http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 15. Mai 2017

Wo geht's denn hier zum See?


Endlich haben wir es wieder zu einem Ausflug geschafft! Mir hat das in den letzten Wochen so sehr gefehlt. Die Bedingungen waren perfekt, das Wetter war sonnig und mit über 20°C sogar richtig warm. Das ist diesen Frühling ja bisher leider keine Selbstverständlichkeit. Dazu hatte das Herrchen des Hauses frei und es war unter der Woche, so dass wir nicht alle beliebten (und somit schönen) Ausflugsziele wegen zu vielen anderen Hunden meiden mussten. Da wir länger unterwegs sein wollten und ich befürchtet hatte, dass es Genki und Momo zu warm werden könnte, wollte ich ein Ausflugsziel mit Bademöglichkeit. Viele unserer Ausflugsziele finde ich darüber, dass ich mir unsere Umgebung über die Satellitenansicht von Google Maps ansehe. Dort findet man oft Dinge, die nirgendwo als attraktives Ausflugsziel beworben werden, wie zum Beispiel ebene Stellen zum Baden am Neckar oder Sanddünen im Wald. Bei so einer Suche bin ich auf den Steinbruch in Nußloch gestoßen. An sich ist ein Steinbruch erst Mal nichts, was uns umhaut, wir haben nämlich auch einen bei uns im Ort und ihn auch zum Spazierengehen viele Male aufgesucht. Dieser Steinbruch hatte aber, zumindest laut Google Maps, etwas, das unserer nicht hat, nämlich gleich zwei Seen. Viele Informationen hatte ich im Vorfeld nicht finden können, nur dass es einen nicht öffentlich zugänglichen Steinbruchbereich und den dazu gehörigen Naturlehrpfad gab.


So sind wir also nach Nußloch gefahren und den Naturlehrpfad entlang geschlendert. Alle paar Meter waren Infotafeln rund um den Steinbruch aufgestellt, vom Steinbruch selbst war nicht viel zu sehen, dafür eine wirklich schöne Landschaft ganz nach meinem Geschmack. Weite Felder und Wiesen, zum größten Teil schön übersichtlich, so dass ich Genki auch streckenweise ohne Leine laufen lassen konnte. Nur einen See oder gar zwei Seen haben wir nirgendwo gefunden, aber wir fanden eine kleine Karte auf einer der Infotafeln, auf der auch die gesuchten Seen eingezeichnet waren.



Auf unserem Weg haben wir einen Wanderer getroffen, den wir nach den Seen gefragt haben. Einen See hier, nein, davon weiss er nichts, aber in St. Leon-Rot gäbe es einen großen See. Ja, den kenne ich - Ein großer Badesee, an dem, wie bei allen Badessen in unserer Umgebung, Hundeverbot herrscht. "Nein, wir suchen keinen Badesee, sondern einen kleinen See, wo die Hunde rein können", habe ich ihm erklärt. - "Achso, einen diskreten See also".  Ja, einen diskreten See. So diskret, dass er garnicht gefunden werden möchte.


Irgendwann war es vorbei mit Wiesen und Feldern und wir standen vor einem Wald. Mir hat es dort weniger gut gefallen, denn der sehr dicht bewachsene und deshalb düstere Wald hat mich zu sehr an den Odenwald vor unserer Haustür erinnert. Genki und Momo haben sich aber über die etwas kühleren Temperaturen im Wald gefreut, denn den beiden wurde so langsam sichtlich zu warm.


Und jetzt zeige ich euch unsere Meisterleistung. Gestartet sind wir am Parkplatz. Es ging den Baiertaler Weg entlang, dann sind wir den Steinbruch -Lehrpfad entlang und schließlich durch den Wald gelaufen. Links ist unser Standort eingezeichnet. Seht ihr die Seen? Die, die so garnicht dort sind, wo wir hingelaufen sind?


