http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 31. Oktober 2016

Mitläufer


Wie ihr sicher inzwischen mitbekommen habt, gehört zu Genki und Momos absoluter Lieblingsbeschäftigung auf unseren Feldern das gemeinsame Apportieren von Spielzeug. Das läuft in der Regel folgendermaßen ab: Wir machen uns wurfbereit und Genki legt schon Mal einen Frühstart an, während Momo brav wartet. Inzwischen fällt Genki auf, dass das Spielzeug die Menschenhand noch nicht verlassen hat und er bleibt verdutzt stehen oder kommt auch Mal wieder zurück. Es wird geworfen und beide rennen los. Genki ist - auch ohne Frühstart - der erste am Spielzeug. Während Genkis Vorteil eindeutig in seiner Schnelligkeit liegt, macht Momo das Defizit durch ihr Geschick wieder weg und klaut ihm das Spielzeug aus dem Maul. Während sie sich wieder auf den Weg zu uns macht, holt Genki sie ein, schnappt nach dem Spielzeug und beide tragen es gemeinsam im Maul zu uns zurück. Das scheint für beide eine zufriedenstellende Lösung zu sein.

Manchmal hat Genki aber scheinbar keine wirkliche Lust darauf und gibt sich damit zufrieden einfach neben Momo mitzulaufen und so zu tun, als hätte er das Spielzeug ebenfalls im Maul. Er läuft dann dicht an ihr und hält seinen Kopf auf ihrer Höhe oder manchmal sogar dicht am Ball gedrückt. Das ganze scheint dem kleinen Simulanten nicht weniger Spaß zu machen...


Und wenn es Mal wieder nicht schnell genug voran geht...

Freitag, 28. Oktober 2016

Rezept: Kürbis-Karotten Kuchen für Hunde

Rezept: Halloween Kürbis-Karotten Kuchen für Hunde backen

Bevor die Kürbis-Saison vorbei ist, wollte ich unbedingt noch einmal für Genki und Momo damit backen. Herausgekommen sind dabei diese Kürbis-Karotten Minikuchen für Hunde.

Rezept: Halloween Kürbis-Karotten Kuchen für Hunde backen

Der Kürbis und der Joghurt werden miteinander püriert und dann erst mit dem Ei und zum Schluss mit dem Mehl vermischt. Der Teig wird dann in kleine Kuchenformen gefüllt. Am besten eignen sich hier Muffin-Formen, die ihr etwa zu einem Drittel befüllt. ihr solltet eine gerade Zahl "Kuchenböden" haben, da je zwei Hälften zum Schluss einen Kuchen ergeben. Das ganze wird bei 180°C für etwa 30 Minuten gebacken.


Wenn eure Böden fertig gebacken und abgekühlt sind, löst ihr sie aus der Form. Die Hälfte der Böden legt ihr dann locker direkt zurück in die Form. Nun vermischt ihr euer Geliermittel mit dem Karottensaft. Ich habe hierfür Argatine genommen und entsprechend der Anleitung etwa 1/5 der Packung zusammen mit dem Karottensaft aufgekocht. Nun wird der Karottensaft über den Kuchenboden gegossen und die zweite Bodenform verkehrt herum - also mit der Seite, die beim Backen oben war und nun leicht gewölbt ist - drauf gelegt, so dass noch ein kleines Stück über dem Karottensaft herausragt.


Zum Schluss werden zur Verzierung werden noch etwas Kokosraspel über die Kuchen gestreut und diese dann für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank gestellt, bis der Karottensaft vollständig gehärtet ist. Das ganze hört sich vielleicht ein wenig kompliziert an, ist aber wirklich einfach, dauert nicht lange und das Ergebnis kann sich optisch sehen lassen.

Rezept: Halloween Kürbis-Karotten Kuchen für Hunde backen

Guten Appetit! Genki und Momo haben sich unsere Kürbis-Karotten-Kreation Mal wieder ordentlich schmecken lasse.
Rezept: Kürbis-Karotten Kuchen für Hunde backen

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Monatspfoto Oktober: Ach du Schreck

Monatspfoto Oktober: Ach du Schreck

Auch diesen Monat geht es weiter mit Anjas Monatspfoto-Aktion und wird gruselig: "Ach du Schreck!" ist das Motto für den diesjährigen Oktober. "Ach du Schreck!" habe ich bei dem Thema auch erst Mal gedacht, denn wie immer wollte mir erst nichts einfallen. Letztendlich haben wir es bei einem einfachen Halloween-Motiv belassen. Letzten Monat hatte Genki beim Monatspfoto seinen Soloauftritt, dieses Monat ist dafür Momo alleine dran. Man nehme ein paar Bögen weißes Papier, schneidet ein paar Gespenster aus, sucht sich eine düstere Mauer und einen standartmäßig leidend schauenden Hund - Voilà: Ach du Schreck, da sind ja Gespenster!

