http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Mittwoch, 30. März 2016

Unser Osterwochenende


Bisher konnte uns der Frühling leider noch nicht überzeugen. Alle Jubeljahre haben wir einen sonnigen Tag, aber der allgemeine Tenor ist bisher doch eher grau bis verregnet. So war es dann auch am Osterwochenende. Viel Wind, Regen, Wolken und zwischendurch gab es ein Mal tatsächlich Sonne. Den einzigen Sonnentag wollten wir für ein neues Ausflugsziel nutzen. Schon seit einer Weile versuche ich uns auf den Sommer vorzubereiten und suche Google Maps nach Gewässern in unserer Nähe ab, die man bei hohen Temperaturen mit Genki und Momo besuchen könnte. Ich hatte einen kleinen See bei uns am Stadtrand entdeckt, den wir uns anschauen wollten. Gerne hätte ich die Feiertage und den Sonnenschein für einen neues Ausflugsziel genutzt. Leider erwies sich dieser als Anglersee und so ging es zum Spazierengehen doch wieder auf unsere gewohnten Felder.

Bully Hundeblog Französische Bulldogge

In letzter Zeit sind wir selten ohne Hundespielzeug unterwegs, weil die Ablenkung das einzige ist, das Momo davon abhält permanent stehen zu bleiben und sich zu kratzen. Außerdem habe ich mich, in der Hoffnung, dass sich sich dadurch unterwegs nicht so schnell am Bauch blutig kratzen kann, am Nähen von Softgeschirren versucht. (Mein Mann findet sie doof und meint, sie sehen aus wie Lätzchen. Ich mag sie.) Mit dem Juckreiz sind wird leider noch immer auf keinen grünen Zweig gekommen. Letzten Freitag hat Momo wieder eine Dosis ihrer Hyposensibilisierungslösung bekommen und treibt uns mit dem Kratzen weiter in den Wahnsinn. Wir haben unser Glück neben einer weiteren Akupunktursitzung, Ablenkung und Hundekleidung nun auch mit Methylsulfonylmethan, das ja auch ein Wundermittel gegen alles sein soll, versucht. Leider kann ich auch damit keine Verbesserung feststellen. Zwischenzeitlich war es so schlimm, dass sie uns durch das Kratzen die ganze Nacht wach gehalten hat. Die nächste Nacht war (dank der Akupunktur?) wieder in Ordnung, aber am folgenden Tag ging es wieder weiter im Programm wie bisher.

Bully Hundeblog Französische Bulldogge
Bully Hundeblog Französische Bulldogge

Immerhin ist sie draußen mit ihrem Spielzeug immernoch die selbe fröhliche Maus und kann ihren Juckreiz wenigstens für eine Weile vergessen. Für sie kann man einen Ball, einen Stock oder Frisbee 200 Mal werfen, ohne dass es ihr langweilig wird. Genki hat bis dahin schon längst aufgegeben, ist außer Atem oder hat einfach keine Lust mehr, während sie unermüdlich weiter ihrem Spielzeug hinterherjagt.

Manchmal werfen wir das Spielzeug und keiner von beiden findet es, obwohl sie keinen Meter daneben stehen und ich es sogar aus 10 Meter Entfernung sehen kann. Als Spürhunde sind Genki und Momo wirklich nicht die Leuchten. Ich glaube mit Suchspielchen wie Zielobjektsuche oder dem gezielten Suchen von Leckerchen kämen wir nicht weit. Kopfloses Hinterherrrennen ist bei Genki und Momo eher im Kurs, ebenso wie das Streiten darum, wer von beiden das Spielzeug denn zu uns zurück bringen darf. Da eignen sich Spielsachen wie Frisbees oder Stöcke natürlich am besten und werden gemeinsam zurückgetragen.

