http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Dienstag, 29. September 2015

Rezept: Parmesan-Karottensaft Kekse für Hunde

Parmesan-Karottensaft Kekse Rezept für Hunde

Am Wochenende hat mich wieder der Backwahn gepackt und ich habe Mal zur Abwechslung keine Kuchen oder ähnliche ausgefallene Sachen gebacken, sondern ganz normale Hundekekse. Diese sind wirklich schnell und einfach zu backen und waren bei Genki und Momo sehr beliebt.

Parmesan-Karottensaft Kräcker Rezept für HundeZutaten:

100g Roggenmehl (oder ein beliebiges anderes Mehl)
50g Buchweizenvollkornmehl (oder ein beliebiges anderes Vollkornehl)
1TL Backpulver
20g Butter
3 gehäufte EL geriebener Parmesan
60ml Karottensaft (oder ein anderer ungesüßter/ungewürzter Obst- oder Gemüsesaft)

Schmelzt die Butter in der Mikrowelle und verrührt sie mit dem Karottensaft. Mischt beide Mehle, das Backpulver und den Parmesankäse miteinander. Nun gießt ihr die Saft-Ei-Mischung nach und nach zu der Mehl-Käse-Mischung und verarbeitet alles zu einem Teig. Rollt den Teig etwa 2mm dick aus, stecht die Kekse mit einem Ausstechförmchen aus und stecht mit einer Gabel Löcher hinein. Backt die Kekse bei 180°C für etwa 15 bis 20 Minuten.

Parmesan-Karottensaft Kräcker Rezept für Hunde

Das war es auch schon. Der Teig ist leicht zu verarbeiten und lässt sich gut ausrollen und ausstechen. Wer aber keine passenden Ausstechformen hat, kann die Kekse auch wie hier als eine ausgerollte Teigschicht mit eingeritzten Bruchstellen backen.

Parmesan-Karottensaft Hundekekse selbst backen

So mäckelig Genki sonst auch ist (viele gekaufte Leckerchen werden garnicht erst gegessen, oder wieder ausgespuckt), diese Kekse mochte er ganz besonders gerne. Vermutlich, weil er ein großer Käsefan ist. (Das hat er von mir). Monika

Parmesan-Karottensaft Hundekekse selbst backen - Hundeblog Genki Bulldog

Parmesan-Karottensaft Kräcker Rezept für Hunde

Sonntag, 27. September 2015

Ausflug zur Thingstätte

Genki auf der Thingstätte Heidelberg

Es ist wieder Ausflugszeit. Bald haben wir alle Berge in der Gegend durch. Dieses Mal waren wir auf dem Heiligenberg und haben dort die Thingstätte besucht. Glaubt nicht, was auf Wikipedia darüber zu lesen ist. Das stimmt nämlich alles nicht. Tatsächlich handelt es sich bei der Thingstätte um die coolste Hundewiese der Welt.

Thingstätte Heidelberg

Der Pfirsich und ich sind wild über die Thingstätten-Hundewiese geflitzt und hatten ganz viel Spaß. Dabei waren wir so schnell, dass der Mensch uns garnicht mit der Kamera einfangen konnte. Deshalb gibt es davon nur verschwommene Beweisfotos und das müsst ihr uns so glauben. Dann haben wir uns daran gemacht die Stufen zu erklimmen.

Thingstätte Heidelberg

Zuvor mussten wir noch etwas posieren. Weil der Mensch uns beim Flitzen ja nie erwischt. Das ist immer eine ziemliche Geduldsprobe für uns (weil der Mensch so lahm beim Fotografieren ist), aber wir werden immer besser darin. Bald sind wir richtige Stillsitzprofis.

Hundeblog - Genkibulldog, Abenteuer einer französischen Bulldogge
Hundeblog - Genkibulldog, Abenteuer einer französischen Bulldogge

Und dann durften wir hochklettern...