Hundeblog Monatspfoto Oktober: Ach du Schreck! Hund Bully Halloween Gespenster

Ein Outtake haben wir auch dieses Mal noch für euch. Momo wollte eigentlich so absolut garnicht zwischen den Gespenstern sitzen bleiben und hatte es sehr eilig da weg zu kommen. Nicht etwa, weil sie die so gruselig fand, sondern weil sie an diesem Tag ganz besonders scharf auf ihr Belohnungsleckerchen war und es einfach nicht abwarten konnte. 
Hundeblog Monatspfoto Oktober: Ach du Schreck! Hund Bully Halloween Gespenster

Montag, 24. Oktober 2016

Es kann nur einen Wubba geben


Vor einiger Zeit haben wir euch unseren neuen KONG Wubba vorgestellt, davon geschwärmt und euch erzählt, dass das sicherlich nicht der letzte Wubba sein würde, der bei uns einziehen würde. So ist es auch gekommen und inzwischen haben wir einen großen Teil des Kong Wubba Sortiments durchprobiert. Leider mit einem ganz klaren Ergebnis: Es kann nur einen Wubba geben. Nur der Original-Standart-Wubba erfreut sich bei uns immernoch eines geseunden Lebens.

Der erste Neuzugang war der Wubba Water, die Schwimm-Version des Wubbas. Dieser ist nur in einer größeren Version erhältlich und aus Neopren gefertigt. Dieses soll wohl besser für den gebrauch im Wasser geeignet sein. Allerdings stellten wir schon nach unserem ersten Ausflug ans Wasser mit dem neuen Wubba fest, dass da Material vor allem eines is: Nicht widerstandsfähig. Der Water Wubba war bei uns vielleicht 3 Mal im Gebrauch. Nach jedem Ausflug habe ich ungelogen um die 10 Löcher geflickt. Nach dem 4. Ausflug damit bestand er fast nur noch asu Löchern und landete direkt im Mülleimer. Alle weiteren Rettungsaktionen waren aussichtslos. Ich würde ihn weder kaufen noch weiter empfehlen, zumal der Original Wubba auch schwimmt.

Der nächste Wubba war die plüschige Indoor-Version, der Wubba Friends. Obwohl er bei uns nun schon seit ein paar Wochen im Gebrauch ist, quietscht er immernoch und die Hundespielsachen, die bei uns bisher diese Leistung vollbracht haben, kann ich an einer Hand abzählen. Wirklich unbeschadet überstanden hat er sein Dasein bei uns dennoch nicht. Schon sehr bald kam ihm das selbe Schicksal zuteil, das jedes Hundespielzeug in Form eines Hasens bei uns erlitten hat: Er wurde zu einem Einohr-Hasen. Das Ohr habe ich wieder dran genäht, lange gehalten hat es jedoch nicht. Vermutlich werde ich das Loch am Ohr einfach zuflicken und es beim Einohr-Hasen-Wubba belassen, denn trotz fehlendem Ohr mögen Genki und Momo das Spielzeug recht gerne.

Kong Wubba

Vor einiger Zeit bekam ein vierter Wubba bei uns die Chance: Ein Wubba Ballistic Friends. Er hat die selbe Größe und das selbe Material wie der original Wubba, dafür ein lustiges Nielpferd-Gesicht.

Kong Wubba Ballistic Friends

Ich hatte mir davon eigentlich die selbe Ausdauer wie dem Orignal versprochen, aber weit gefehlt. Es dauerte vielleicht 10 Minuten, die Genki und Momo mit dem Wubba spielten, da ertönte schon das verdächtige Reiß-Geräusch und der neue Nielpferd Wubba wurde zu einem Keine-Nase-Nielpferd-Wubba. Meine Wubba Begeisterung hat seit dem stark nachgelassen und wir bleiben dann wohl doch lieber beim Original.
Kong Wubba Ballistic Friends
Kong Wubba Ballistic Friends

Freitag, 21. Oktober 2016

Rezept: Kürbis-Frischkäse Kekse für Hunde

Rezept: Halloween Kürbis-Frischkäse Hundekekse backen

Es ist Oktober und Oktober bedeutet Herbst, Halloween und natürlich Kürbisse (und grauer Himmel mit viel Regen). Wir konnten den Monat nicht verstreichen lassen, ohne mindestens ein Mal mit Kürbis zu backen. Wenn ich es zeitlich noch schaffe, wird das diesen Monat auch nicht die letzte Kürbiskreation für Genki und Momo sein.

Rezept: Halloween Kürbis-Frischkäse Hundekekse backen

Für unsere Kürbis-Frischkäse Hundekekse püriert ihr erst 100g Kürbis und vermischt ihn dann mit dem Frischkäse und zimmerwarmer Butter. Für ganz Faule wie mich, kann man auch gleich alles zusammen pürieren. Wenn ihr, wie ich, einen Mixer habt, der mit Kleinmengen wie 100 Probleme habt, löst ihr so auch noch nebenbei dieses Problem. Anschließend vermengt ihr die pürierte Masse mit Dinkel- und Maismehl. Das Maismehl habe ich in diesem Fall hauptsächlich wegen der gelben Farbe genommen. Natürlich könnt ihr auch alternativ eine andere Mehlsorte verwenden. Es kann aber sein, dass ihr dann die Menge des Mehls oder der feuchten Zutaten gegebenenfalls anpassen müsst, da glutenfreies Mehl Feuchtigkeit etwas anders bindet. Verknetet alles zu einem Teig, rollt ihn aus und stecht eure Kekse aus. Da der Teig recht weich ist, bietet es sich an die Kekse gleich auf einer backfähigen Unterlage auszurollen, so dass man sie nach dem Ausstechen nicht mühselig umlegen muss.

