http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Sonntag, 30. August 2015

35. Woche '15


Der August ist fast schon wieder vorbei und ich raffe mich noch ein Mal zu einem Wochenrückblich auf. Irgendwie bekomme ich diese ja bei weitem nicht so regelmäßig hin, wie geplant. Unbedingt zeigen wollte ich euch unsere neue Verschönerung für das Genkimobil. Gefunden habe ich diesen Autoaufkleber bei Mutt Mad, eine Plattform, über die Leute selbstgemachte Hundeartikel verkaufen können. Passt zu unserem Genkimobil wie die Faust auf's Auge.


Diese Woche haben wir noch einmal versucht aus dem Sommer herauszuholen, was noch geht. Nächste Woche soll er ja endgültig vorbei sein. Dass der Herbst sich langsam ankündigt, konnten wir auch daran merken, dass wir diese Woche unseren ersten Spaziergang im Dunkeln hatten. An manchen Tagen war es ja wieder so heiß, dass an Nachmittagsspaziergänge nicht zu denken war.


Genki und Momo haben neben ihren täglichen Spaziergängen wie immer viel Blödsinn gemacht und mit Freunden gespielt. Wenn es Mal wieder besonders heiß war, wurde aus dem gemeinsamen Spielen auch Mal einfach nur ein gemeinsames Rumliegen, wie hier mit ihrer Freundin Cora.


Nach dem Backen von Genkis Geburtstagskuchen habe ich noch massenweise Hundeschokolade übrig. Ich würde ja sagen "gefühlt einen Kilo", aber das ist nicht nur ein gefühlter Kilo, sondern ein realer Kilo. Also versuche ich damit zu backen und habe Reismehl-Schokomuffins für Hunde gemacht. Leider bekomme ich die Hundeschokolade nicht wirklich geschmolzen. Es wird eher eine Creme, mit der ich Sachen zwar dick bestreichen kann, aber zum Beispiel nicht übergießen oder reintunken kann. Hat jemand von euch Erfahrung damit und schon erfolgreich Hundeschokolade flüssig bekommen? Entweder mache ich etwas falsch, oder Hundeschokolade ist dafür einfach nicht geeignet.


Momo kratzt weiter. Letzte Woche hat sie es geschafft, sich dabei am Auge zu verletzen und auch in und um die Ohren herum hat sie sich Mal wieder völlig blutig gekratzt.  Ich wollte ja einen Bioresonanztest machen lassen und habe auch schon vor einer Weile Haare von ihr gesammelt und abgegeben, aber leider wurde daraus bisher nichts. Weil es wirklich schwer ist mit an zusehen, wie sich der Hund tagtäglich selbst verletzt, denke ich jetzt darüber nach doch noch eine andere Tierärztin auszuprobieren, die ich nun gefunden habe, die in der Umgebung Bioresonanz anbietet. Bei einem Tierarzt, der diese anbietet war ich ja schon (wegen anderen Gründen) mehrfach, fühlte mich dort aber nicht so gut aufgehoben. Es tut mir wirklich Leid, dass das alles so lange dauert und ich fühle mich ziemlich schuldig, dass ich Momo bisher nicht helfen konnte. ♡ Monika

Freitag, 28. August 2015

Burgverwaltung


Vor einiger Zeit habe ich die Schauenburg erobert. Dann habe ich meine eroberte Burg sträflich vernachlässigt. Und als guter Burgherr musste ich Mal wieder nach dem Rechten sehen. Begleitet wurde ich vom Pfirsich. Der ist natürlich kein Burgherr, denn das bin ja schon ich. Der ist höchstens ein Burgpfirsich.

Schauenburg
Schauenburg

Nachdem ich mich davon versichert habe, dass keiner meine Burg weggeklaut hat, dass die Brücke noch steht und alle Steine an ihrem vorgesehenen Ort sind und noch Mal überall meine Nachrichten hinterlassen habe, so dass ja kein anderer Hund auf die Idee kommen könnte, das wäre seine Burg, war ich beruhigt. Nach der Arbeit kam also das Vergnügen und ich habe den Burgpfirsich bespaßt.

