http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 8. Januar 2018

Anleitung: Hundekissen selbst nähen

Anleitung Hundekissen selbst nähen

Heute haben wir eine Anleitung für ein kleines Do-It-Yourself-Projekt für euch, nämlich für ein Hundekissen. Ein Hundekissen selbst zu nähen ist nicht schwierig und ich habe überlegt, ob es sich überhaupt lohnt dafür eine Anleitung zu machen. Andererseits gibt es da draußen Anleitungen für einige Dinge, die mir selbsterklärend erscheinen, so dass auch unsere Nähanleitung vielleicht jemandem nützlich sein kann.

Genki und Momo liegen sehr gerne unter den Schreibtischen in unserem Büro. Als erstes hatte ich eine dünn gefütterte Steppmatte genäht, die mir aber auf Dauer nicht sehr gemütlich erschien. Dann zog an dieser Stelle ein altes Kopfkissen ein, aber es war nicht nur zu groß für den Platz unter den Schreibtisch, sondern auch schnell durchgelegen. Eine Weile habe ich vergeblich nach einem fertigen Hundekissen mit den Maßen 60x60cm gesucht, aber quadratische Hundekissen oder -betten sind eher unüblich. Also musste ich wieder selbst tätig werden. Das hier ist zeitgleich auch ein Upcycling-Projekt, denn für unser neues Hundekissen habe ich das alte Kopfkissen zerlegt, konnte einen Teil des neuen Kissens mit der Füllwatte aus dem Kopfkissen befüllen, sowie den Bezug und Reißverschluss weiter verwenden. Nur etwa zusätzliche Füllwatte und einen plüschigen Oberstoff habe ich neu gekauft. So wurde aus unserem alten durchgelegenen Kopfkissen dieses neue quadratische Hundekissen, das perfekt unter den Schreibtisch passt:

DIY Hunekissen Hundebett quadratisch Schnittmuster Nähanleitung selbst nähen

Unser Kissen ist für die Maße 60x60cm ausgelegt, aber natürlich kann auch nach Belieben jedes andere Maß verwendet werden. Als Material braucht ihr neben der Grundausstattung wie Nähmaschine, Garn, Schere und Lineal mindestens einen Stoff entsprechend der Maße eures Hundekissens. Die meisten Stoffe sind zwischen 140-160cm breit, so dass man bei einem 60x60cm großen Bett mit einer Höhe von 8cm inklusive Nahtzugabe mit einem Meter Stoff auskommt. Ich habe für Ober- und Unterseite zwei verschiedene Stoffe genommen. Außerdem braucht ihr Füllwatte und wenn ihr ein Hundekissen machen wollt, dass nicht komplett mit Füllung in eure Waschmaschine passt und deshalb einen abnehmbaren Bezug braucht, einen Reißverschluss.

Als erstes werden die Stoffstücke aufgezeichnet und zurecht geschnitten. Ihr braucht zwei gleich große Quadrate (oder, falls ihr ein anderes Format wählt, Rechtecke) mit euren Wunschmaßen plus jeweils einem Zentimeter Nahtzugabe. Bei der Nahtzugabe solltet ihr möglichst genau arbeiten. Außerdem braucht ihr 1-4 Stoffstreifen für die Ränder eures Hundekissens. Die Menge hängt davon ab, wie lang eure Stoffbahn ist. Wenn ihr ein 60x60cm Kissen nähen wollt, braucht ihr für den Rand 4x60cm. Das kann in einem Stück als 240cm langer Streifen sein, oder, wenn ihr nur einen Meter Stoff zur Verfügung habt 4 Streifen á 60cm, die ihr später zusammennäht. Auch hier braucht ihr jeweils einen Zentimeter Nahtzugabe. Als Höhe für die Randstreifen und somit als letztendliche Höhe für das Hundekissen habe ich 8cm gewählt.

DIY Hunekissen Hundebett quadratisch Schnittmuster Nähanleitung selbst nähen

Nach dem Zurechtschneiden der einzelnen Stoffstücke werden als erstes die Randstücke zusammengenäht. Wenn ihr nur einen langen Zuschnitt habt, müsst ihr nur ein Mal die beiden Enden zusammennähen, bei 4 Stoffstreifen müsst ihr alle Enden zusammennähen. Dazu legt ihr zwei Streifen mit jeweils der "schönen" Seite, die ihr später außen haben wollt, nach innen und näht entlang eurer Markierung. Wenn ihr mit der Nahtzugabe exakt gearbeitet habt, könnt ihr die Stofflagen exakt aufeinanderlegen und solltet automatisch auch die Markierung auf der dem Boden zugewandten Seite treffen.


Als nächstes wird der Rand mit der Oberseite des Hundekissens vernäht. Auch hierfür legt ihr beide Stoffe mit der schönen Seite nach Innen, so dass der Stoffrand jeweils aufeinandertrifft und näht entlang eurer Markierung. Das macht ihr einmal komplett ringsum für alle Seiten. Dann habt ihr ein halbes Hundekissen, bei dem nur noch der Boden fehlt.

