http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Freitag, 25. November 2016

Das Zahnmonster


Heute lüften wir ein kleines Geheimnis uns sprechen über Momos Zähne. Ja, ich weiss, keine Frau möchte ihren Schönheitsfehler so offen dargelegt bekommen, aber Momo scheint sich ihres Makels garnicht bewusst zu sein. Da sitzt sie und schaut mich an und versteht nicht, weshalb ich sie auslache.
Keine Sorge, Momo ist noch im Besitzt all ihrer Zähne - die mittleren Schneidezähne wachsen nur in zweiter Reihe. Hier geht es um ihren liebreizenden Überbiss. Zum Glück ist dieser nicht besonders ausgeprägt. Meistens fällt er garnicht auf und Probleme hat sie dadurch auch keine. Aber ab und an passiert es ihr, dass sich ihr Unterkiefer beim Mund schließen nach vorne schiebt und ihre Zähne draußen bleiben. Dann läuft sie unbekümmert eine Weile so herum, bis sie eben wieder einen Grund hat um ihren Mund zu öffnen.
Leider sind Bulldoggen, wie die meisten kurzschnauzigen Hunderassen, generell nicht dafür bekannt, die schönsten Zähne zu haben. Ihre Schnauzen sind kürzer und dafür etwas breiter und oft wachsen die Zähne  mehr oder weniger krumm in alle Richtungen. Genki und Momo gehören hier leider zu keiner Ausnahme. Es gibt sicher schlimmere Fälle, bei denen die Zahnfehlstellung den Hunden sogar Probleme bei der Nahrungsaufnahme bereitet oder wiederholt zu Entzündungen führt. Davon sind wir zum Glück verschont und bei uns ist es ein rein "kosmetisches Problem". Wenn wir beim Tierarzt sind und Genki und Momo eine Allgemeinuntersuchung bekommen, werden die Zähne immer mit "Naja, bulldoggentypisch" kommentiert.

Etwas fällt dagegen immer positiv auf: Ihre weißen Beißerchen. Wenn schon nicht gerade, dann wenigstens weiß! Als wir das erste Mal zu unserem aktuellen Tierarzt wechselten, sagte er nach der Untersuchung zu Genki: "Na, da bekommt wohl jemand die Zähne geputzt." Ich würde euch jetzt gerne das Geheimnis weißer Hundezähne verraten, ich kenne es aber leider nicht. Genki und Momo bekommen nicht ihre Zähne geputzt weder Trockenfutter, stückiges Fleisch noch Knochen. Also all die Dinge, die Zähne angeblich mechanisch reinigen sollen. Hier gibt es gewolftes oder so klein geschnittenes Fleisch, dass es am Stück geschluckt werden kann und statt frischer Knochen Knochenmehl. Auch große Stücke an Dörrfleisch, an dem sie etwa länger kauen könnten, gibt es hier nicht, weil die beiden versuchen, sobald es durch das Ansabbern weicher wird, alles am Stück runterzuschlingen, so dass es hier nur "leicht kaubare" Kauartikel wie trockene Lunge oder Mägen gibt und diese sind dementsprechend in unter einer Minute verschlungen.
Zum Knabbern gibt es bei uns ausschließlich Kaffebaumwurzeln und Kalbshufe. Das scheint zu reichen, oder aber Genki und Momo haben einfach beide eine gute Veranlagung und neigen einfach nicht zu Zahnstein. Was auch immer der Grund ist, ich bin dankbar dafür, dass es so ist, wie es ist. Da nimmt man auch gerne ein paar krumme Zähne in kauf.

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, die Bilder zaubern auch mir ein Lächeln ins Gesicht - wobei ich auch sagen muss, ich habe schon deutlich schlimmere Fehlstellungen gesehen und es ist toll, dass es bei euch keine Probleme damit gibt ... und man wirklich mit gutem Gewissen über dieses süße Gesicht schmunzeln kann.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich, wie Momo in die Kamera schaut. Ich finde es prima, dass Momo keine Probleme hat und das Aussehen wäre mir so etwas von egal. Wenn es dann auch noch bullitypisch ist, dann ist doch alles gut....

    Socke hatte von Anfang an nicht so tolle Zähne, sie hat Zahnstein, der einmal im Jahr entfernt werden muss. Socke ist gut 9 Jahre alt und hat noch alle Zähne, obwohl sie seit Jahren keine harten Kauartikel oder Knochen bekommt. Insoweit können wir sogar noch zufrieden sein...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Doppelt genäht hält doch bekanntlich auch besser. Ganz origenelle Bilder, musste mir das Schmunzeln verklemmen.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich wollten wir nicht über Momo lachen... aber wir geben es zu, ein kleines Schmunzeln ist uns beim Anblick der süßen, kleinen Zähne und dem Blick dazu übers Gesicht gehuscht hihi.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Awww, das ist sooo niedlich!!!! Und ich habe nur ein klein wenig gelacht, versprochen!
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  6. Diese Bilder sind W U N D E R S C H Ö N!!!

    Und mache nicht gerade solche kleinen 'Fehler' unsere Bullys zu den rumpeligen Zauberwesen, die sie sind? :-)

    Meiner hat auch einen leichten Überbiss, das ist ja bei jedem Bully so, aber er ist noch weniger weit ausgeprägt als bei Momo. Zähnchen zeigt er nicht, aber dennoch klemmt oft genug die untere Lippe fest und er schaut dann immer aus wie ein grimmiger, faltiger Opa. Damit bringt er mich auch immer wieder zum lachen, versteht aber ebenso wenig wie Momo wieso und weshalb und legt dann zu allem Überfluss auch noch den Kopf fragend von rechts nach links.

    Wirklich herzallerliebst!

    AntwortenLöschen
  7. Nein, ist das niedlich!!!!! Auch ich musste lachen, weil die Bilder einfach gute Laune machen. Und ich mach mich ganz bestimmt nicht über die Zähne lustig. Und bei so strahlend weißen Beißerchen kann man ja schon neidisch werden, also farblich. Schön, dass ich auf eurem Blog durch einen anderen gelandet bin. Gerne schaue ich bei euch immer wieder rein. Vielleicht schaut euer Frauchen mal bei mir vorbei und möchte ein hundisches Give-Away gewinnen. Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