Schauenburg

Außerdem habe ich Mal wieder fremde Leute verbellt. Die sind einfach so auf meiner Burg rumgelaufen. Eigentlich wollte ich auch auf sie zu rennen. Die haben im ersten Moment vielleicht erschrocken geschaut. Aber, ne, ganz blöd, ich war ja an der Schleppleine, da kam ich nicht weit. Ich nehme die Verteidigung meiner Burg sehr ernst, aber meine Menschen sabotieren alle meine Bemühungen. Wer weiss, wie viele fremde Leute da rum laufen, wenn ich nicht da bin! Ich muss meine Menschen besser erziehen, so dass ich öfters nach meiner Burg schauen kann. ♡ Burgherr Genki

Mittwoch, 26. August 2015

Rezept: Kokoskugeln für Hunde

Kokoskugeln Rezept für Hunde

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich getreidefreie Muffins mit Kokosmehl für Genki und Momo gebacken habe. Damals habe ich mir fest vorgenommen, noch mehr mit Kokosmehl zu experimentieren. Weil dieses Mehl aber doch nicht ganz einfach zu handhaben ist, habe ich das lange etwas vor mich her geschoben und lieber etwas anderes gebacken, aber nun habe ich mich wieder Mal ans Kokosmehl gewagt und Kokoskugeln gebacken.

Kokoskugeln Rezept für Hunde
Zutaten:

30g Kokosmehl
30g Butter
1 Ei
2-3 EL Kokosraspel
30-40ml Wasser

Die Zutaten ergeben etwa 30 15mm große Kugeln. Wenn euch diese kleine Menge den Aufwand nicht wert ist, könnt ihr die Zutaten einfach verdoppeln.

Siebt das Kokosmehl und verrührt das Ei und die zimmerwarme Butter miteinander. Es ist nicht schlimm, wenn die Butter dabei etwas flockt. Dann mischt ihr alle Zutaten, jedoch nur einen Esslöffel der Kokosraspel. Denn Rest braucht ihr zum Wälzen. Verknetet den Teig, bis ihr eine Kugel formen könnt. Nun nehmt ihr Stückchen vom Teil und rollt diese zu 15-20cm großen Bällchen. Hier müsst ihr ein wenig Fingerspitzengefühl einsetzen, weil der eher mürbe Teig dazu neigt auseinander zu fallen. Manchmal hilft es, die Hände leicht mit etwas Wasser anzufeuchten. Füllt die übrigen 1-2 Esslöffel Kokosraspel in eine Schüssel und wälzt die Teigkugeln darin. Backt die Kokoskugeln bei 180°C für etwa 25 Minuten.

Kokoskugeln Rezept für Hunde
Kokoskugeln Rezept für Hunde

Kokosmehl ist nicht nur ballaststoffreich, glutenfrei und fettarm, sondern eignet sich, ebenso wie Kokosraspel,  auch  zur Wurmprophylaxe. Zudem scheinen die gebackenen Endprodukte bei Genki und Momo gut anzukommen. Ein richtiges Wundermehl also, wenn es nur nicht so biestig beim Verarbeiten wäre. ♡ Monika

Kokoskugeln Rezept für Hunde
Kokoskugeln Rezept für Hunde

Montag, 24. August 2015

Ausflug in den Tierpark Walldorf

 Tierpark Walldorf

Wir haben uns ein Ziel gesetzt: Wir wollen alle hundefreundlichen Tierparks in unserer Umgebung besuchen. Ich war schon im Zoo Heidelberg und zusammen mit dem Pfirsich im Wildgehege Karlstern. Am Wochenende sind wir mit dem Genkimobil zum Tierpark Walldorf gefahren.

 Tierpark Walldorf

Der Pfirsich muss den Tierparkbesuch noch ein wenig üben. Gleich am Anfang kamen wir an Ziegen vorbei. Ziegen, die mag ich. Bei unserem Urlaub vor zwei Jahren haben wir uns quasi unseren Garten mit zwei Ziegen geteilt.

 Tierpark Walldorf

Das waren sehr freundliche Ziegen im Tierpark Wiesloch. Und da wäre der Pfirsich doch glatt am liebsten unterm Zaun ins Ziegengehege gekrochen.

 Tierpark Walldorf

So macht man das aber nicht, Pfirsich. Ich dagegen weiß mich zu benehmen und schaue mir die Ziegen lieber mit höflichem Abstand an.