Hundeblog - Genkibulldog, Abenteuer einer französischen Bulldogge

... und oben die Aussieht genießen. Ich mag ja hohe Positionen. Da hat man immer schön alles im Blick.

Thingstätte Heidelberg

So sieht die Thingstätten-Hundewiese von oben aus.

Thingstätte Heidelberg

Von unserer hohen Aussichtsposition haben wir dann auch einen anderen Hund erspäht. Ist ja bei einer Hundewiese auch zu erwarten.

Hundeblog - Genkibulldog

Also wurde schnell noch ein Abschiedsfoto geschossen und es ging weiter. Unser Ausflug war damit aber noch nicht beende. Wohin es weiter ging, erzähle ich euch aber ein anderes Mal, denn die Thingstätten-Hundewiese ist viel zu toll um sich mit anderen Ausflugszielen einen Blogeintrag teilen zu müssen (Auch wenn das andere Ausflugsziel noch toller war). Die Thingstätte, die mag ich. ♡ Genki

Hundeblog - Genkibulldog

Freitag, 25. September 2015

Initiative zum Erhalt sauberer Pfirsiche



Saubere Pfirsiche, die mag ich! ♡ Genki

Dienstag, 22. September 2015

Die quietschgelbe Flasche


Manchmal verlaufen unsere Spaziergänge völlig ereignislos. Und manchmal, ja manchmal, erlebt man ganz unerwartet etwas. Oder findet ganz unerwartet etwas. So wie letztens. Da hat nämlich ein ganz besonders netter Mensch einfach ein Spielzeug für uns im Feld liegen gelassen.


Da lag sie also - quietschgelb mitten in einer Pfütze - die Trinkflasche. Das fand ich ja besonders nett, dass sie auch noch gelb war, denn diese Farbe mag ich ganz besonders. Als hätte der nette Mensch sie extra für mich da gelassen.


Die quietschgelbe Trinkflasche war genau das, was man an so einem verregneten Tag gebrauchen kann und versprüht gleich Mal gute Laune. Die hatten der Pfirsich und ich dann auch, als wir ganz lange mit der Trinkflasche gespielt haben


Ich habe sie erst Mal aus dem Wasser gefischt, dann haben wir sie herumgeworfen, durchgeschüttelt, daran gezerrt und uns damit gejagt.

Hundeblog

Irgendwann war die quietschgelbe Trinkflasche garnicht mehr so quietschgelb, sondern eher schlammig braun.

Hundeblog

Und dann wollte auch so recht keiner mehr mit mir damit spielen. Nicht der Pfirsich und die Menschen schon drei Mal nicht. Egal wie sehr ich gebettelt habe.


Dann habe ich die Trinkflasche schweren Herzens zurückgelassen. Am nächsten Tag war sie nicht mehr da. Ich frage mich, ob ihr Besitzer sie wieder eingesammelt hat? Vielleicht wird jetzt irgendwo ein anderer Hund damit glücklich gemacht. Quietschgelbe Trinkflaschen, die mag ich. ♡ Genki

Hundeblog

Freitag, 18. September 2015

Verwüstung im Maisfeld


Auf einem unserer letzten Spaziergänge haben der Pfirsich und ich unsere Berufung als Erntehelfer gefunden und ein Maisfeld verwüstet geerntet. Es war riesengroß und wir haben ordentliche Arbeit geleistet. Kein Mais ist stehen geblieben.


Wer uns also noch als Erntehelfer haben möchte - Wir übernehmen diese Arbeit gerne und nehmen Kekse als Bezahlung.


Für die weitere Nutzbarkeit des geernteten Maises können wir allerdings keine Garantie geben. Für Maiskekse reicht es sicherlich noch.