Leider blieb es am Osterwochenende bei einem einzigen sonnigen Tag. Die restliche Zeit stapften wir wieder bei Wind und Kälte durch das Feld und bei Regenwetter war uns auch allen nicht danach einen Ausflug zu unternehmen. Man will ja schließlich nicht eine Stunde durch die Gegend fahren nur um dann irgendwo anderenorts bei schlechtem Wetter herumzulaufen. Schlechtes Wetter können wir auch weitaus weniger aufwendig vor der Haustür haben.
Ab dem kommenden Wochenende soll es angeblich mit dem Frühling so richtig los gehen. Hoffen wir, dass es so bleibt, denn das wäre ja leider nicht das erste falsche Versprechen bezüglich gutem Wetter. Dann können wir auch weiter nach neuen Ausflugszielen Ausschau halten. ♡  Monika

Bully Hundeblog Französische Bulldogge

Montag, 28. März 2016

Wie Genki zu seinem Namen kam


Jetzt besteht unser kleiner Blog schon seit einer ganzen Weile, und mir ist aufgefallen, dass ich euch ja nie erzählt habe, wie Genki eigentlich zu seinem Namen kam und euch nie so richtig über die vollständige Bedeutung aufgeklärt habe. Wer einen Blick auf unsere Sidebar geworfen hat, weiss, dass das Wort Genki zunächst einmal unter anderem "Energie", "Lebenskraft", "Mut", und "Gesundheit" bedeutet. Und weil euch allen verborgen bleibt, wie originell Genkis Name eigentlich ist, gibt es heute eine kleine Einführung in die japanische Sprache.


Genkis Name stand schon eine ganze Weile fest, bevor er überhaupt bei uns einzog. Unsere Katzen sind alle nach Figuren der griechischen und nordischen Mythologien benannt und vermutlich wäre es auch bei Genki solch ein Name geworden, wenn nicht folgendes Ereignis stattgefunden hätte: Ich habe Ostasienwissenschaften mit Schwerpunkt Japanologie und Kunstgeschichte studiert und da kommt es nicht selten vor, dass man auf japanische Austauschstudenten trifft. Ich traf also eines Tages einen jungen Japaner, der sich mir mit "Genki desu", frei übersetzt  "Hallo, ich bin Genki," vorstellte.

Das wäre jetzt erst Mal nicht weiter verwunderlich, weil japanische Namen immer aus Wörtern zusammengesetzt werden und eine Bedeutung haben. Oft beinhaltet diese positive Eigenschaften (Schönheit, Liebe), manchmal sind sie auch für europäisches Empfinden recht lieblos (Kind, Mann, Eins, Zwei, Drei, nach Reihenfolge der Kinder). In diesem Fall setzte sich sein Name also aus den zwei Schriftzeichen zusammen, die das Wort Genki, also "Energie, Lebenskraft", usw. bildeten. Eigentlich ein schöner Name, sollte man meinen. Eigentlich. Denn "Genki" ist im japanischen auch das Wort, das man verwendet, um jemanden nach seinem Wohlbefinden zu fragen. Wenn man also jemanden trifft und fragt "Wie geht es dir?", fragt man im japanischen "Genki desu ka?" oder weniger förmlich einfach "Genki?" - wörtlich in etwa "Bist du fit/gesund?" und antwortet darauf mit "Genki desu" - "Mir geht es gut" oder eben "Ich bin fit/gesund", so wie hier.

Das ganze wird merkwürdig, wenn man zufälligerweise Genki heißt, denn es hatte zur Folge, dass ich bei dieser Vorstellung erst einmal etwas verwirrt dreinschaute. Hatte sich mir der junge Mann eben mit seinem Namen vorgestellt oder wollte er mir gleich vorsorglich mitteilen, dass es ihm gut geht? Soll ich mich nun vorstellen oder ihm auch erzählen, wie es mir geht? Ich weiss nicht ob seine Eltern ihm einen Gefallen getan haben oder mit diesem Namen gestraft haben, denn er läuft nun durch die Gegend und bindet unfreiwillig allen Leuten, die er zum ersten Mal trifft, auf die Nase, dass es ihm gut geht. Ich fand den Namen sehr merkwürdig und gleichzeitig irgendwie genial. Für einen Menschen hätte ich ihn nicht ausgewählt, aber die Idee ließ mich nicht mehr los und noch am selben Tag verkündete ich meinem Mann "Unser Hund wird Genki heißen!".