DIY Hunekissen Hundebett quadratisch Schnittmuster Nähanleitung selbst nähen

Jetzt fehlt nur noch euer Boden. Hierfür wiederholt ihr einfach den letzten Schritt, legt also das Bodenstück an die noch nicht vernähte Kante des Randstückes und näht entlang der Markierung. Lasst hierbei zunächst eine Seite des Vierecks offen. Auch hier wird mit den schönen Seiten nach innen genäht, denn das Kissen wird später durch eure Reissverschluß- oder Wendeöffnung auf die richtige Seite gedreht.


Jetzt fehlt nur noch die letzte Seite. Wenn ihr ein kleines Kissen näht und keinen abnehmbaren Bezug braucht, könnt ihr alles bis auf eine mindestens handbreite Öffnung zusammennähen, das Kissen durch diese Öffnung wenden, befüllen und sie dann von Außen mit der sogenannten Zaubernaht vernähen. Eine Videoanleitung dafür findet ihr hier. Wenn ihr statt dessen einen Reißverschluss wollt, legt ihr den mit einem Zipper versehenen und geschlossenen Reißverschluss mit der oberen Seite nach unten an die Kante der schönen Seite eures Stoffes. Es ist schwerer zu erklären als es zu machen ist. Ich habe Fotos davon gemacht, aber auf denen konnte man letztendlich garnicht erkennen, wo genau der Reißverschluss wie rum angebracht und vernäht wird, weil mein verwendeter Stoff von allen Seiten fast gleich aussieht. Deshalb empfehle ich euch hierfür dieses Video, in dem das Anbringen des Reißverschlusses einfach und verständlich erklärt und gezeigt wird. Danach näht ihr nur noch die restlichen offenen Stellen neben dem Reißverschluss zusammen.


Vor dem Wenden könnt ihr nun noch die Ränder vernähen. Am einfachsten geht das mit einer Overlock-Nähmaschine. Mit einer normalen Nähmaschine könnt ihr den Zick-Zack Stich verwenden. Ich gebe zu, dass ich für das Vernähen ohne Overlockmaschine zu faul bin, aber zumindest an der Seite des Reißverschlusses ist es zu empfehlen, weil lose Fäden sich darin verfangen und ihn blockieren können. Danach wird das Hundekissen durch die Reißverschlußöffnung gedreht und befüllt und ist fertig.

Ich habe inzwischen zwei der Kissen für jeden Schreibtisch genäht und sie werden von Genki und Momo oft und gerne genutzt, sind aber auch bei unseren Katzen sehr beliebt.

Kommentare:

  1. Was für ein schönes Kissen. Ich staune ja immer wieder wie kreativ du bist. Ich kann ja überhaupt nicht nähen. Ich werde schon irre, wenn ich einen Faden in eine Nadel fädeln soll.
    Leider dürfen Leo und Leona nicht mehr auf solch weichen Kissen liegen. Die Tierärztin hat uns alle Körbchen und weichen Kissen verboten und die Hundekinder haben nur noch dünne Decken, damit sit möglichst hart liegen wegen der Gelenke.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee - besonders auch das Recycling ... leider kann auch ich nicht wirklich mit der Nähmaschine umgehen (aber das will ich unbedingt lernen)! Das Kissen sieht richtig toll aus und scheint sehr bequem zu sein (auch für Katzen)!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja wirklich super schön und gemütlich aus!!!
    Unsere selbstgenähten Hundekissen sind bei den Muckels auch immer total beliebt.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, rico und Sam

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünschte, ich könnte auch mit der Nähmaschine umgehen, dann könnte ich Socke für das Schlafzimmer ein orthopädisches Kissen selber nähen. Hier passen die Maße nämlich nicht. Du machst das toll und es ist wirklich immer super, wenn die Dinge genau die Größe haben, die man braucht. Zudem sieht es noch wirklich schön aus und ist entsprechend hoch. Ich bin begeistert. Der Stoff ist toll, genauso wie das letzte Bild… Es scheint so gemütlich zu sein. Wenn ich mal in Rente gehe, also in gut zwei Jahrzehnten, fange ich auch an zu nähen…. Ganz sicher.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaub ich muss die Idee Frauchen apportieren
    Ayka

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag deine Tutorials!
    Die Sachen sehen so cool aus!💜
    Ich probiere alles nachzubauen, habe aber noch nicht so viel übung.
    Bitte noch mehr Tutorials!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das hat zwar nichts damit zu tun, aber könntest du mal erklären wieso du dir Bulldogen angeschafft hast?
    Weil sie im Moment im Trend sind?!
    Damit fördert man, wie du vielleicht durch die Krankheiten deiner Lieblinge, gemerkt hast Rassenvererbungen wie zb. Die eingedellte Nase.
    Manche Bulldogen kriegen nur schwer Luft.

    Merci!
    Annelies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil ich sie mag.
      Genki und Momo haben zum Glück keine Probleme mit dem Luftkriegen.

      Löschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡

Hinweis gem. DSGVO:
Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erklärt ihr euch
zur Speicherung der von euch hinterlegten Daten einverstanden.

Für weitere Informationen verweise ich auf die Datenschutzerklärung am Ende der Seite.