Rezept: Halloween Kürbis-Frischkäse Hundekekse backen

Die Kekse habe ich bei etwa 180°C für ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken. Und weil die Kekse erfreulicherweise wie immer gut bei Genki und Momo ankamen, gibt es jetzt zum Schluss noch ganz viele Futterfotos.
Rezept: Halloween Kürbis-Frischkäse Hundekekse backen
Rezept: Kürbis-Frischkäse Kekse für Hunde
Rezept: Kürbis-Frischkäse Kekse für Hunde

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Ein Geburtstagsspaziergang


Heute möchte ich euch gerne erzählen, wie wir Momos 2. Geburtstag verbracht haben. Nach einer kleinen Morgenrunde und dem Frühstück gab es für Momo erst einmal eine Ladung Geschenke, denn was wäre ein Geburtstag ohne Geschenke? Einen Teil davon bunkere ich hier schon seit fast einem Jahr, habe ich ihn mir doch vom Herrchen des Hauses von seiner letzten Japanreise mitbringen lassen. Von den kleinen Würfeltierchen besitzt Momo bereits zwei - Einen Pinguin und ein Schweinchen und sie gehören zu ihren absoluten Lieblingsspielsachen.


Die neuen Errungenschaften wurden natürlich gleich ausgiebig bespielt. Zum Glück war genug für alle da, so dass alle neuen Spielsachen den ersten Tag unbeschadet überstanden haben. Das ist immer so ein wenig das Problem bei uns mit neuen Spielsachen: Im Idealfall muss ich mindestens zwei kaufen, denn sonst will hier jeder das Objekt der Begierde für sich alleine haben. Es wird gezerrt und gezogen und im schlimmsten Fall bekommen die beiden so selbst das robusteste Spielzeug innerhalb weniger Minuten kaputt. So konnte jeder ungestört vor sich hinquietschen.



Am Nachmittag hätten wir gerne einen schönen Ausflug unternommen, aber das Wetter hatte leider Weltuntergangsstimmung. Über uns waren große, dunkelgraue Wolken und es sah aus als könnte es jeden Moment anfangen wie aus Kübeln zu schütteln, so dass wir uns doch damit zufrieden gegeben haben auf unsere altbekannte Felder zu fahren.


Natürlich durfte ein Wurfspielzeug auf unserem Spaziergang nicht fehlen, denn das ist Momos absolute Lieblingsbeschäftigung. Wenn wir andere Orte zum Spazieren aufsuchen, kann sie sich auch Mal benehmen wie ein "normaler" Hund, aber sobald wir auf unseren Feldern sind, schaut sie mich nur hoffnungsvoll an und weicht mir nicht von der Seite, bis ich ihr Spielzeug auspacke.


Wir waren noch garnicht so lange unterwegs, da kam doch ganz unerwartet die Sonne raus. Hätten wir das gewußt, hätten wir wohl etwas Spannenderes unternommen.


Zudem hatte ich auch nicht das richtige Objektiv dabei - Weil es so düster ausgesehen hatte, als wir losgefahren waren, hatte ich nicht damit gerechnet selbst mit den besten Objektiv schöne Fotos machen zu können und mir die Mühe gespart fast 3kg zusätzliches Gewicht umsonst mit mir herumzutragen. Deswegen gibt es auch, obwohl wir auf diesem Spaziergang sicher alleine eine Stunde damit verbracht haben Spielzeug für Momo zu werfen, kaum Bilder davon, aber die lange Zunge spricht wohl auch für sich.
 

Neben dem Endlosapportieren war auch eine Runde Raufen angesagt. Hier habe ich mich besonders geärgert das falsche Objektiv dabei zu haben, denn obwohl Genki in unserer Wohnung und auf den Wiesen vor unserem Haus oft zusammen spielen, beschränken sich ihre Gemeinschaftsaktionen auf den Feldern meistens auf das Apportieren oder sich gegenseitig im Kreis jagen.


Mit der Überraschungssonne wurde es zwischenzeitlich so warm, dass wir uns in das Gras gelegt haben und den beiden einfach nur beim Spielen zusehen konnten.


Obwohl wir "nur" auf unseren Feldern waren, hatten Genki und Momo sichtlich ihren Spaß. Wir sind so lange geblieben, bis die Sonne wieder von dunklen Wolken eingeholt wurde. Nach unserem Spaziergang gab es Hundegeburtstagstorte für die beiden und dann wurde sich für den Rest des Tages nur noch ausgeruht. Am nächsten Tag hatten wir dann übrigens wieder schönsten Sonnenschein und haben unseren Ausflug nachgeholt.