Genkibulldog Hundeblog Französiche Bulldogge Bully

Und so kam Genki zu seinem Namen. Übrigens habe ich einen kleinen Pinguin aus Japan im Kühlschrank (Nein, nicht so einen Pinguin. Einen kleinen batteriebetrieben aus Plastik), der mit mir spricht, wenn ich den Kühlschrank öffne. Manchmal singt er mir ein Lied vor und manchmal ruft er meinen Hund.... ♡  Monika

Freitag, 25. März 2016

Rezept: Karottenmuffins für Hunde

 Karotten Muffins für Hunde 
Zu Ostern gibt es auf die Schnelle von uns noch ein ganz einfaches Rezept für Karottenmuffins für Hunde. Wenn ihr auf die Glasur verzichtet, braucht ihr nur 4 Zutaten und keine 5 Minuten an Zeitaufwand.

Zutaten:

1 mittelgroße Karotte
30g Reismehl
1 Ei
1TL Apfelsüße

Optional zum Bedecken:

Karottenscheiben
Hundeschokolade

Sowie Butter zum Einfetten der Muffinförmchen

Natürlich könnt ihr auch ein anders Mehl verwenden. Die Apfelsüße lässt sich nach Belieben mit Honig austauschen.
Die Zubereitung könnte kaum einfacher sein: Schält und zerreibt die Karotte. Vermischt sie mit dem Ei und der Apfelsüße. Zum Schluss fügt ihr das Mehl hinzu und verrührt alles. Euer Muffinteig ist fertig. Wenn ihr keine Silikonförmchen verwendet, solltet ihr eure Muffinförmchen gut mit Butte einfetten, Teig in die Förmchen füllen und fertig. Der Teig reicht, je nach Größe der Förmchen, für etwa 2 Muffins. Die Muffins werden bei 200°C für etwa 25 Minuten gebacken.

Hundeblog Rezept: Karotten Muffins für Hunde backen

Zum Verzieren habe ich etwas Hundeschokolade mit Kokosfette im Wasserbad erwärmt, die Muffins damit übergossen und mit Karottenscheiben verziert. Die Karottenscheiben habe ich mit Hilfe eines Keksausstechers in Blümchenform gebracht. Das ganze wird dann zum schnellere Aushärten der Hundeschokolade kurz in den Kühlschrank gestellt und ist servierbereit.

Hundeblog Rezept: Karotten Muffins für Hunde backen
Hundeblog Rezept: Karotten Muffins für Hunde backen
Hundeblog Rezept: Karotten Muffins für Hunde backen

Die Blümchenkarotten zur Verzierung hätte ich mir für Genki sparen können. Sie wurden sorgfältig aussortiert und ausgespuckt - Um dann von Momo alle gegessen zu werden. ♡  Monika

Hundeblog Rezept: Karotten Muffins für Hunde backen

Mittwoch, 23. März 2016

Ein Allergie Update

Allergie Update

Ich hatte ja vor kurzem schon einmal darüber berichtet, dass es bei uns mit Momo und ihrem Juckreiz gerade besonders schlimm ist. Das erste Mal wurde es nach ihrer zweiten Hyposensibilisierung so schlimm, dass sie eigentlich nur noch am Kratzen war. Selbst in Situationen wie zum Beispiel auf unseren Spaziergängen, auf denen sie zuvor nicht gekratzt hat, blieb sie ständig stehen um sich zu kratzen oder mit ihrem Gesicht im Dreck zu rubbeln. Eine Verschlimmerung in den ersten Wochen ist bei einer Hyposensibilisierungstherapie wohl möglich, aber, wie ich inzwischen recherchiert habe, eher selten. Wir haben also Mal wieder den "Jackpot" getroffen. Momo hatte sich innerhalb kürzester Zeit wieder blutig gekratzt.

