http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Mittwoch, 12. Juli 2017

Genki und Momo und die Schafe


Wenn es auf Texel von etwas richtig viel gibt, dann sind es Schafe. Tatsächlich gibt es auf Texel mit den Frühjahreslämmern eingerechnet mehr als doppelt so viele Schafe wie Einwohner. Es gibt sogar eine eigene Rasse - Das Texelschaf. Es ist ein schöner Anblick die flauschigen Tierchen überall auf weitflächigen Weiden auf der Insel zu sehen, aber ein bisschen Sorgen habe ich mir schon gemacht, wie Momo reagieren würde. Aber so zahlreich sie sind, wir kamen garnicht so oft mit ihnen in Kontakt, denn die meisten Weiden befinden sich entlang der Straßen, so dass wir die Schafe nur vom Genkimobil aus gesehen haben. Da Genki und Momo eher ruhige Autofahrer sind und sich nicht so viel um das Geschehen außerhalb des Genkimobils kümmern, haben sie von den Schafen meistens überhaupt nichts gemerkt.


Nur ein Mal, als wir an der Ostküste Texels am Deich waren, sind wir kurz angehalten, ich bin ausgestiegen und wollte ein paar Schafe fotografieren. Da haben Genki und Momo sich dann doch gefragt, was ich wohl außerhalb des Genkimobils mache, haben sich um einen Blick aus dem Auto bemüht und wohl zum ersten Mal die Schafe bemerkt. Das war vielleicht ein kleines Drama, denn Genki und Momo waren mit der Anwesenheit der Schafe so garnicht einverstanden. Schnell bin ich wieder ins Auto gestiegen und wir sind weitergefahren, aber ich fürchte, die Schafe waren durch die Unzufriedenheitsbekundung der Beiden bereits aufgeschreckt. Großartige Hütehundfähigkeiten scheinen sie nun wirklich nicht zu haben.



Wir haben aber noch nicht ganz aufgegeben, denn später wollten wir auf den Deich und dort befanden sich nun Mal überall Schafe. Und siehe da, selbst eine Momo kann sich an Schafe gewöhnen. Genki hat dieses Mal garnicht mehr gebellt, aber er ist ja auch eigentlich nicht das Problem, sondern lässt sich nur gerne von Momo bei solchem Verhalten anstecken und auch Momo hat sich schnell beruhigt und ihr Piensen eingestellt. Vom Gepiense waren die Schafe zum Glück auch garnicht besonders beeindruckt.



Wie schon bei den Kühen in De Muy hat Genki recht schnell das Interesse an den Schafen verloren. Momo hat dagegen aufmerksam Schafe beobachtet und Schafe aufmerksam Momo. Ab und an unternahm sie einen halbherzigen Versuch sich unter dem Zaun durchzudrücken, was sie aber auf der anderen Seite gemacht hätte, wenn sie es geschafft hätte, kann ich nicht sagen. Vermutlich ziemlich doof geguckt.

Kommentare:

  1. Bei diesem Bericht muss ich an einen "Zusammenstoß" mit Ren und einem Schaf denken!!!!
    Ren stand mit dem Popo so in einen Weidenzaun gedrückt dass sein Poppes doch durchlinste (er war so auf ein Mauseloch konzentriert dass er die Schafe nicht registriert hat)... Der Bock fühlte sich wohl durch das schwarze Schaf bedroht, nahm Anlauf und boxte Ren in den Hintern!!!! Was war? Der sture Cocker guckte kurz nach hinten, begab sich wieder in Position und starrte weiter auf's Mauseloch! Stimpy war in dem Moment fast nicht mehr zu halten und hat sich, ganz Prollobraut wie sie ist, so aufgeregt dass alle Schafe Reißaus nahmen und ich habe auf dem Boden gelegen und mich vor Lachen gekringelt!!!!
    Diesen Moment werde ich niemals nie vergessen!!!!!

    Also, wenn wir mal tatsächlich Texel bereisen sollten dann werden wir, zumindest mit Stimpy, einen großen Bogen um diese süßen Exemplare machen!

    Liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, so ruhig wie Ren wäre da keiner von meinen geblieben! Aber meine sind bei Mäuselöchern auch nicht so hartnäckig.

      Löschen
  2. Da habt ihr endlich auch mal den Kontakt zu Schafen gehabt - und ich bin froh zu lesen, dass es ähnlich ist wie bei uns ... Hund gewöhnt sich daran :) Wir treffen bei uns ja eigentlich immer auf Schafe oder Kühe. Ganz wenige Strecken gibt es, die nur von Feldern umgeben sind.
    Ich finde aber auch, die Schafe auf den Deichen sind ein toller Anblick und ich bin sicher, Genki und Momo würden es auch gut meistern, wenn ihr auf den Deichen zwischen den Schafen laufen würdet.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara - die das ja auch hinbekommen haben ;)

    AntwortenLöschen
  3. Those are pretty cool stuffie said! I want one
    Lily & Edward

    AntwortenLöschen
  4. Ich wusste gar nicht, dass Schafe so schnell laufen können. Das ist unglaublich, genauso wie die Tatsache, dass Genki und Momo sich so schnell an die Tiere gewöhnt haben. Socke meidet Schafe, nachdem die einmal an einem Zaun einen Stromschlag bekommen hat. Ich habe den Strom nicht gesehen und habe auch nicht damit gerechnet, weil sich die Weide direkt an einem Golfplatz befindet. Nun ja, Socke meidet Schafe seit dem weiträumig und beweist damit, wie lernfähig sie ist….
    Die Bilder von den Schafen sind so toll.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arme Socke! Leider ist uns das mit Momo auch schon passiert, bei uns in den Weinbergen, weil ich garnicht damit gerechnet habe, dass man Wienreben mit Elektrozäunen schützen könnte. Aber zum Glück ist ausser einem großen Schrecken nichts passiert und wir sind seit dem vorsichtiger.

      Löschen
  5. Sie sind ja schon schön wollig - die Schafe- doch irgendwie nicht meine "Gspänli" - und schreckhaft sind die - zum davonrennen.
    Schmunzelgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