 Tierpark Walldorf

Im Tierpark gab es vor allem ganz viele Vögel. Die haben uns aber nicht wirklich interessiert. Vögel gibt es ja überall und die saßen einfach nur langweilig rum. 

Tierpark Walldorf

Es gab auch was ganz Besonderes - "Das sind doch Rehe, die gibt es überall im Wald". Denkt ihr jetzt vermutlich. Das sind aber nicht irgendwelche Rehe, das sind Shika! 

Tierpark Walldorf

Diese Shika waren sich leider zu fein um an den Zaun zu kommen und wir konnten sie nur aus der Ferne sehen. Shika kommen aus Japan. Dort haben meine Menschen ganz viele Shika getroffen, sie gefüttert und sich von denen in den Popo zwicken lassen. Shika sind nämlich ganz besonders freche Rehe. Zumindest in Japan. Da leben die auch nicht hinter'm Zaun, sondern so:

Shika Japan

Kurze Verschnauf- und Trinkpause, denn es war an dem Tag doch wieder ordentlich warm, und weiter geht's.

Tierpark Walldorf

Wir kamen an einem Gehege mit kleinen Ziegenböcken vorbei. Ziegenböcke sind wie Ziegen, nur bockiger. Deswegen heißen sie Ziegenböcke. Die waren nicht so besonders nett.

Tierpark Walldorf

Auch hier gab es Esel. Die fand ich ja im Heidelberger Zoo schon nicht so nett, weil ich fest davon überzeugt bin, dass die nur so freundlich tun. Deshalb habe ich hier gepasst, aber der Pfirsich ist mal Esel anschauen gegangen. Einige Gehege nach den Ziegen hat der Pfirsich sich auch endlich benehmen können und verstanden, dass wir nur zum Gucken da sind.

Tierpark Walldorf

Dieses Pferd war fertig mit der Welt. Heißes Wetter und dann auch noch hochschwanger.

Tierpark Walldorf

Und so habe ich mich dann am Ende unseres Besuches auch gefühlt. Also, nicht hochschwanger, aber fertig mit der Welt, weil es doch irgendwie viel zu warm war. Der Tierpark Walldorf ist wirklich nur sehr klein, aber wir fanden ihn trotzdem ganz spannend. Ich bin schon gespannt, welchen Tierpark wir als nächstes besuchen. Und weil der Pfirsich sich irgendwann ja doch benehmen konnte, kann ich ihm vielleicht auch Mal den Heidelberger Zoo zeigen. ♡ Genki

Tierpark Walldorf

Samstag, 22. August 2015

Monatspfoto August: Partnerlook

Monatspfoto August: Partnerlook

Anfang des Monats wurde auf Dunkelbunterhund das Fotoprojekt "Monatspfoto" gestartet. Zu Beginn des Monats wird auf Dunkelbunterhund das Thema des jeweiligen Monats vorgegeben, welches dann fotografisch umgesetzt werden soll. Mitmachen kann jeder, der will. Auch einen Blog müsst ihr dazu nicht haben. Ihr könnt eurer Monatspfoto auch einfach per E-Mail an Dunkelbunterhund schicken.


Wir haben zwar wenig fotografisches Talent, dafür aber um so mehr Motivation. Das Thema für den Monat August ist "Partnerlook". Mit zwei Hunden kann das doch nicht so schwer sein, dachte ich mir. Für einen kurzen Moment muss ich wohl vergessen haben um welche zwei Hunde es sich hier handelt. Eigentlich wollte ich unser Monatspfoto bei unserem letzten Ausflug zum Rhein machen. Ich hatte mühevoll kleine Matrosenhütchen für Genki und Momo gebastelt, passende Geschirre und dazu sogar noch ein Wasserspielzeug, das auch noch Partnerlook trug. Genki und Momo zerfetzten ihr Spielzeug, schüttelten ihre Hütchen ab und zertrampelten sie im Wasser und als dann auch noch ein Hund aus Richtung 7 Uhr kam, war sowieso alles verloren. Ich hatte das Projekt eigentlich schon aufgegeben, aber nun hat mich die Motivation doch noch Mal gepackt. Und hier ist es nun, unser August Monatspfoto:

Monatspfoto August: Partnerlook

Das ist nicht so ganz, was ich ursprünglich vor Augen hatte, aber vermutlich so nahe, wie ich je an das zumindest in meinem Kopf wunderschön aussehende Foto kommen werde. Hauptsächlich scheiterte die Umsetzung daran, dass Genki die ganze Zeit versuchte sein Hütchen loszuwerden.  Irgendjemand schaute auf jedem Bild nicht in die Kamera und sobald ich versuchte ihre Aufmerksamkeit auf die Kamera zu lenken, kamen beide sofort auf mich zugestürmt. Vielleicht sind ja irgendwann Themen wie "Verschwommene Hundenase vor der Kamera" oder "Hundepopo" dran, dann kann ich sicherlich ganz viele tolle Bilder liefern. ♡ Monika

Monatspfoto August

Donnerstag, 20. August 2015

Ein wenig Sonne tanken


Seit dem letzten Wochenende hatten wir hier schon einen kleinen Vorgeschmack auf den Herbst. Das Wetter war grau und regnerisch und die Kamera bleib meistens Zuhause. Aber eigentlich möchten wir den Sommer noch nicht gehen lassen. Als gestern die Sonne wieder raus kam, mussten wir das gleich ausnutzen und anstatt in den Wald, ging es Mal wieder raus in die Felder.


Mit von der Partie waren unsere Freunde Sonnenkind Sophie und Sonnenkind Pastora. Ich würde euch ja jetzt gern erzählen, dass wir etwas ganz Innovatives gemacht haben. Haben wir aber nicht - Wir sind wie immer um die Wette gerannt.


Heute sieht es hier schon wieder herbstlich grau aus - Wie gut dass wir gestern ein wenig Sonne getankt haben. ♡ Genki

Donnerstag, 13. August 2015

Mädchenkram


Erinnert ihr euch an die harte Zeit, als ich einen Strampler tragen musste? Ja, das war schon ganz schön gemein. Jetzt hat es den Pfirsich aber auch erwischt. Ich finde, das ist nur fair.


Der Pfirsich hat aber nicht, wie ich, eine fiese Verletzung. Nein, der ist queitschfidel. Das ist so ein Mädchenkram. Davon verstehe ich als Kerl nichts, aber ich gebe mir große Mühe, es herauszufinden. Deshalb nehme ich den Pfirsich in letzter Zeit auch immer ganz genau unter die Lupe. ♡ Genki


Eigentlich hatte ich mich schon vor langer Zeit mit Läufigkeitshöschen für Momo eingedeckt. Diese kamen aber bei uns nie zum Einsatz: Momo muss wegen ihrem Juckreiz ja ohnehin mindestens ein Shirt tragen, da war es naheliegend zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und ihr einfach einen Strampler während der Läufigkeit anzuziehen. Das kann ich jedem Besitzer kleinerer oder mittelgroßer Hunde übrigens nur wärmstens empfehlen, auch wenn die meisten wohl ein Loch für die Rute in den Strampler schneiden müssten. So oft liest man, dass Hündinnen sich aus ihren Läufigkeitshöschen befreien. Bei Strampler ist das unmöglich, so dass ich garnicht verstehe, wieso sich das nicht bei Hunden durchgesetzt hat. Zudem sind die Strampler, wenn man sie so anzieht, dass der Brustausschnitt auf dem Rücken liegt, so geschnitten, dass sie Momos Vorderbrustbereich abdeckt und sie sich dort nicht mehr ungehindert kratzen kann. Bei normalen Hundeshirts hat das ja nicht so gut funktioniert.


Es ist nicht nur praktisch und funktional, sondern Momo sieht darin auch noch extra knuffig aus. Sie hat etwa jetzt die Standhitze erreicht und Genki gibt sich trotz Kastrationschip große Mühe sein Glück zu versuchen. Zu keiner Zeit hat sie sich ihm gegnüber zickig verhalten (Oder zickiger als sonst, denn seien wir Mal ehrlich, Momo ist standardmäßig eine kleine Zicke). Dafür hat sie ihre ganz eigene Abwehrtechnik entwickelt: Immer wenn Genki versucht hat zu besteigen, hat sie sich einfach zur Seite fallen lassen.

