http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Freitag, 12. Februar 2016

Rezept: Carobkuchen für Hunde

Hundekuchen Rezept Kuchen für Hunde selbst backen Carob Geburtstagskuchen Hund Bully

Auch diese Woche gibt es wieder ein Rezept von uns. Ich habe einen Carobhundekuchen gebacken und versucht ihn anlässlich des kommenden Valentinstag etwas aufzuhübschen. Der Kuchenteig ist gut gelungen, aber am Aufhübschen muss ich noch etwas arbeiten. 

Zutaten:
30g Mehl
10g Carobpulver
1 Ei
50g ungezuckerte Kondensmilch
30g Joghurt
½ Vanilleschote oder  1 Priese gemahlene Vanille
Etwas Butter zum Einfetten der Form

Für das Topping habe ich 30-40g Frischkäse verwendet, sowie 1 TL Magermilchpulver mit ½ TL Carobpulver gemischt. Da letzteres aber eh nicht so schön aussah wie erhofft, könnt ihr euch das getrost sparen. Die Zutaten reichen für einen kleinen Kuchen. Eure verwendete Form sollte also nur einen Durchmesser von etwa 10-15cm haben.

Trennt das Eigelb und Eiweiß und vermischt Eigelb, Kondensmilch, Joghurt und die gemahlene Vanille miteinander. Siebt nun das Mehl und das Carobpulver ein. Schlagt das Eiweiß auf und hebt es unter den Teig, so dass ihr eine luftige Masse habt. Backt das ganze bei 180°C für etwa 15 Minuten. Fertig ist der Kuchen!

Hundekuchen Rezept Kuchen für Hunde selbst backen Carob Geburtstagskuchen Hund Bully

Für das Topping habe ich den Kuchen mit Frischkäse bestrichen. Irgendwie sah das schon nicht so schön aus wie erhofft, vielleicht fehlt mir hier aber in meiner sonst gut mit Backutensilien ausgestatteten Küche das richtige Werkzeug. Dann habe ich das Milchpulver mit dem Carobpulver vermischt und mit einer aus Papier geschnittenen Herzschablone ein Herz drauf gestreut.

Momo und Genki mochten den Kuchen sehr und ich bin über die luftige Konsistenz auch ganz glücklich, so dass ich irgendwann versuchen werde auf dieses Rezept aufzubauen. Dann probiere ich auch, ob man genauso normale (laktosefreie) Milch verwenden kann, denn die Idee mit der Kondensmilch habe ich von einem japanischen Rezept für Hundekuchen und weiss aber eigentlich nicht, ob das außer geschmacklich einen Unterschied zu normaler Milch machen würde. Vielleicht gelingt mir irgendwann auch Mal ein ordentliches Topping. Das ist ja so eine Sache, an der ich schon seit 2 Jahren ein wenig verzweifle. ♡ Monika

Kommentare:

  1. Ich finde Deine Rezepte und die Ergebnisse immer klasse. Aber was war noch einmal Carob? Da muss ich nich mal im Netz gucken...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht doch super aus. Du hast wirklich ein Händchen für´s Backen. Ich schließe mich Sabine an. Was ist Carob?

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Carob ist ein Kakaoersatz aus den Früchten des Johannisbrotbaums - Weil Hunde ja Kakao, bzw. Schokolade nicht essen dürfen. Soll sehr gesund sein und es gibt sogar auch für Menschen Schokolade daraus zu kaufen. Ich finde ja, das Zeug schmeckt widerlich. ;) Aber die Hunde scheinen es zu mögen.

      Löschen
  3. Momma better make us some
    Snorts,
    Lily & Edward

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