge zur Jodversorgung gibt es bei uns täglich microgramm genau. Die Jodversorgung habe ich im ersten Jahr vernachlässigt und Genki hat nun besch****** Schilddrüsenwerte. (Wird aber nicht mit Medikamenten suplementiert.) Seit dem bin ich da total penibel.
      Ansonsten wird bei mir auch nicht so genau abgewogen, weil ich eh immer für einen Monat vorportioniere, aber ich achte schon drauf, das jeden Monat alle Komponenten drin sind.

      Löschen
  3. Ih bin begeistert. So ein ausführlicher, werbefreier und interessanter Beitrag. Ich habe mich auch um diese Kombiprodukte gekümmert, weil Socke ja wieder Obst und Gemüse essen durfte. Ich bin mit den Zusammensetzungen und Kombinationen nicht zurecht gekommen und koche jetzt alles selber. Dein Bericht bestätigt mich.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Ein super interessanter Artikel. Ich habe mich in letzter Zeit auch sehr viel mit diesem Thema beschäftigt. Mich haben die Fertigprodukte auch nicht wirklich überzeugt. Charly hat es selbst in die Hand genommen und mir sehr deutlich gezeigt, dass er kein Rohfleisch fressen will. Das finde ich schade, aber mir ist wichtig, dass es ihm gut geht.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  5. Wow - da hast du dir aber echt viel Mühe gemacht. Für uns sind diese Kombiprodukte gar nichts, weil Lilly ja keine Innereien darf und letztendlich mag ich den Grundgedanken dahinter auch nicht. Ich barfe ja, weil ich eben wissen will, was im Napf landet. M.E. nach ist das wieder so eine Erfindung der Futterindustrie.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Oh we love natural treats. Especially duck
    Lily & Edward

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr guter Beitrag! Sehr spannend und informativ:) Und für uns auch irgendwie nützlich. Wir haben zur Zeit zwar, ,auf Grund schlechter Erfahrungen, von Fertig Barf abstand genommen. Ich bin ehrlich gesagt froh was gefunden zu haben , dass meine Hündin gut verträgt und dabei werde ich erstmal bleiben. Dennoch finde ich sowas sehr spannend und man lernt ja nie aus :)

    Liebe Grüße Lily mit Suki und Jussi

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für den Beitrag.
    Ein Nachtrag: bei der Futterkiste werden aktuell die Gemüsesorten angegeben. Siehe hier:

    http://www.barf-frostfutter-shop.de/epages/62028302.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62028302/Products/Menü_6


    Mich würde interessieren, was du von diesem Produkt hälst:

    https://www.lico-nature.de/shop/hundefutter/dosen/gefluegel-pur.html?force_sid=7127d7b71d5db7c93102337608d1bf63

    Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ganz - Da steht ja nur "Gemüse und Obst wahlweise nach Saison" und dahinter eine Auflistung der möglichen Obst- und Gemüsesorten. Aber für mich reicht das nicht wirklich. Wenn mein Hund zum Beispiel Birnen nicht verträgt, möchte ich wissen, ob Birne drin ist und nicht raten müssen, ob gerade Saison für Birne ist und das da drin sein könnte. Einige Hunde mögen wegen dem doch sehr ätherischen Öl-Geschmach Fenchel nicht - auch da wäre es sicher gut vorher zu wissen, ob er nun drin ist oder nicht, nicht nur, dass er möglicherweise drin sein könnte. Und vom längerfristigen Füttern von Rote Beete und Spinat halte ich auch nichts, weil man da immer Kalzium ausgleichen sollte.

      Von dem Lico Produkt halte ich persönlich nicht viel, aber das ist eben aus der Sicht eines Barfers - Dosenfutter ist eben nicht roh und somit kein Barf. Als Dosennassfutter hört es sich jetzt nicht ganz verkehrt an, weil zumindest auf synthetische Nährstoffe verzichtet wird, aber ich kenne mich mit den Werten dort nicht genug aus, um beurteilen zu können ob es ein gutes Futter ist oder nicht (wie viele Nährsttoffe sind nach dem starken Erhitzen von Dosen noch im Fleisch? Wie viel % von was genau ist in der cdVet Mischung? Reicht es um das komplette Fehlen von Innereien - Dem Hauptlieferanten von Vitaminen - auszugleichen?) Deswegen kann ich dazu eigentlich nicht viel sagen.