Generell merke ich eigentlich keine Verhaltensveränderung. Am ersten Tag ihrer Läufigkeit hat sie viel geschlafen und ich hatte mich schon auf eher ruhige 3-4 Wochen eingestellt. Ab dem zweiten Tag war ihr Verhalten aber wieder wie immer und sie tobt vergnügt so energievoll wie ein Duracell Kaninchen durch die Wohnung. Insgesamt habe ich mir alles irgendwie ein wenig "schlimmer" vorgestellt.

Nur auf die rüdenaziehende Wirkung kann ich der Anwesenheit von Aggro-Genki gerne verzichten. Letzte Woche kam ein riesiger unkastrierter Molosserrüde auf uns zugetrottet. Momo hatte natürlich wie immer alleine eher Angst vor fremden Hunden und rückte näher an mich und Genki ran. Der fremde Rüde kam unbeirrt näher. Innerlich war ich bei etwa ein Meter Abstand schon auf das Explodieren von Genki und einen darauf folgenden, für Genki völlig aussichtslosen, Kampf gewappnet. Mein Herz hat selten dermaßen gerast. Genki gab aber nur ein Grollen vor sich, der etwa 10 Mal so große Rüde dachte sich scheinbar "Ach nö, heute nicht" und trottet an uns vorbei. Das habe ich eigentlich kaum für möglich gehalten. ♡ Monika

Montag, 10. August 2015

Ahoi!


Wir haben wieder einmal ein extrem heißes Wochenende hinter uns, da haben wir natürlich das Wasser gesucht. - Für ein bißchen Urlaubsfeeling passend im Matrosenlook, der Pfirsichmatrose und ich.


Wir sind am frühen Vormittag aufgebrochen und der schlimmen Hitze zu entgehen und hatten Glück. Wir haben sogar ein (winziges) schattiges Plätzchen abbekommen und am Wasser ging eine leichte angenehme Briese. Zu warm war uns auf jeden Fall nicht und faul im Schatten rumliegen wollten wir sowieso nicht.


Weil meine tolle Wasserschildkröte leider in den Spielsachenhimmel eingegangen ist (Ihr sind irgendwann vor lauter Verwunderung über die viele Beachtung, die sie bekam, im wahrsten Sinne des Wortes die Augen aus dem Kopf gequollen) haben der Pfirsichmatrose und ich ein neues Wasserspielzeug bekommen. - Sogar passend zu unseren Geschirren.


Der Matrosenpfirsich und ich, wir fanden unseren maritimen Schwimmknochen ganz toll. Wir haben ihn aus dem Wasser geholt und jeder Mal ordentlich dran gezerrt. Der Fehler wurde schnell klar: Unser Mensch hätte zwei von den Dingern kaufen sollen.


Und so war unsere Freude über unser neues Spielzeug eine ziemlich kurze Freude: In Rekordzeit von unter einer Minute hat auch der Schwimmknochen den Geist aufgegeben. Auch dieses Spielzeug ist eher was für den zahnlosen Hund.
 

Aber das alles war für uns nicht so schlimm. Wir sind ja Selbstunterhaltungskünstler und wissen uns auch mit einfachen Methoden zu beschäftigen. Zum Beispiel mit Stöckchen. Stöckchen gehen immer.

Mit Hund baden am Rheinstrand
Mit Hund baden am Rheinstrand
Mit Hund baden am Rheinstrand

Der Matrosenpfirsich ist übrigens kein besonders geeigneter Matrose, denn er hat eine ausgewachsene Wasseraversion. Ich bin ja schon alles andere als schwimmbegeistert, aber die Füße in das kalte Wasser stellen oder planschen, das mag ich. Der Matrosenpfirsich möchte nicht alleine am Strand zurückgelassen werden, aber im Wasser stehen will er auch nicht. Also klettert er auf Steine...

Mit Hund baden am Rheinstrand

...oder bettelt Menschen an, dass sie ihn hochnehmen sollen. Er ist ein Anti-Wasser-Matrosenpfirsich.

Mit Hund baden am Rheinstrand

Wir hatten wieder einen tollen Ausflug, auch wenn wir uns für die Zukunft wohl neues Wasser suchen müssen. Die Strecke ist nämlich ganz schön weit und die Rückfahrt im aufgeheizten Auto war dann doch ein Saunaerlebnis, auf das wir gerne verzichten können. Den Rheinstrand, den mag ich. Saune nicht. ♡ Matrosengenki 

Mit Hund baden am Rheinstrand