Nagut. Ich gebe zu, wir haben das Maisfeld garnicht verwüstet. Das war schon so. Aber es hätte bestimmt Spaß gemacht. Maisfelder, die mag ich. ♡ Genki

Mittwoch, 16. September 2015

Auf dem Königstuhl


Der Pfirsich, meine Menschen und ich, wir waren auf dem Königstuhl. Und wenn ihr jetzt denkt, dass ist der Stuhl eines Königs, dann habe ich den zwar verdient, aber so war es leider nicht - Der Königstuhl, das ist ein Berg. Und zwar nicht der fast gleichnamige Kalkberg in Rügen, sondern ein nicht weniger toller Berg im Odenwald.


Auf den Königstuhl werden wir ganz sicher noch öfters gehen, denn er ist so groß, und es gibt so viele tolle Dinge zu sehen, dass man das unmöglich an einem Spaziergang alles anschauen kann.  Es gibt zum Beispiel das Schloss und die Bergbahn, zwei Felsenmeere, eine Falknerei und vieles mehre. Wir haben uns dieses Mal aber mit dem Wald begnügt.


Eigentlich wollten wir ja zum Felsenmeer Russenstein. Dort wollten wir mit dem Genkimobil hinfahren. Also setzen wir uns in das Genkimobil, meine orientierungslosen Menschen schmissen ein Navigationsgerät an und es ging los. Dann stellte sich heraus, dass das Navigationsgerät genau so orientierungslos war wie meine Menschen. 
Menschen: "Hallo? Navi? Wir stehen mitten im Wald! Hier dürfen wir nicht lang!"  
Navi: "Doch! Doch! Auf geht's! Da lang! Mir alles egal!". 
So oder so ähnlich hat sich das abgespielt.


Da haben wir das Genkimobil doch lieber stehen gelassen und sind zu Fuß weiter gelaufen.


Das Felsenmeer haben wir dann auch tatsächlich gefunden, aber erst nachdem wir schon eine richtig lange Wanderung durch den Wald gemacht haben. Da haben wir nur einen kurzen Blick auf das Felsenmeer geworfen, diese Route doch lieber für ein anderes Mal aufgespart, und sind auf einem anderen Weg durch den Wald wieder zurück zum Genkimobil gelaufen.


Im Wald gab es auch genug spannende Sachen zu sehen. Da war zum Beispiel der riesige Ameisenhaufen, in den der Pfirsich und ich gehüpft sind. Ja, war doof. Sehe ich ein. In die Schlammpfütze zu hüpfen, die wir kurz vor dem Genkimobil noch gefunden zu haben, das hielt ich dafür für eine gute Idee.


Neben Schlammpfützen, Ameisenhaufen, todesmutigen Mountainbikern, Wanderern, Tunneln und lustigen Tieren, haben wir übrigens keinen einzigen Hund getroffen. Also keine Konkurrenz. Das fand ich alle toll. Den Königstuhl, den mag ich! ♡ Genki

Montag, 14. September 2015

Rezept: Spinatwaffel für Hunde

Spinatwaffel Rezept für Hunde

Heute zeigen wir euch euch ein schnelles und einfaches Rezept für Spinatwaffel für Hunde.

Zutaten:

80g Buchweizenmehl
20g Butter
1TL Backpulver
1 Ei
1EL Honig
50ml (laktosefreie) Milch
50g Spinat

Püriert den Spinat mit der Milch (Hier könnt ihr auch jedes andere hundegeeignete Obst oder Gemüse verwenden. Tatsächlich war das bei mir Resteverwertung und ich habe Spinat und Kopfsalat in die Waffeln püriert. Natürlich könnt ihr statt dem Buchweizenmehl auch jedes andere Mehl verwenden). Trennt Eigelb und Eiweiß. Schmelzt die Butter in der Mikrowelle und vermischt die geschmolzene Butter mit dem Eigelb, der Milch und dem Honig. Schlagt das Eiweiß steif und mischt es unter den Rest. Nun füllt ihr den Teig entweder in ein Waffeleisen, oder in eine Waffelform für den Backofen.

Spinatwaffeln Rezept für Hunde
Spinatwaffeln Rezept für Hunde

Backt die Waffeln in eurem Waffeleisen nach Bedienungsanleitung oder im Backofen bei 180°C für etwa 20 Minuten.  Fertig! ♡ Monika

Spinat Waffeln Rezept für Hunde
Spinat Waffeln Rezept für Hunde

Samstag, 12. September 2015

Monatspfoto September: Wellness und Beauty


Auch diesen Monat möchten wir gerne beim Fotoprojekt Monatspfoto von Dunkelbunterhund mitmachen. Das Motto für den September ist "Wellness und Beauty". Bei diesem Thema musste ich erst einmal schwer Schlucken. "Ohje, Wellness und Beauty?".  Ich stellte mir Genki und Momo mit Schlammmasken und Gurkenscheiben vor. Die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Motives war eher unwahrscheinlich. Weder Genki noch Momo sind wirklich Wellness-Hunde. Baden, Pfoten-, Ohren- und Gesichtspflege? Ein lästiges Übel, dass sie über sich ergehen lassen.

Monatspfoto September: Wellness und Beauty

Also blieben sie, zumindest für unser Monatspfoto, davon verschont. Nicht einmal Baden mussten sie, aber dafür gebadet aussehen. Hier ist es also, unser Monatspfoto zum Thema "Wellness und Beauty":

Monatspfoto September: Wellness und Beauty

Momo könnte damit auch für das Motto "Heiligenfigur" herhalten. Und zum Schluss gibt es noch ein paar Outtakes für euch. ♡ Monika

Monatspfoto September: Wellness und Beauty
Monatspfoto September: Wellness und Beauty
Monatspfoto September: Wellness und Beauty

Donnerstag, 10. September 2015

Ausflug in den Tierpark Oberwald

Tierpark Oberwald

Wir haben es schon wieder getan - Wir haben wieder einen Tierpark besucht. Dieses Mal waren wir im Tierpark Oberwald in Karlsruhe.

Tierpark Oberwald

Der Tierpark Oberwald ist nicht nur richtig groß und deshalb auch ganz wunderbar zum Spazierengehen geeignet (vorausgesetzt man stört sich nicht an Joggern.), dort gibt es auch richtig viele lustige Tiere, die wir uns natürlich alle ganz genau angeschaut haben.

Tierpark Oberwald

Wir haben Elche und Dammhirsche, sowie Bisons und Gazellen mit Babies gesehen. Auch dort gab es wie im Tierpark Walldorf Shika Rehe und Hirsche.

Tierpark Oberwald
Tierpark Oberwald

Außerdem gab es dort Przewalskipferd, die der Pfirsich und ich aber garnicht so toll fanden. Pferde sind irgendwie nicht wirklich mein Ding. Es gab auch wieder Esel, die aber ausnahmsweise Mal freundlich waren. Zumindest freundlicher als die Pferde. Dazu noch lustige Trampeltiere und Rehe.

Tierpark Oberwald

Nur den Marderhund, den es dort angeblich auch gibt, haben wir nicht zu Gesicht bekommen. Er hat sich vor uns versteckt und wir haben nur seine Hundehütte gesehen. Vermutlich ist es aber besser, dass wir den nicht gesehen haben. Laut Beschreibung hat der Marderhund nämlich eine Schulterhöhe von 25 bis 29 Metern. Ich weiss ja nicht wie ihr das seht und vor großen Hunden habe ich ja eigentlich keine Angst, aber das ist ja selbst mir zu groß. Wie der aber in die kleine Hundehütte gepasst haben soll, verstehe ich nicht.

Ausflug in den Tierpark Oberwald mit Hund

Außerdem haben wir noch die Spezies "Freilaufender Hund, der nicht an die Leine genommen wird" getroffen. Aber die ist ja nicht so selten und um die zu treffen, muss man auch garnicht extra in den Tierpark fahren.
Den Tierpark Oberwald, den mag ich. ♡ Genki

Tierpark Oberwald
Tierpark Oberwald