      Löschen
  9. Erst einmal ein Riesen Kompliment für die Auflistung und die damit verbundene Arbeit! Aufgrund ihrer Erfahrung mit Fertig Barf wollte ich mal fragen ob es für sie Abschließend einen Hersteller (oder auch mehrere) gibt die sie persönlich Empfehlen würden?

    Bekomme im Nächsten Monat ein neues Rudelmitglied und würde Ihn gern Anfangs mit Fertig Barf füttern.

    über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, wenn man darauf den überhaupt Pauschal antworten kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist für mich wirklich eine schwere Frage, weil ich ganz ehrlich kein Fertigbarf mit gutem Gewissen empfehlen kann. Es ist, meiner Meinung nach, einfach keins "perfekt". Ich gehöre allerdings auch zu den eher pingeligen Barfern, die es schon sehr genau nehmen. Da gibt es auch andere Leute, die zwar selber mischen, es aber auch nicht so ernst nehmen.

      Ist das neue Rudelmitglied denn ein Welpe? Bei einem Welpen wäre es eigentlich noch wichtiger, dass du wirklich ausgewogen ernährst. Ein ausgewachsener Hund kann Mängel auch über einen längeren Zeitraum gut kompensieren, aber bei einem Welpen im Wachstum, kann so was ja unter Umständen auch bleibende negative Folgen haben. Außerdem hat ein Welpe ja auch einen etwas anderen Bedarf, zum Beispiel einen höheren Calciumbedarf als ein erwachsener Hund. Da müsste man bei einem Welpen bei einem Fertigmenü auf jeden Fall Calcium zufüttern, was aber nicht so schwierig ist, denn beim Calcium zählt lieber zu viel als zu wenig und ein Hund kann bis zum doppelten seines Calciumbedarfs zu sich nehmen, bevor es schadet.

      Wenn ich ein Fertigbarf empfehlen müsste, dann würde ich dazu raten, sich mindestens 3 der "besseren" Sorten auszusuchen und nach Möglichkeit zu variieren. Was dem einem Fertigbarf fehlt, oder zu viel enthalten ist, könnte im anderen wieder enthalten sein oder fehlen. Je mehr man also abwechselt, desto eher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man möglichst alles abgedeckt bekommt. Zu den eher besseren Fertigbarfherstellern zähle meiner Meinung nach Haustierkost, Die Futtermacher und die von Tiernahrung Rau (gibt es bei Futterfleich24).

      Wenn du aber Tipps zum Selbstzusammenstellen einer Barfration willst, helfe ich dir auch gerne, so gut ich kann. Welpen sind nicht so meine Expertise (Ich gebe zu, ich habe bei Momo einfach wie bei Genki gemischt und dazu einen Welpenzusatz von Haustierkost zugemischt. Das ist vermutlich nicht optimal), aber ich glaube, bei erwachsenen Hunden bin ich ganz fitt. Es erscheint einem am Anfang auch alles wahnsinnig kompliziert und wahnsinnig schwer, aber wenn Man ein mal ein gutes Grundgerüst hat, ist es irgendwann auch nicht wirklich so schwer.

      Löschen
  10. Hallo,
    der Artikel ist sehr gut recherchiert, vielen Dank.
    Es ist sehr wichtig sich ausführlich über die Inhaltsstoffe und den Bedarf des eigenen Hundes zu informieren, denn sonst kann man mit der Frischfütterung einiges falsch machen.
    Ich selber kaufe am liebsten in Barf Shops anstatt online, da es dort direkt eine persönliche Beratung gibt.
    Lg Lena

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