http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 23. Oktober 2017

Rezept: Kürbiswaffeln für Hunde

Rezept: Kürbiswaffeln für Hunde

Wie schon angekündigt, geht es auf unserem Blog direkt weiter mit dem Kürbisbackwahn. Ein Ende ist so bald nicht in Sicht, denn ganz viele Kürbisse warten darauf verarbeitet und gegessen zu werden. Heute gibt es ein schnelles und einfaches Rezept für euch: Kürbiswaffeln für Hunde.

In diesem Rezept verwende ich Milch und möchte noch kurz etwas dazu schreiben, da Milch immer Mal wieder auf allen möglichen (zum Teil nicht ganz korrekten) Auflistungen von für Hunde nicht geeigneten Lebensmitteln auftaucht. Generell geht man davon aus, dass Hunde Laktose schlecht spalten können, dennoch sind bestimmte Mengen unbedenklich und Milch an sich auch aufgrund von hochwertigen Proteinen und Vitaminen nicht ungesund. Bei uns sind Milchprodukte fester Bestandteil unserer Hundefütterung. Prof. Dr. Jürgen Zentek, Leiter des Instituts für Ernährung an der Veterinärmedizinischen Universität Wien und mein persönlicher Hundefutter-Guru, gibt als unbedenklichen Richtwert eine Menge von maximal 20ml pro Kilo Körpergewicht und Tag an und wenn bekannt ist, dass der Hund Milch verträgt (denn nur etwa die Hälfte aller Hunde haben tatsächlich eine Laktoseintoleranz), sogar die doppelte Menge. 20ml pro Kilo Körpergewicht wären bei Genki also 260ml Milch am Tag. Eine absurde Menge. Die 25ml Milch in unserem Rezept sollten daher bei keinem Hund Probleme bereiten. Wenn ihr dennoch Bedenken habt, könnt ihr sie aber auch durch laktosefreie Milch, Kokosmilch oder einfach durch Wasser ersetzen.

Rezept: Kürbiswaffeln für Hunde Hundekuchen Hundeleckerli Hundekekse backen DIY Rezept selbstgemacht

Zunächst kocht ihr euren Kürbis weich und zermatscht ihn mit einer Gabel. Dann vermischt ihr das Kürbispüree mit dem Kokosöl und der Milch. Da es inzwischen recht kühl ist und Kokosöl bei diesen Temperaturen fest ist, habe ich es kurz zusammen mit der Milch erwärmt, damit es sich leichter vermischen lässt. Zum Schluss kommt nur noch das Reismehl hinzu und euer Waffelteig ist fertig und kann im Waffeleisen gebacken werden. Da ich kein Waffeleiesen besitze, habe ich unsere Kürbiswaffeln in einer Waffelform aus Silikon für etwa 25 Minuten bei 180° im Ofen gebacken.

Rezept: Kürbiswaffeln für Hunde Hundekuchen Hundeleckerli Hundekekse backen DIY Rezept selbstgemacht

Die Kürbiswaffeln kamen bei Genki und Momo so gut an, dass sie schneller gegessen waren, als ich überhaupt Fotos machen konnte. Momo steckt sich so eine Waffel komplett in den Mund und weg ist sie.
Rezept: Kürbiswaffeln für Hunde Hundekuchen Hundeleckerli Hundekekse backen DIY Rezept selbstgemacht

Kommentare:

  1. Irgendwie sehen deine Backergebnisse deutlich hübscher aus als meine.
    Obwohl ich keinen Kürbis mag, würde ich am liebsten Genki die Waffel klauen ;).
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  2. Ohh Waffeln... das macht meine Vi auch ab und zu aber ich habe noch nie NIEEEE welche bekommen... Du hast echt richtig Glück!

    Lass es dir schmecken!
    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  3. Unglaublich, was Du Dir hast wieder einfallen lassen.
    Zudem fand ich Deine Erklärung zur Milch sehr interessant. Warum gilt Milch als bedenklich, während Käse, Quark und Hüttenkäse unbedarft gegeben werden? Und ist das Problem mit laktosefreier Milch behoben?

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht, weil Käse, Quark und Hüttenkäse weniger Laktose enthalten als Milch und ja, mit laktosefreier Milch umgeht man das Problem.

      Löschen
  4. Jetzt will ich entgültig zu euch ins Exil, bei uns wird eindeutig zu wenig zur Teigschüssel gegriffen.
    Meint die sabbernde Ayka

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