Wir hatten ja die Hoffnung, dass wir einfach den Weg weiterlaufen könnten und dann den Rundweg entlang der Seen wieder zum Lehrpfad nehmen könnten, aber leider führte der Weg zielstrebig zum geschlossenen Steinbruchbereich. So langsam dämmerte uns auch, dass sich die Seen, die wir die ganze Zeit gesucht haben, im Steinbruch selbst befanden und somit für uns nicht zugänglich waren.


Das war wohl nichts! Wir haben noch einmal eine Verschnaufpause eingelegt, Momo hat sich den Rücken durchkraulen lassen (da juckt's nämlich zur Zeit ganz besonders schlimm) und dann ging es wieder auf dem selben Weg zurück in Richtung Genkimobil.


Ein bisschen frustriert war ich ja schon, aber zum Glück hat sich Genki und Momos Hitzeproblem noch in Grenzen gehalten und sie haben den etwa 3-Stündigen Spaziergang auch ohne Bademöglichkeiten gut überstanden. Momo war sogar erstaunlich fit, ich glaube, die hätte auch noch Mal 3 Stunden hinten dran hängen können. Genki hat gegen Ende unseres Spazierganges doch etwas geschwächelt, was man vor allem daran erkennen konnte, dass er nicht mehr an der Leine gezogen hat. Halleluja!


Durch die fehlenden Seen haben wir uns den Ausflug nicht verderben lassen. Mir hat die Strecke unglaublich gut gefallen und wir haben auch erstaunlich wenig andere Menschen und Hunde getroffen (und alle Hundebegegnungen verliefen ohne Probleme), so dass wir die Strecke vielleicht auch das eine oder andere Mal wieder aufsuchen werden. Auf dem Rückweg gab es noch einen kurzen Abstecher in die Innenstadt von Nussloch und ein leckeres Eis mit der Erkenntnis, dass Genki und Momo meinen Geschmack teilen. Mein Amarena-Eis fanden sie nämlich ganz lecker, das Zitroneneis vom Herrchen wollten sie dagegen garnicht essen.


Genki und Momo denken sich derweilen "Was habt ihr denn? Wir haben doch einen See gefunden?".

Kommentare:

  1. Auch ohne See sieht das nach einem super schönem Spaziergang aus. Die Runde würde uns auch sehr gut gefallen.
    Aber ich finde es sehr lustig das wir beide unsere Ruten auf die selbe Art planen: auch ich schaue mir einfach unsere Gegend bei Google Maps an und hab so schon super schöne Ecken gefunden.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  2. Der letzte Absatz war mein Highlight heute - ich bin nämlich auch relativ sicher, dass es meinen Hunden manchmal ziemlich egal ist, ob ich "das" tolle geplante Ausflugsziel wirklich finde :) Ein Spaziergang in fremden Gebieten, eine kleine Pfütze und viele neue Gerüche reichen Ihnen zum Glück. Genki und Momo sehen jedenfalls in ihrem See sehr zufrieden aus.
    Bei Eis sind meine Beiden eindeutig auch mehr bei mir und den sahnigen Geschmacksrichtungen ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  3. Ha haaa, die Beiden haben ihren ganz persölichen See gefunden. Auch wenn es nur eine Schlammpfütze ist. Dafür liebe ich Hunde so sehr. Die nehmen einfach das, was da ist. Euer Spaziergang hätte uns auch gefallen. Inklusive Eis natürlich!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  4. What a fun adventure! You guys make the ultimate tour guides
    Snorts,
    Lily & Edward

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich sehr, dass Ihr mal wieder einen richtig schönen Ausflug machen konntet und Ihr am Ende richtig glücklich wart. Es ist eine prima Idee einmal auf Google Maps neue Ausflugsziele sucht. Auf die Idee wäre ich jetzt gar nicht gekommen. Mal sehen, ob ich das auch mal versuche. Die Bilder sind wieder einmal sehr fein geworden, gerade das, wo Momo sich kraulen lässt. Der Anlass ist zwar sehr traurig, aber das Bild wirklich umso schöner.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