http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Freitag, 18. August 2017

Zwei überfleißige Erntehelfer


Heute möchte ich euch gerne von meinen zwei überfleißige überflüssigen Erntehelfern erzählen. Darf ich vorstellen: Genki und Momo, Obst- und Gemüsefanatiker und Hobbygärtner. Dass die beiden sich über jedes Obst und Gemüse, dass sie so unterwegs finden, freuen, habe ich bei verschiedenen Gelegenheiten erzählt. So waren Genki und Momo einen späten Herbstes die glücklichsten Hunde der Welt, weil sie fast jeden Tag auf ihrem Spaziergang an einem Feld, das unter anderem mit überreifen Rettichen bewachsen war, vorbeikamen. Ihre Liebe zu den Rettichen haben wir damals in der Ode an den Rettich zum Ausdruck gebracht. Während andere Hundebesitzer auf ihren Feldspaziergängen vielleicht aufpassen müssen, dass ihre Hunde keine Kaninchen jagen, müssen wir darauf achten, dass Genki und Momo den Bauern nicht die Felder leer ernten.


Sehr zu meinem Bedauern besitzen wir keinen eigenen Garten (und wenn wir einen hätten, dürfte ich aus oben genannten Gründen wohl eher keine Obst oder Gemüse anbauen), aber ich freue mich immer sehr, wenn wir im Sommer meine Schwester besuchen und ihren Garten mitgenießen können. Auch Genki und Momo mögen es dort sehr und haben viel Spaß. Momo bringt jedem, den sie finden kann, unaufhörlich ihren Ball und Genki erfreut sich an seinem Planschbecken oder am Gartenschlauch.


Dieses Jahr waren wir zwei Mal im Garten und die meisten der Fotos hier sind beim ersten Besuch entstanden, als Genki und Momo sich außerordentlich gut benommen haben, so dass wir erneut eingeladen wurden. Nach unserem letzten Besuch sind wir jedoch vielleicht weniger gerne gesehene Gäste....


Eigentlich halten sich die beiden während unseres gesamten Besuches zum größten Teil in unserer Nähe bei der Sitzecke in der Mitte des Gartens auf. Genau beim gegenüberliegenden Garten gibt es jedoch ebenfalls eine kleine Bulldogge und dazu ein kleines Kind, das immer wieder zum Tor kommt und versucht Genki und Momo mit quietschenden Geräuschen zu sich zu locken. Außerdem laufen natürlich auch immer Mal wieder Leute am Garten vorbei, manchmal auch mit Hund. So rennen Genki und Momo trotzdem immer wieder durch den Garten vor zum Tor. Das haben sie ein paar Mal gemacht, bis sie sich vom vorderen Teil des Gartens ein Souvenir mitgebracht haben, nämlich eine Melone. 🍉


Das war mir schon ein bisschen peinlich, aber wir haben ihnen die Melone abgenommen und darauf gehofft, dass sie bereits reif ist und wollten die zum Nachtisch essen. Leider war sie nicht reif und es ist auch nicht bei der einen Melone geblieben. Im Laufe des Nachmittags hatten Genki und Momo irgendwann alle Melonen aus dem Garten frühzeitig abgeerntet. Die beiden haben sich sicher über die lustigen in der Erde wachsenden Bälle gefreut und Genki hat sogar eine komplette Melone zerlegt und gegessen. Dass sie meine Schwester um den Genuss ihre liebevoll hochgezogenen Melonen irgendwann selbst essen zu dürfen gebracht haben, tut mir aber tatsächlich sehr leid.


Ihr seht, Genki und Momo sind leider alles andere als Gartentauglich. Wenn wir uns jemals wieder im Garten meiner Schwester blicken lassen können, müssen wir uns etwas einfallen lassen, um die beiden von ihrer Erntetätigkeit abzuhalten.

Kommentare:

  1. Ich denke, dass Deine Schwester Dir den Mundraub der Melone verzeihen wird. Es war doch nur eine Melone. Und wenn die beiden Fellnasen Spaß hatten, dann verzichtet man doch gerne auf ein Obst.
    Ich finde es faszinierend, dass Genki und Momo so gerne Obst und Gemüse futtern. Ich bin froh, dass Socke dies nicht tut. Das würde ihrem Magen gar nicht bekommen....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, es war ja leider nicht nur eine Melone, sondern irgendwann alle Melonen. :(

      Löschen
    2. Okay, das ist natürlich ärgerlich... Aber es bleibt ja in der Familie...

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Einfach wieder eine soooo.. köstliche Bilderserie - Danke. Da haben wir ja Gemeinsamkeiten, ich liebe alle reifen Dinger in der freien Natur sehr, aktuell sind die Waldbrombeeren reif , die ersten Äpfel kullern vom Baum und die Maiskolben schmecken noch zuckersüss.
    Herzliche WE-Grüsse von Ayka mit Anhang

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine herrliche Geschichte, ich denke da werdet ihr noch lange dran zurück denken. Und bestimmt wird auch deine Schwester dann drüber lachen (sobald sie den Verlust der Melonen verkraftet hat).
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