Hundeblog Französische Bulldogge Allergie Juckreiz

Der Zustand dauerte etwa eine Woche an, dann ist ihr Juckreiz wieder auf sein übliches Niveau abgesunken. Sie hat sich zwar nach wie vor gekratzt, aber eben "nur" so oft wie vor der Hyposensibilisierung und auch spazieren gehen konnten wir wieder normal. Das Glück hat dann auch nur eine Woche angehalten, dann war es auch schon wieder Zeit für die nächste Hyposensibilisierungsdosis und das leidige Spiel ging von Vorne los. Am Tag der Spritze war noch alles in Ordnung, am nächsten Morgen war der Juckreiz aber wieder auf seinem Höchststand. Wieder hatten wir ununterbrochenes obsessives Kratzen, draußen hätte sie sich am liebsten für eine Stunde ins Gras gesetzt und gekratzt, anstatt zu laufen und zu allem Überfluss hat sie es geschafft sich das Auge blutig zu kratzen.

Hundeblog Französische Bulldogge Allergie Juckreiz

Wir haben ja schon wirklich viel versucht um ihren Juckreiz zu lindern, aber unsere Möglichkeiten noch nicht ganz ausgeschöpft. Dieses Mal haben wir es mit Akupunktur versucht. Damit kann man eine Allergie natürlich nicht heilen, aber Symptome lindern und darum geht es uns im Moment auch nur. Ich hatte ja so meine Zweifel, dass Momo wirklich 20 Minuten am Stück mit Nadeln im Körper still liegen würde, aber es hat zum Glück wirklich gut funktioniert und sie war dabei sogar richtig entspannt und hat auch nicht versucht sich zu kratzen. 20 Minuten ohne Shirt und ohne Kratzen war bei uns zu der Zeit sonst eigentlich nicht möglich gewesen. Nach ihrer ersten Akupunktursitzung erschien mir Momo erst Mal ziemlich müde, aber ansonsten hat sich leider nicht viel getan. Sie kratzte immernoch so viel wie zuvor und ließ auch ihr Auge nicht in Ruhe. Nachdem sie wiederholt ihr Gesicht an meinem Teppich entlangschrubbt und blutige Schlieren hinterlassen hat, musste als Konsequenz der Teppich vorerst aus dem Büro verschwinden. Ich hatte schon vor am nächsten Tag wieder zum Tierarzt zu gehen und eine Halskrause und Cortisoncreme für das Auge zu holen, aber am nächsten Morgen sah das Auge schon deutlich besser aus und Momo hat es tatsächlich den ganzen Tag in Ruhe gelassen! Auch am Körper schien sie sich mir etwas weniger zu kratzen. Ich hatte die Hoffnung, dass die Akupunktur doch etwas bewirkt hat. Leider hielt der Effekt auch nur genau einen Tag an und am nächsten Morgen kratzte sie wieder wie zuvor und auch das Auge wurde wieder bearbeitet. Eine weitere Akupunktursitzung hat leider keine für mich erkennbare Verbesserung gebracht. Wieder lag sie entspannt da und schien die Prozedur zu genießen und wieder schien sie mir danach recht müde, aber meinem Empfinden nach hat sie danach und auch in den Folgetagen weiter gekratzt wie bisher. So etwas ist natürlich immer schwer zu beurteilen. Kratzt sich Momo für eine längere Weile nicht, denke ich immer sofort "Hurra, es wirkt!", kratzt sie dann wieder intensiver denke ich sofort "Oh nein, es wirkt garnicht" und mir fehlt natürlich auch der Vergleich, wie viel oder wenig sie sich ohne der Akupunktur gekratzt hätte. Auch wenn ich persönlich schon positive Erfahrungen mit Akupunktur gemacht habe, kenne ich mich mit dem Thema nicht all zu sehr aus. Ich weiss aber, dass es bei der Akupunktur Erkrankungen gibt, bei denen eine längere Therapie mit mehreren Sitzungen notwendig ist, um Erfolge zu sehen und vielleicht ist es einfach zu viel verlangt, nach nur 2 Sitzungen schon eine Besserung zu erwarten. Falls sich hier noch ein Erfolg einstellt, werde ich natürlich darüber berichten.

Hundeblog Französische Bulldogge Allergie Juckreiz

Als ich mich über die Hyposensibilsierungstherapie informiert habe und gelesen habe, dass in Studien bei einem großen Anteil der Hundegruppe, bei der der Erfolg ausblieb, das Ausbleiben des Erfolgs daran lag, dass die Therapie schon in einem frühen Stadium abgebrochen wurde, konnte ich das zunächst überhaupt nicht verstehen. Warum beginnt man eine vielversprechende Therapie und bricht sie dann ab, noch bevor ein Erfolg überhaupt zu erwarten ist? Inzwischen verstehe ich das jedoch wesentlich besser. Das ganze zerrt unglaublich an den Nerven. Vielleicht muss man es selbst erlebt haben, um es zu verstehen, aber es treibt einen nahezu in den Wahnsinn. Inzwischen zucke ich schon zusammen, wenn Genki sich gelegentlich Mal kratzt.
Mit 3-4 Monaten kann man mit Erfolgen der Therapie rechnen. Wir sind jetzt erst bei 6 Wochen, haben also noch nicht einmal die Hälfte der Zeit ausgestanden und mir ist inzwischen klar, was Hundebesitzer dazu bewegt haben könnte, die Therapie aufzugeben. ♡  Monika

Hundeblog Französische Bulldogge Allergie Juckreiz

Montag, 21. März 2016

Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen

Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen

Das Motto für das März Monatspfoto von Dunkelbunterhund ist "Wir suchen den Osterhasen" und ich kann euch gleich sagen: Wir haben ihn auch gefunden. Meine ursprüngliche Idee war es, Genki und Momo für das Foto ins Feld zu setzen und ihnen Hasenohren anzuziehen. Sicher süß, aber nicht so originell, insbesondere weil wir so etwas Ähnliches ja schon für unser letztes Monatspfoto gemacht haben. Also habe ich das Motto etwas wörtlicher genommen und mich auf die Suche nach einem Hasen begeben. Auf gut Glück (und ohne mir all zu viel davon zu erhoffen) habe ich bei Google "Hasenstatue Heidelberg" eingegeben und wurde tatsächlich fündig. Vor dem Physikalische Institut der Universität Heidelberg befinden sich gleich zwei Hasenskulpturen der Künstlerin Sabrina Hohmann. Einer der beiden springt in der Luft durch eine Plastikscheibe und ist für Fotos eher ungeeignet, aber der andere sitzt netterweise auf einer Bank herum. Außerdem wollte ich dieses Mal nicht eines unser typischen Posierfotos machen, bei denen Genki und Momo nur dasitzen und gelangweilt in die Kamera schauen und habe den Hasen mit Käsestücken verziert und einfach Mal geschaut, was dabei herauskommt. ♡ Monika

Hundeblog Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen Französische Bulldogge
Hundeblog Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen Französische Bulldogge
Hundeblog Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen Französische Bulldogge
Hundeblog Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen Französische Bulldogge
Hundeblog Monatspfoto März: Wir suchen den Osterhasen Französische Bulldogge

Freitag, 18. März 2016

Rezept: Brownies für Hunde

Rezept: Brownies für Hunde

Brownies für Hunde, braucht man so was wirklich, fragt sich vermutlich jetzt der eine oder andere. Nein, natürlich nicht - Aber es macht mir Spaß sie zu backen und meinen Hunden scheint es zu schmecken. Wieso also nicht? Unsere Hundebrownies sind Mal wieder etwas für Hunde, die sich auch an fleischlosen Snacks erfreuen können. Die exklusiven Fleischliebhaber unter den Fellnasen würden sie vermutlich eher verschmähen.

