http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 4. September 2017

Das muss Liebe sein


Eines Tages wurde ich von einem anderen Hundebesitzer Mal gefragt, wie wir Genki an Momo gewöhnt hätten. Sie hatte ebenfalls eine Bulldogge und sich einen zweiten Welpen dazu geholt, aber ihr Hund war wohl wenig angetan vom Neuzuwachs und der Aufmerksamkeit, die er nun teilen musste. Leider - oder zum Glück - hatte ich keine hilfreiche Antwort parat, denn bei uns war das niemals ein Problem. In der allerersten Tagen nach ihrem Einzug hat Genki Momo eher ignoriert, als wäre sie einfach nicht da oder ein neues Wohnaccessoire wie etwa ein Kissen, dem man keine Beachtung schenken muss. Momo dagegen hat sich sehr für Genki interessiert, oft seine Nähe gesucht und versucht ihn zum Spielen zu animieren, so dass er innerhalb kürzester Zeit garnicht drum herum kam sie zu beachten. Es dauerte nicht lange, da waren Genki und Momo ein Herz und eine Seele.


Zu einer von Genkis Liebesbekundungen gehört das intensive Putzen von Momo. Ich weiss nicht, ob er sie einfach als besonders schmutzig empfindet, oder ob es ihre vielen wundgekratzten Stellen sind, die umpflegen möchte, oder ob es einfach seine Art ist seine Zuneigung auszudrücken. Von dieser Behandlung werden nämlich auch meine Beine nicht von ihm verschont. Ganz besonders gerne schleckt er sie mir ab, während ich Abends in der Küche stehe und sein Essen zubereite. Darüber hatte ich auch schon geschrieben, als ich euch von Genkis Spitznamen erzählt habe.


Wenn er erst einmal damit anfängt, ist er fast wie besessen und möchte garnicht mehr aufhören. Momo mag auf den Bildern vielleicht ein wenig grummelig aussehen, tatsächlich ist sie aber vollkommen tiefenentspannt und genießt diese Spa-Behandlung der besonderen Art. Ich mag es, die beiden so zu sehen. Das muss Liebe sein! 💜

Kommentare:

  1. Ach wie süß. Das ist wirklich ein total niedliches Ritual.
    Unsere zwei haben sich anfangs etwas schwer miteinander getan. Leo fand die neue Umgebung per se nicht so toll und Leona hat ständig versucht ihn in seine Schranken zu weisen. Mittlerweile sind sie aber ein super Team und spielen und toben auch viel miteinander. Das ist immer wieder schön. Allerdings würde sich Leona von Leo nie so putzen lassen wie Momo von Genki.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein süßes Ritual ... und auch Damon macht das sehr gerne. Bei Laika war es wirklich so, dass er sich jeden Abend intensiv mit Ihrer Reinigung befasst hat und auch sie hat es genossen. Auch bei Cara macht er das gerne mal ... aber die hält nicht immer still :) Eigentlich ist es wirklich schön, dass Du zum Thema Gewöhnung an den anderen Hund nichts sagen konntest - es wächst halt zusammen, was zusammenwachsen soll.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  3. OMG, ist das goldig!!!
    Ob die Muckels sich wirklich lieben, kann ich gar nicht sagen, aber beste Kumpels sind sie auf jeden Fall.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  4. Das ist so schön anzusehen. Nicht immer klappt es mit den Zweithunden so gut und da ist es schön, dass Ihr so viel Glück hattet…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhhh - einfach soooooo fein. Das zeugt vo nechter Hundeliebe.
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