http://4.bp.blogspot.com/-yidThUbXIxU/Vh-N1Rc8k4I/AAAAAAAALQs/lEkez6qcsNE/s1600/Startseite.jpg        http://www.genkibulldog.de/search/label/Ausflug        http://www.genkibulldog.de/search/label/Rezepte         http://www.genkibulldog.de/search/label/Selbstgemachtes         http://www.genkibulldog.de/search/label/Gesundheit         http://www.genkibulldog.de/p/das-sind-wir.html

Montag, 9. April 2018

Rezept: Kartoffel-Quark Hundekekse

Kartoffel Quark Hundekeks Rezept

Ich wusste schon immer, dass Genki und Momo große Kartoffel-Fans sind, egal ob Süßkartoffel oder klassischer Erdapfel, aber so wirklich in mein Back-Repertoire aufgenommen hatte ich sie eigentlich nicht. Vor einiger Zeit habe ich Hundekekse mit Kartoffelflocken gebacken, die bei Genki und Momo unglaublich gut ankamen, also habe ich weiter experimentiert und nun Hundekekse mit frischen Kartoffeln gebacken.

Zutaten für Kartoffel Quark Hundekekse
Diese Hundekekse mit nur wenigen Zutaten sind ganz schnell und unkompliziert zu machen: Erst werden die Kartoffeln gekocht und dann mit einer Gabel zermatscht. Am besten funktioniert das natürlich mit mehlig kochenden Kartoffeln, funktioniert aber auch mit der festkochende Variante. Nachdem ihr die Kartoffeln möglichst fein zermatscht habt, fügt ihr nur noch Quark und Reismehl hinzu und verarbeitet die Masse zu einem Teig. Der Teig wird ausgerollt, die Kekse mit Förmchen ausgestochen und diese bei 180°C je nach Größe und Dicke der Kekse für 15-20 Minuten gebacken. Die Kekse werden beim Backen nur minimal dunkler, lasst sie also nicht zu lange im Ofen, weil ihr womöglich denkt sie seien noch roh.

Hundekekse mit Kartoffel und Quark selbst backen
Hundekekse mit Kartoffel und Quark selbst backen

Unsere Kartoffel-Quark Hundekekse gehören definitiv zu Genki und Momos Favoriten. Man sieht, Hundekekse müssen bei Weitem nicht aufwändig sein oder viele Zutaten enthalten um zu schmecken.
Hundekekse mit Kartoffel und Quark selbst backen
Hundekekse mit Kartoffel und Quark selbst backen

Kommentare:

  1. Die würden Leona bestimmt auch schmecken, aber da Leo keine Kartoffeln mehr darf, gibt es die bei uns auch für Leona nicht. Schade eigentlich, die scheinen vom Aufwand her was für mich zu sein.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich wirklich nicht sehr aufwendig - und Kartoffeln sind bei uns auch sehr beliebt. Ich finde es immer wieder toll, was Du alles so probiertst und dass Du wirklich die Kekse immer wieder auch optisch so schön machst.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
  3. Boahr die klingen wirklich easy peasy :) Und könnten ganz nach Deco und Pippas Geschmack sein...
    das werden wir uns mal abspeichern :)

    Danke

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Kekse aus Kartoffeln. Erst hoffte ich, dass das etwas für Socke sein könnte. Aber Reismehl geht hier leider nicht. Erstaunlich, dass Genki und Momo so gerne Kekse ohne Fleisch futtern. ich finde das bemerkenswert.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Einfach wunderbar was dir immer wieder einfällt, dich hätte ich wirklich gerne als Bäckerin bei mir in der Hundehütte.
    Die sabbernd Ayka

    AntwortenLöschen
  6. Schaut mega leckaaa aus :D Lass es dir gut schmecken!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ♡

Hinweis gem. DSGVO:
Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erklärt ihr euch
zur Speicherung der von euch hinterlegten Daten einverstanden.

Für weitere Informationen verweise ich auf die Datenschutzerklärung am Ende der Seite.