Rezept: Brownies für HundeZutaten:

35g Butter
1Ei 
15g Carobpulver
60g Mehl (hier Buchweizenmehl)

Optional als Glasur: 

Hundeschokolade und Kokosfett

Zunächst die Butter und das Ei vermischen. Lasst etwas von der Butter zum Einfetten der Form übrig. Es hilft die Butter für einige Sekunden in der Mikrowelle zu erwärmen, denn im zimmerwarmen Zustand lässt sie sich nur schwer mit dem Ei vermischen. Dann rührt ihr das Mehl ein (Ich habe Buchweizenmehl genommen, es funktioniert aber natürlich ebenso mit anderen Mehlsorten) und zum Schluss das Carobpulver. Bei meinem letzten Rezept mit Carobpulver wussten viele scheinbar nicht, was Carob ist. Carob ist das gemahlene Fruchtmark der Früchte vom Johannisbrotbaum. Es ist gesund und kann als Kakaoersatz verwendet werden. Ihr bekommt es in jedem Bioladen oder Online, es ist aber, zumindest meiner Meinung nach, für Menschen nicht so wahnsinnig schmackhaft. Füllt den Teig in eine kleine mit Butter eingefettete rechteckige Backform (Mangels einer rechteckigen Backform habe ich eine kleine Auflaufform genommen) und backt die Brownies bei 180°C für etwa 20 Minuten backen.

Rezept: Brownies für Hunde  - Hundbelog - Hundekuchen backen 
Wenn ihr, wie ich, zufällig noch Hundeschokolade zur Hand habt, könnt ihr die Brownies damit glasieren. Erwärmt die Hundeschokolade mit etwas Kokosöl oder -fett im Wasserbad, übergießt die Brownies damit und lasst das ganze, am besten im Kühlschrank, abkühlen und erhärten.

Rezept: Brownies für Hunde  - Hundbelog - Hundekuchen backen

Auch hier habe selbst einen Geschmackstest gemacht: Die Brownies haben eine brownietypische saftige Konsistenz und schmecken trotz Carob und Abwesenheit von Zucker für Menschen garnicht so verkehrt. Die Hundeschokolade als Glasur schmeckt dagegen einfach nur scheußlich. Ziemlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass sich die Zutaten, bis auf den verringerten Theobromingehalt, von Menschenschokolade nicht großartig unterscheiden sollen. Zum Glück teilen Genki und Momo meinen Geschmack nicht und mochten ihre Hundebrownies sehr. ♡  Monika

Rezept: Brownies für Hunde  - Hundbelog - Hundekuchen backen
Rezept: Brownies für Hunde  - Hundbelog - Hundekuchen backen

Mittwoch, 16. März 2016

Sich schüttelnde Hunde

Sich schüttelnde Hunde

Kennt ihr das Buch "Shake" von Carli Davidson? Es ist schon lange in meiner Buchsammlung und ich bin ganz fasziniert vom Fotoband voller sich schüttelnder Hunde. Vor einiger Zeit hatte ich die Welpenversion davon in der Hand, war aber nicht ganz so begeistert. Die Welpenschüttelfotos waren zwar alle unglaublich niedlich, aber es fehlte ihnen das, was die Bilder der erwachsenen Hunde ausgemacht hatte: Sie waren weitaus weniger grotesk. Ja, das klingt jetzt erst Mal ein wenig merkwürdig, aber ich finde die zum Teil wenig anmutigen Gesichtsentgleisungen bei den ausgewachsenen Hunden weitaus amüsanter anzusehen.
Heute möchte ich euch meine eigene kleine Schüttelfotosammlung von Genki und Momo zeigen. Sich schüttelnde Hunde zu fotografieren ist garnicht so einfach und wenn man nicht gerade wie Carli Davidson mit einer Wassersprügflasche aushilft, muss man einfach hoffen durch Zufall genau im richtigen Moment abzudrücken. Da ich meine Hunde oft und gerne fotografiere, habe ich inzwischen schon einige solcher Momente erwischt. Natürlich sind die Fotos dabei nicht immer gestochen scharf oder künstlerisch wertvoll. Es handelt sich eben um Schnappschüsse. Deswegen hoffe ich, dass ihr von der zum Teil bescheidenen Fotoqualität absehen könnt und euch, wie ich, über meine Schüttelhunde amüsieren könnt. ♡  Monika

Sich schüttelnde Hunde
Shake It Sich schüttelnde Hunde
Shake It Sich schüttelnde Hunde
Shake It Sich schüttelnde Hunde
Shake It Sich schüttelnde Hunde
Hundeblog Shake It Sich schüttelnde Hunde
Hundeblog Französische Bulldogge Shake It Sich schüttelnde Hunde
Hundeblog Französische Bulldogge Shake It Sich schüttelnde Hunde

Montag, 14. März 2016

Auf dem Dilsberg


Wir haben euch ja bereits von unserer großen Burgeroberungstour in Neckarsteinach erzählt, auf der wir gleich 2 von 4 Burgen für uns gewinnen konnten. Eine Burg hatten wir bei unserem Ausflug aber ausgelassen - Burg Dislberg auf dem gleichnamigen Dilsberg. Das wollten wir nun letztens nachholen. Voller Tatendrang haben wir uns auf den Weg gemacht und unser Mensch hat uns sogar extra mit neuen Hundegeschirren für Burgeroberer ausgestattet. Und dann standen wir vor verschlossenen Türen. Ja, doof gelaufen, das hat unser Frauchen-Mensch ordentlich verzockt. Sie wusste zwar, dass die Burg nicht immer frei zugänglich ist und hat auch die Öffnungszeiten nachgeschlagen, aber dabei nicht darauf geachtet, dass die Burg einfach Mal den ganzen Winter bis April geschlossen ist.

Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug

Nagut, damit konnte keiner rechnen. Wer macht denn auch sowas? Als ob wir nur im Sommer Burgen erobern wollten. Ganz im Gegenteil, da ist es uns dafür doch viel zu heiß. Jetzt ist doch eigentlich die ideale Burgeroberungs-Saison. Damit unser Ausflug aber nicht ganz umsonst war, haben wir den Ort Dilsberg etwas unter die Lupe genommen Genau wie die Burg, scheint der ganze Ort erst im April aus dem Winterschlaf aufzuwachen. Da war wirklich nichts los, aber dafür haben wir wirklich tolle Wiesen auf dem Dilsberg gefunden.

Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug
Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug

Jetzt denkt sich so manch einer, was denn an Wiesen so toll sein soll, aber Wiesen, das müsst ihr wissen, sind bei uns wirklich Mangelware. Es gibt eigentlich gar keine. Bei uns im Odenwald gibt es keine Lichtungen, die Wiese vor unserem Haus ist ohne Leine für uns inzwischen leider tabu, weil der doofe Pfirsich beim Anblick von anderen Hunden sofort völlig kopflos losrennt und die Wiesen auf den Feldern sind ja eigentlich Felder und keine Wiesen und können auch nur benützt werden, wenn gerade nichts darauf angepflanzt ist. Auf dem Dilsberg gibt es dagegen Wiesen so weit das Auge reicht und glücklicherweise hatte unser Mensch auch noch unseren Becoball und unseren Bionic Stick vom letzten Spaziergang im Rucksack, so dass wir etwas zum Spielen dabei hatten.

Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug
Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug

Wir haben ganz lange auf den Wiesen gespielt und sind unserem Bionic Stick und dem Becoball hinterhergejagt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich um eine Schweigeminute für den Becoball bitten, denn das war leider das letzte Mal, das er zum Einsatz kam - Schon am nächsten Tag hat der Herrchen-Mensch unseren Becoball hinterhältigst im Bach auf unseren Feldern ertränkt. Wenn ich nicht so Angst vor tiefem Wasser hätte, hätte ich ihn sicher noch retten können. Ruhe in Frieden, Becoball, du warst uns ein treuer Begleiter und wir werden dich sehr vermissen.

Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug
Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug

Auch wenn aus unserer geplanten Burgeroberung leider nichts geworden ist, hatten wir trotzdem einen tollen Ausflug. Und weil Burg Dilsberg ja trotzdem noch erobert werden soll, werden wir im April wiederkommen und dann auch ganz bestimmt noch Mal auf den tollen Wiesen vorbeischauen. ♡ Genki

Hundeblog Französische Bulldogge Ausflug