http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Mittwoch, 17. Februar 2016

Die Kaffeebaumwurzel

Kaffeebaumwurzel

Heute möchte ich euch etwas vorstellen, dass wir seit Anfang des Jahres schon ausprobieren und wovon ich wirklich begeistert bin - Die Kaffebaumwurzel. Genki und Momo werden gebarft, bekommen aber nur gewolfte Knochen. Da sieht es natürlich für ihre Zähne und die Zahnsteinvorbeuge ziemlich mau aus. Trotzdem wird beim Tierarzt immer wieder gelobt, dass sie doch so gute Zähne hätten. Momo hat momentan überhaupt keinen und Genki nur minimal Zahnstein. Selbst beim Tierarzt werden wir gefragt, wie wir das machen, denn gerade Bulldoggen mit ihren sehr schiefen Zähnen haben es oft etwas schwer, diese sauber zu halten. Hier kommt mir zugute, dass Genki und Momo beide leidenschaftliche Kauer sind - Nur leider nicht was ihr Essen betrifft, das komplett runtergewürgt wird.

Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde

Wir haben über die Jahre schon einiges versucht. Als erstes durfte eine Torgas-Kauwurzel einziehen. Diese wurde am Anfang sehr leidenschaftlich bearbeitet, aber dann eher vernachlässigt. Ab und an wurde kurz etwas daran rumgekaut, aber sicher nicht ausreichend um Zahnstein vorzubeugen. Dann haben wir es mit Hirschgeweihen versucht. Sehr beliebt bei Genki und Momo, aber ihr habt sicher alle schon die ein oder andere Warnung bezüglich dieses Kauvergnügens gelesen: Geweihe gelten als zu hart und können zu Haarriss im Zahn führen. Es besteht also die Gefahr, dass sie eher schaden als nützen. Deswegen habe ich immer nur halbe Geweihe gekauft, bei denen Genki und Momo hauptsächlich versucht haben nur das Mark im Inneren herauszukauen. Dass sie dabei aber auch auf dem harten Äußeren herumkauen, ließ sich so natürlich nicht vermeiden. Unsere beste Alternative waren bis dato Kalbshufe. Diese sind nicht all zu hart, haben aber auch einen Nachteil: Wenn Stücke aus ihnen gebrochen werden, sind diese tatsächlich sehr scharfkantig. Ich habe das Glück, dass Genki und Momo diese nicht essen, aber eine Verletzung im Mundraum wäre so theoretisch auch möglich. Ihr seht - Alles irgendwie doof.

Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde 
Vor einiger Zeit bin ich dann auf die Kafeebaumwurzel gestoßen. Eine Wurzel des Kaffeebaums, die bei Kaffeeplantagen als Abfallprodukt anfällt. Diese Wurzeln gibt es in verschiedenen Größen und Formen zu kaufen. Wie bei der Togaswurzel gibt es diese als Klumpen, aber auch in Stockform, was dann oft "Kaffebaumknochen" genannt wird. Da Genki und Momo geradezu verrückt nach Stöcken sind, dachte ich, dass ihnen das doch gefallen müsste und kaufte eine Wurzel zum Test. Ich hatte Recht: Genki und Momo waren verrückt nach der Wurzel. Es dauerte keine Woche, da war sie komplett abgenagt. Das spricht eigentlich für sich, denn die beiden haben bisher weder die Togaswurzel, Geweihe oder Hufen je klein bekommen und ich ersetze diese nach ein paar Wochen immer durch Neue und schmeiße die Alten weg.

Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde

Nachdem unser Kaffeebaumknochen sich in Luft aufgelöst hatte, wollte ich gleich Ersatz besorgen, fand aber die passende Größe nirgendwo vorrätig und so habe ich als Alternative zwei Kaffeebaumknollen gekauft. Hier verhielt es sich leider wie mit der Togaswurzel: Am Anfang große Begeisterung und nach wenigen Tagen leider völliges Desinteresse. Die Klumpenform lud scheinbar nicht wirklich zum Kauen ein und vor allem Momo schien die Form eher aufzuregen, weil sie beim Versuch in sie hineinzubeißen oft jammerte oder gar knurrte. Also mehr Frust als Kauspaß.  Die Knollen wanderten in eine Ecke und bei Gelegenheit werde ich versuchen sie in Stücke zu sägen. Vielleicht klappt es dann ja doch noch mit der Liebe auf dem zweiten Blick.

Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde

Es wurde weitergesucht und ich habe letztendlich doch noch passend Kaffeebaumknochen gefunden. Diese halten nun schon etwas länger als unser erster Knochen - Zum Glück, denn ich möchte wirklich nicht jede Woche einen neuen kaufen müssen - werden aber trotzdem täglich und ausführlich benagt. Hier besteht auch absolut keine Splittergefahr, denn die Kaffeebaumwurzeln werden durch das Bekauen sehr weich und die Teile, die abgenagt werden, sind eher wie weiche Sägespäne. Durch die Stockform können Genki und Momo sie auch gut ganz in den Mund nehmen und mit den hinteren Backenzähnen bearbeiten - Gerade dort, wo sich bei Genki im letzten Jahr etwas Zahnstein angesetzt hat.

Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde
Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde

Jetzt würde ich gerne sagen, die Kaffeebaumwurzeln sind für uns perfekt, leider gibt es aber doch gleich 3 Nachteile: 

Sie sind sehr teuer. Dafür, dass es sich hier um ein Abfallprodukt handeln soll (worauf jeder Anbieter doppelt und dreifach hinweist, weil man hier ja ein super nachhaltiges Produkt kauft), finde ich die Preise geradezu unverschämt. Unsere Kaffebaumwurzeln haben etwa 10€ pro Stück gekostet. Bei zwei Hunden und zwei Wurzeln im Monat (Ich gehe Mal vom momentanen Benagungsstand davon aus, dass die aktuellen Wurzeln etwa so lange halten werden), kommt man auf 240€ im Jahr - Für ein Abfallprodukt! Die größeren Ausführungen kosten sogar 15-20€ pro Stück.

Sie machen braune Flecken. Ja, geht beim Waschen wieder raus, sieht aber trotzdem unschön aus. Wenn Genki und Momo auf den Wurzeln kauen, entsteht viel Speichel. Dieser vermischt sich dann mit der Wurzel und ergibt bräunlichen Speichel, der wiederum Flecken auf hellen Textilien hinterlässt. Da unsere Wurzeln in Dauerbenagung sind, habe ich nun quasi immer braune Flecken auf meinen Betttextilien.

Die abfallenden Sägespäne machen eine Riesensauerei! Und ich übertreibe nicht - Es ist wirklich extrem. Sie sind überall. Mein Bett ist voller Sägespäne, mein Boden ist voller Sägespäne, Momos Shirts sind voller Sägespäne, das Hundespielzeug ist voller Sägespäne, mein Teppich ist voller Sägespäne, meine Haare sind voller Sägespäne. Man müsste eigentlich die ganze Zeit hinterhersaugen und das nervt. Wer einen Garten hat, in dem er seine Hunde solche Wurzeln bekauen lassen kann, ist hier klar im Vorteil.

Trotzdem werde ich, zumindest bis ich eine bessere Alternative finde, bei den Kaffeebaumwurzeln bleiben, denn für Genki und Momos Zähne habe ich bisher noch nichts besseres gefunden. Vor dem Gedanken meine Hunde womöglich irgendwann zwecks Zahnsteinentfernung in Narkose legen zu müssen, graut es mir so sehr, da nehme ich auch in Kauf, dass es hier aussieht, als lebte ich in einer Holzfabrik. ♡ Monika

Kaffeebaumwurzel Kauwurzel für Hunde

Kommentare:

  1. Von dieser Wurzel hab ich noch nie gehört . Ich probier sie nal aus , aber ich kaue gar nicht gerne , bekomme am liebsten alles vorgekaut . L.g.Donna

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben das Kaffeeholz letztes Jahr im Sommer auf einer Hundemesse mal gekauft (zum Schnäppchenpreis 2 Stück für insgesamt 9€ und die Dinger sind grooooß).
    Naja so wirklich Interesse haben Deco und Pippa nicht lange daran...
    Außerdem machen Sie eine wie du schon sagt, große Sauerei und ich finde nur noch Holzstücke in der gesamten Wohnung.
    Also wir bleiben lieber bei unserem frischen Geweih vom Jäger, was auch schon halbiert ist damit das Mark direkt sichtbar ist.
    P.S. Auch bei Geweih gibt es Unterschiede (manches ist weicher und nicht so gefährlich für die Hundezähne).
    Also bei uns gibt es Geweih oder Büffelhorn zum beknabbern :-). Das lieben meine zwei total.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe bisher leider nur einmal weiches Geweih gefunden: Das war richtig toll, war auch Büffelhorn, habe ich in einer Fressnapf XXL Filiale im Pack von 5-7 Stück für unter 10€ bekommen. Die waren richtig weich und ich war begeistert - Nur habe ich die nie wieder gefunden. Alles Büffelhorn, was ich mir seit dem in Tierhandlungen angeschaut habe, war hart wie Stein. :(

      Löschen
  3. Die Fotos zu eurem Bericht sind ja wieder köstlich :-))) Genki und Momo sind sensationelle Tester hihi. Wir haben von dieser Wurzel auch noch nie gehört. Ich denke, wenn wir so ein Stück mal durch Zufall entdecken, würden wir es mitnehmen... aber jetzt gezielt danach suchen, käme für uns nicht in Frage.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Im ersten Moment dachte ich, die Wurzel muss ich für Charly haben. Aber ich habe keine Lust, dass mein Haus danach wie eine Sägefabrik aussieht. Im Sommer könnte ich es mir schon besser vorstellen. Da kann er im Garten knabbern.

    Vielleicht finde ich so ein Kaffeeholz in unserer Tierhandlung. Danke für deinen ehrlichen Bericht.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  5. That thing is bigger than you!! We can't have that cause we choke
    Lily & Edward

    AntwortenLöschen
  6. Socke wäre das zu hart mit zu wenig Geschmack….Aber ich freue mich, dass Ihr etwas gefunden habt, was den Hunden Freude macht. Nur an dem Gefallen für die Zweibeiner müsste man noch arbeiten Ich befürchte, dass es schwer ist, alle zufrieden zu stellen….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Monika,
    wir haben so in etwa das gleiche "Problem" mit Molly. Sie bekommt zwar ab und zu rohe Knochen zum abnagen, aber das eigentlich nur zur Beschäftigung mit gaaaaaaanz viel Fleisch. Sobald das Fleich abgenagt ist, hat Molly keinerlei Interesse mehr an dem Knochen und wenn sie das doch einmal hätte, würde ich es ihr nicht erlauben, denn auch sie neigt sehr zum Schlingen. Sie bekommt den Knochen nur in strenger Beobachtung ;) Sie bekommt deshalb nur Hühner-und Putenhälse ganz (aus der Hand), alle andere Knochen eben nur mit viel Fleisch und unter Beobachtung. Mit getrockneten Kauknochen bin ich mittlerweile auch sehr vorsichtig, sie hat mal versucht ein Schweineohr im Ganzen zu verschlucken, seitdem ist das also auch gestrichen. Wir durften ein Geweih testen, anfangs super, sie war sogar "vorsichtig", mittlerweile kein Interesse mehr daran. Ich werde den Kaffeebaumknochen sicher mal versuchen, danke für den Tipp!!

    Liebste Grüße Rebecca mit Molly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Molly! Ich bin sowas von vorsichtig geworden, seit mir meine Französische Dogge an einem Kau-Ohr von Peedigree erstickt ist, gebe ich meinen Hunden nichts mehr in dieser Richtung! Bin aber verzweifelt, weil es dennoch eine schöne Beschäftigung ist und auch Zahnpflege! Ich suche noch immer ein Kauspielzeug für große Hunde, das nicht kaputt geht!

      Löschen
  8. Von der Kaffeebaumwurzel habe ich auch noch nie gehört. DANKE für den Tipp!
    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  9. Wir haben die Wurzel auch noch bei uns zu Hause rumliegen, ich hatte die von der Messe mitgebracht. Aber irgendwie ist die bisher in der Versenkung gelandet, bis, ja bis zu eurem Beitrag. :-D Ich muss direkt mal schauen, wie Moe die Wurzel findet.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Wir haben eine Kauwurzel von nem Mittelmeerbaum zu Hause. Vielleicht wäre die eher was für Euer Hundezuhause...bisher konnte ich bis auf den ähnlich teuren Preis noch keine Nachteile ausmachen. Schau sie dir doch mal an. Kann das Teil zu 100% empfehlen, denn Spähne und braune Sabber gibt´s auch keine.
    LG Danni & die Setterjungs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, aber was du meinst, ist wohl die Torgas Kauwurzel - Die lag hier mehr oder weniger unbeachtet 3 Jahre lang rum, ist also leider für uns nicht so geeignet.

      Löschen
  11. Ihr Schlawiner <3,
    seit heute ist Frauwau im Besitz zweier Kaffeebaumwurzelknochen! Sie hat schon dran geknabbert, findet sie saulecker zur Beschäftigung. Ein guter Tipp, vielen Dank (wenn auch, wie beschrieben, erstmal ein Griff in die Geldbörse).
    Liebe Grüße von Frauwau Zoi und Frauchen Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Hoffe ihr habt viel Freude damit und nicht ganz so viel Dreck wie wir! ;)

      Löschen
  12. Ich muss ein großes Lob an dich aussprechen, du schreibst wirklich klasse - ein sehr informativer Blog! Danke für diesen klasse Tipp! Werde das in nächster Zeit bei unseren beiden Fellnasen testen.

    AntwortenLöschen
  13. hi toller Beitrag..und die Fotos sind zum knutschen :-D
    macht weiter so.
    lg jenny

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